Achtung Betrüger unterwegs

Polizei11

Betrug durch „Gewinnversprechen“

Zeit: 10.04.2014, 09.00 Uhr bis 09.30 Uhr
Ort: Dresden-Südvorstadt, Bergstraße

Ein unbekannter Mann rief bei einer 78-jährigen Dresdnerin an und gab ihr in geschickter Gesprächsführung zu verstehen, dass sie bei einem Gewinnspiel ein Auto gewonnen habe. Zudem stellte er der Frau alternativ in Aussicht, auch eine Barauszahlung in Höhe von 43.000,- Euro veranlassen zu können. Voraussetzung für die Gewinneinlösung sei jedoch vorab die Begleichung einer Gebühr in Höhe von 2.250,- Euro. Leider ließ sich die lebensältere Dame auf die Sache ein und veranlasste die Überweisung der besagten Gebühr auf ein Konto im Ausland. Dem nicht genug rief der Unbekannte in der Folge erneut bei der Geschädigten an und verlangte nunmehr weitere 2.300,- Euro als Gebühr. Als die gutgläubige Frau auch diese Geldüberweisung veranlassen wollte, wurde eine Bankmitarbeiterin skeptisch und äußerte den Verdacht, dass ihre Kundin augenscheinlich Opfer einer Betrugshandlung sein könnte. So kam der Fall schließlich bei der Polizei zur Anzeige.Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lederjackenbetrug

Zeit: 10.04.2014
Ort: Dresden, Dohnaer Straße



Ein 78-jähriger Dresdner wurde auf der Straße von einem unbekannten Mann angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Dabei gab der Unbekannte zu verstehen, für den Kauf einer Kamera 2.000,- Euro Bargeld zu benötigen. Als Pfand bis zur Rückgabe des geliehenen Geldes würde er dem Geschädigten zwei Lederjacken und einen Mantel überlassen. Der 78-Jährige ließ sich gutgläubig auf das „Geschäft“ ein und übergab den vereinbarten Geldbetrag. Der Unbekannte löste sein Versprechen zur Rückgabe des Geldes jedoch nicht ein. Die Pfandgegenstände entpuppten sich als geringwertig.

Quelle: PD Dresden

 

 






%d Bloggern gefällt das: