Zwei Polizeibeamte bei Unfall schwer verletzt

Unfall PKW-LKW auf der BAB 4 nahe Glauchau mit zwei VerletztenDresden, Flensburger Straße

BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Uhyst am Taucher

08.04.2014, ab 00:40 Uhr polizeilich bekannt

Bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 4 bei Uhyst am Taucher sind in der Nacht zu Dienstag zwei Beamte der Bundespolizei schwer verletzt worden. Die Streifenbesatzung der Inspektion Ebersbach hatte auf der Ausfädelungsspur einen gestohlenen VW T 5 abgesichert, als ein Lkw auf das Heck des stehenden Streifenwagens prallte. Die beiden 42-jährigen Polizisten hatten sich während der Kollision in dem VW Passat befunden.

Der Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach war gegen 00:40 Uhr auf der Autobahn bei Uhyst ein VW T 5 mit Dresdener Kennzeichen aufgefallen. Der Wagen fuhr in Richtung Görlitz. Um das Fahrzeug zu stoppen und zu kontrollieren, setzten sich die Beamten mit dem Dienstfahrzeug vor den Transporter. Der Fahrer im Zielfahrzeug folgte dem „Bitte Folgen“-Signal anstandslos.

In der Ausfädelungsspur der Anschlussstelle Uhyst am Taucher stoppte der Mann den T 5 plötzlich und sprang aus dem Fahrzeug. Er flüchtete in die Dunkelheit. Schnell wurde klar, warum: der Volkswagen wurde wenige Stunden zuvor in Dresden in der Flensburger Straße gestohlen.



Die Streife setzte zurück und positionierte den Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht hinter dem gestohlenen Pkw. Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen (GFG Bautzen, Gemeinschaftsprojekt der Bundespolizeidirektion Pirna und Polizeidirektion Görlitz) nahmen mit Unterstützung eines Hubschraubers der Bundespolizei die Suche nach dem flüchtigen Autodieb auf.

Während der Absicherung des gestohlenen Transporters näherte sich etwa gegen etwa 01:45 Uhr ein Lkw MAN der Ausschlussstelle. Der 43-jährige Berufskraftfahrer fuhr aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache mit etwa 60 km/h auf das Heck des stehenden Streifenwagens auf. Die beiden Beamten der Bundespolizei befanden sich zu dem Zeitpunkt in ihrem Dienstfahrzeug und wurden bei dem Aufprall schwer verletzt. Sie kamen in ein Klinikum, ihr Zustand sei stabil und nicht lebensbedrohlich. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Streifenwagen umher geworfen. Der MAN prallte danach auch gegen den VW T 5. Umherfliegende Trümmerstücke beschädigten zudem einen zivilen Streifenwagen der GFG Bautzen.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen zum Unfallhergang und dessen Ursache aufgenommen. Beide beschädigten Volkswagen wurden abgeschleppt. Beamte der Polizeidirektion Dresden informierten am Morgen den rechtmäßigen Eigentümer des VW T 5 über den Vorfall. Am etwa ein Jahr alten Streifenwagen der Bundespolizei entstand nach ersten Schätzungen Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehr als 50.000 Euro. Die Soko Kfz hat die weiteren Ermittlungen zum Diebstahl des VW T 5 übernommen. Den vermutlichen Autodieb hat eine Streife der Autobahnpolizei am Vormittag auf der BAB 4 unweit von Uhyst gestellt.

 Quelle: PD Görlitz






%d Bloggern gefällt das: