Polizei Direktion Leipzig: Informationen 09.04.2014

Polizei05

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

BMW gestohlen

Ort: Leipzig-Stötteritz

, Lichtenbergweg
Zeit: 07.04.2014, 19:00 Uhr bis 08.04.2014, 07:10 Uhr
Von Montag zu Dienstag wurde der ordnungsgemäß abgestellte Pkw BMW, Farbe silbergrau (Erstzulassung 2003) in der Lichtenberger Straße gestohlen. Der Eigentümer des Fahrzeuges (52 Jahre) stellte den Wagen dort gegen 17:00 Uhr ab. Gegen 19:00 Uhr wurde er noch gesehen; als der 52-Jährige den Wagen dann am Dienstag nutzen wollte, war er weg. Der Schaden wird auf ca. 4.000 € geschätzt. (KG)

Kettensäge gestohlen

Ort: Leipzig-Baalsdorf, Baalsdorfer Straße
Zeit: 07.04.2014, 21:00 Uhr bis 08.04.2014, 13:00 Uhr

Durch einen unbekannten Täter wurde das Fenster zu einem Haus in der Baalsdorfer Straße aufgehebelt. Dieses befindet sich derzeit im Umbau. Der Täter durchsuchte sämtliche Räume und verschwand unbemerkt, da sich die Eigentümer des Hauses über Nacht nicht darin befunden hatten. Im Gepäck war er nach seinem Einbruch allerdings um eine Kettensäge schwerer. (KG)

Leere (?!) Lagerhalle in Brand

Ort: Leipzig-Liebertwolkwitz, Zur Alten Sandgrube
Zeit: 08.04.2014, gegen 21:45 Uhr

Gestern Abend brannte es in Liebertwolkwitz. Hier befindet sich auf einem städtischen Gelände „Zur Alten Sandgruppe“ unter anderem eine ungenutzte Lagerhalle (Ausmaße ca. 8 x 20 m). Diese ist aus bisher noch unbekanntem Grund in Brand geraten. Ein Straftatverdacht wird durch die vor Ort gewesenen Brandursachenermittler jedenfalls ausgeschlossen. Die Halle brannte beinahe komplett aus. Während der Löscharbeiten fiel der Feuerwehr jedoch auf, dass die Halle doch nicht so leer war, wie es anfänglich hieß: Im hinteren Bereich stand doch tatsächlich eine Kutsche! Nachdem die Polizisten, welche den Brandort absperrten, darüber informiert wurden, kam ihnen natürlich sofort der Gedanke, dass es sich hierbei um eine in der letzten Woche gestohlene Kutsche handeln könnte. Nach genauerer Beschreibung der Kutsche, konnte dieser Verdacht jedoch verworfen werden. Ein konkretes Nachfragen ergab, dass es sich bei dem Gefährt um Eigentum des Sportschulzentrums Liebertwolkwitz handelt. Wie durch ein Wunder blieb die Kutsche jedoch unbeschädigt. Nach ersten Erkenntnissen der Ursachenermittler entstand das Feuer in einem Raum neben der Kutsche. Hier breiteten sich die Flammen nach oben auf das Dachwerk aus. Die brennende Dachkonstruktion fiel dann im weiteren Verlauf des Brandes ein. Auch auf die Kutsche fielen Teile des Daches, beschädigten diese jedoch nicht. Die Lagerhalle selbst ist jetzt jedoch nur noch eine Ruine. Der Sachschaden konnte bisher noch nicht beziffert werden. (KG)

Alarmanlage verrät Einbrecher

Ort: Leipzig-Volkmarsdorf, Bülowstraße
Zeit: 08.04.2014, gegen 23:00 Uhr

Glück hatte der Eigentümer eines Handwerksbetriebes in der Bülowstraße in der letzten Nacht. Seine Firma sicherte er mit einer Alarmanlage ab, die bei einer Sicherheitsfirma einläuft. In der letzten Nacht meldete die Alarmanlage einen Einbruch in der Bülowstraße. Sofort wurde die Polizei informiert, die zu dem Betrieb fuhr. Nachdem zuerst festgestellt werden konnte, dass das Tor noch intakt war, kletterte einer der Polizisten auf die Mauer und sah, wie zwei schwarz gekleidete Personen sich auf dem Gelände zu schaffen machten. Als diese der nächtlichen Ordnungshüter jedoch gewahr wurden, nahmen sie die Beine in die Hand und kletterten ihrerseits über die rückwärtig liegende Mauer. Die Polizisten versuchten ihnen zu folgen, im Gestrüpp der hinter dem Gelände liegenden Bahnanlage verloren sie dann jedoch die Täter. Diese waren bis zum Eintreffen der Polizei nicht untätig gewesen. Sie hatten die Tür zu einem Lagerraum aufgebrochen und dort mehrere Kupferrohre bereit gelegt. Durch das  Eintreffen der Polizisten mussten sie ihre Beute jedoch zurücklassen. Der Sachschaden wird auf etwa 100 € geschätzt. Glück gehabt! (KG)



Stein schlägt Glas

Ort: Leipzig-Altlindenau, Henricistraße
Zeit: 08.04.2014, 19:30 Uhr bis 09.04.2014, 05:45 Uhr

Durch einen unbekannten Täter wurde Frontscheibe eines Pkw Renault Twingo mit einem Pflasterstein eingeschlagen. Im Innenbereich auf der Fahrerseite befand sich eine braune Brieftasche, die durch den Steinewerfer gestohlen wurde. In dem Portemonnaie befanden sich der Personalausweis des Geschädigten (21 Jahre), EC-Karten, Führerschein, die Fahrzeugpapiere zum Twingo und ein zweistelliger Bargeldbetrag. Der Sachschaden wird auf etwa 250 € geschätzt. (KG)

Landkreis Leipzig

Steppenbrand in Markkleeberg

Ort: Markkleeberg, Bornaische Straße
Zeit: 08.04.2014, gegen 19:30 Uhr

Auf bisher noch unbekannte Art und Weise setzte ein unbekannter Täter die Grünfläche hinter der Kleingartenanlage der Bornaischen Straße in Brand. Die Flammen wanderten etwa 30 qm über den Boden, fraßen Buschwerk und leckten an der Rückwand einer der Lauben empor. Das Häuschen wurde dadurch in Mitleidenschaft gezogen, brannte jedoch nicht aus! Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 150 €. (KG)

Sonstiges

Ammoniak tritt aus einer Erdwärmeanlage aus

Ort: Leipzig-Stötteritz, Marienbrunnenstraße
Zeit: 08.40.2014, gegen 19:30 Uhr

Gestern Abend kam es zu einem Großaufgebot an Einsatzkräften, sowohl der Feuerwehr, als auch der Polizei im Leipziger Stadtteil Stötteritz. Nachdem die Feuerwehr mit sechs Einsatzwagen vor Ort die Prüfung der Lage unternommen hatte, stellte sich heraus, dass aus einer privaten Erdwärmeanlage Ammoniak in größeren Mengen austrat. Da es sich hierbei um ein giftiges Gas handelt, das zum Ersticken führen kann, war es nötig, die gesamte Marienbrunnenstraße mit der angrenzenden Naunhoferstraße und der Pragerstraße komplett für den Verkehr zu sperren. Eine Evakuierung der Anwohner machte sich nicht erforderlich, da die Feuerwehr die Situation unter Kontrolle hatte. Die Bewohner wurden jedoch gebeten, die Fenster verschlossen zu halten. Zur Absicherung und Klärung, warum das Ammoniak aus der Anlage austreten konnte, wurden Techniker informiert, die die Anlage gebaut hatten. Diese erschienen gegen 23:00 Uhr vor Ort. Weiterhin wurde über die Feuerwehr der TÜV Süd informiert und zum Einsatzort bestellt. Es konnte in Erfahrung gebracht werden, dass die Anlage zwei private Hausgrundstücke in der Marienbrunnenstraße mit Wärme versorgt. Die  Erdwärmeanlage selbst wurde im letzten Jahr neu gebaut und im Oktober 2013 in Betrieb genommen. In der letzten Woche, am Freitag, dem 04. April 2014, meldete der Eigentümer, dass die Anlage defekt sei. Hierauf wurde sie durch eine Fachfirma repariert. Nach Angaben eines Technikers der Erbauerfirma erfolgte nun täglich ab Samstag eine Kontrolle der Geräte, ob diese noch einwandfrei funktionieren würden. Zuletzt sei am Dienstagnachmittag jemand vor Ort gewesen und habe die Funktionstüchtigkeit der Anlage bestätigt. Gegen 20:30 Uhr meldete der Eigentümer (53 Jahre) dann jedoch erneut eine Fehlfunktion, da sich der Alarm der Anlage selbst aktiviert hatte. Durch einen Mitarbeiter vom Havariedienst der reparierenden Firma und einen Fachkollegen vom TÜV wurde der Austritt des Ammoniaks an der Anlage abgestellt. Die Anlage selbst muss nun in den kommenden Tagen vollständig repariert werden. Da die genaue Ursache des Lecks noch nicht abschließend geklärt werden konnte, ist es erforderlich, dass am heutigen Tag durch Polizei und TÜV genauere Untersuchungen durchgeführt werden müssen. (KG)

Quelle: PD Leipzig

 

 






%d Bloggern gefällt das: