Polizei Direktion Leipzig: Informationen 08.04.2014 (2)

Polizei07

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in ein Büro

Ort: Leipzig, Täubchenweg
Zeit: 05.04.2014, 15:00 Uhr bis 07.04.2014, 08:55 Uhr

Nach mehrfach misslungenem Versuch eine Tür und ein Fenster aufzuhebeln, schlugen unbekannte Täter das Fenster zu einem Büro in Reudnitz-Thonberg ein. Es wurden sämtliche Räume durchsucht und Computer-, Foto- und Kommunikationstechnik entwendet. Weiterhin wurde auch Bargeld in einer dreistelligen Summe gestohlen. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf etwa 2.000 €. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht angegeben werden. (KG)

Randale in einer Telefonzelle

Ort: Leipzig-Paunsdorf, Riesaer Straße
Zeit: 08.04.2014, gegen 01:30 Uhr

In der Nacht meldete eine Anwohnerin (48 Jahre), wie in einer Telefonzelle in der Riesaer Straße zwei Männer randalierten. Nach ihrer Aussage waren die beiden gerade dabei, „die Telefonzelle auseinanderzunehmen.“ Mit drei Streifenwagen erschien die Polizei vor Ort. Als die beiden Personen der Polizei gewahr wurden, spornte sich einer von ihnen zu Höchstleistungen an und rannte davon; der andere konnte nur wenige Meter hinter der Telefonzelle durch die Ordnungshüter geschnappt werden. Der Erste allerdings konnte entkommen. Offenbar hatten die beiden vorgehabt ein Kommunikationsgerät aus der Telefonzelle zu stehlen. Der entstandene Sachschaden ist derzeit noch nicht bekannt. (KG)

Polizei fasst Täter

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Hainstraße
Zeit: 08.04.2014, gegen 00:10 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig erhielt gegen Mitternacht einen Anruf einer Hinweisgeberin. Diese teilte mit, dass drei unbekannte männliche Personen versuchten, in ein Sportgeschäft einzubrechen. Die Beamten der Polizeidirektion Leipzig und die Kollegen der Bereitschaftspolizei Leipzig waren nach wenigen Minuten am Tatort angelangt. In der Hainstraße sahen sie drei Personen. Beim Anblick der Polizei flüchteten zwei von ihnen in eine nahegelegene Passage. Der Dritte blieb stehen. Die beiden Flüchtenden wurden durch die Beamten jedoch gestellt. Bei den drei Tatverdächtigen handelte es sich um einen Tunesier (35) und zwei Marokkaner (24, 31). Die unmittelbar geführten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass diese die Notausgangstür des Geschäftes gewaltsam aufdrückten. Mit Hilfe einer mitgebrachten Holzstange angelten sie von einem neben der Tür befindlichen Regal diverse Kleidungsstücke heraus. In unmittelbarer Tatortnähe wurden T-Shirts, Shorts, Hosen und Tops aufgefunden, die dem Sportgeschäft zugeordnet waren. Der zuständige Filialleiter äußerte gegenüber der Polizei, dass bereits am 29. März ein Einbruch stattgefunden hatte. Beide Begehungsweisen ähnelten sich sehr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die drei Tatverdächtigen wurden in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Die Ermittlungen dauern an. Der Stehlschaden liegt bei ca. 300 Euro. (Vo)



Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Unfall durch Unachtsamkeit

Ort: Leipzig, Arthur-Hoffmann-Straße
Zeit: 07.04.2014, 07:30 Uhr

Gestern früh kam es in der Arthur-Hoffmann-Straße zu einem Verkehrsunfall, der bei besserer Aufmerksamkeit hätte vermieden werden können. Was ist passiert? Der Beifahrer (57 Jahre) eines bereits stehenden VW-Transporters öffnete seine Tür und achtete dabei nicht auf einen Radfahrer, der in eben jenem Moment an dem Auto vorbeifuhr. Der Radfahrer (58 Jahre) kollidierte mit der Wagentür und stürzte. Sogleich versorgte der 57-Jährige den Gestürzten und brachte ihn gar in ein Krankenhaus, wo die Verletzung genäht werden musste. Im Anschluss begab sich der 57-Jährige selbstständig zum Polizeirevier und brachte sein Missgeschick zur Anzeige. (KG)

Mitsubishi stößt Moped von der Straße

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Süd, Semmelweissstraße
Zeit: 07.04.2014, 15:40 Uhr

Die 54-jährige Fahrerin eines Geländewagens (Mitsubishi) befand sich im rechten Fahrstreifen in der Semmelweissstraße/Ecke Zwickauer Straße. An dieser Kreuzung biegt die Fahrerin links in die Zwickauer Straße ab, ohne sich vorher ordnungsgemäß eingeordnet zu haben. Es ist nämlich so, dass der rechte Fahrstreifen, in dem das Fahrzeug stand, nur für die Geradeausfahrer vorgesehen ist. Durch das fehlerhafte Wechseln des Fahrstreifens in die Mittelspur kommt es im Kreuzungsbereich zu einem Zusammenstoß mit dem Fahrer (54 Jahre) eines Leichtkraftrades „KWANG YANG“. Der mittlere Fahrstreifen, in dem dieser fuhr, ist für Geradeaus- und Linksabbieger vorgesehen. Der Fahrer kam zu Fall und verletzte sich leicht. Die eintreffenden Rettungskräfte behandelten den 54-järigen vor Ort. Am Geländewagen entstand ein Schaden von ca. 700 Euro. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

 






%d Bloggern gefällt das: