Harrison Reed als Stürmer der Saison und Ligatopscorer ausgezeichnet

Auszeichnung Harrison Reed

Kanadischer Offensivmann erhält Pokale von Liga und Eishockey NEWS

Vor dem Relegationsspiel der Eispiraten Crimmitschau am gestrigen Sonntag (06.04.2014) gegen die Selber Wölfe ist Eispiraten-Stürmer Harrison Reed gleich zweifach ausgezeichnet worden. Mit 40 Toren und 50 Vorlagen in 54 Punktspielen wurde er als Topscorer der DEL 2 Hauptrunde 2013/2014 gegehrt. Dafür war extra Liga-Geschäftsführer Detlef Kornett (rechts im Bild) nach Crimmitschau angereist, um die Trophäe an den 26-jährigen Angreifer aus Newmarket, Ontario persönlich zu überreichen. Gleichzeitig erhielt Harrison Reed, der vor der Saison vom amerikanischen ECHL-Club Stockton Thunder an die Pleiße wechselte, auch einen Preis des Fachmagazins Eishockey NEWS, die ihn durch ein Expertengremium zum Stürmer der Saison in der DEL 2 gewählt hat. Überreicht wurde der Preis in Form einer Urkunde sowie eines edlen Glaspucks durch Mitarbeiter Thomas Michel. Unter tosenden Beifall der über 3.000 Zuschauer auf den Rängen im Sahnpark nahm Harrison Reed beide Pokale in Empfang und wurde in einem würdigen Rahmen für seine gezeigten Leistungen im Trikot der Eispiraten Crimmitschau geehrt.

Eispiraten müssen morgen in Kassel auflaufen

Erneut englische Woche in der Relegationsrunde

Bereits am morgigen Dienstag (08.04.2014) geht der Kampf um den Klassenerhalt für die Eispiraten Crimmitschau in die nächste Runde. Im Rahmen der Relegationsrunde mit den Oberligisten müssen die Westsachsen zu den Kassel Huskies reisen. Die Schlittenhunde präsentierten sich in den bisherigen Spielen als unangenehmer Gegner und werden den Eispiraten sicherlich alles abverlangen. Nach den zuletzt glanzlosen Leistungen gegen Selb wird vom Team der Westsachsen voller Einsatz gefragt sein, um gegen die euphorisierten Nordhessen bestehen zu können.



Kassel schwimmt auf einer Welle des Erfolges. Zwar sicherte man sich erst im letzten Spiel gegen die Füchse Duisburg die Teilnahme an der Relegationsrunde, überzeugte hier aber in den bisherigen Spielen. Vor allem im eigenen Stadion können die Huskies auf die lautstarke Unterstützung von teils über 6.000 Zuschauern bauen, was für das Gästeteam mehr als unangenehm sein kann. Mental wird von den Eispiraten also alles abverlangt, um mit einem guten Auftreten möglichst weitere Zähler erkämpfen zu können. Gegen die Oberligamannschaften agierten die Crimmitschauer zuletzt nicht auf ihrem Topniveau, welches in Kassel aber gefragt sein wird. Mit sicherem und einfachem Aufbauspiel dürfen sich die Westsachsen möglichst wenig Fehler im eigenen Spiel leisten. Nur mit der nötigen Kaltschnäuzigkeit im Abschluss können die Eispiraten dabei das Spiel unter ihre Kontrolle bringen. Wie schwierig diese Aufgabe in der Realität ist, mussten bereits der ESV Kaufbeuren erfahren, der am 1. Spieltag der Relegationsrunde als höherklassiges Team in der Eissporthalle Kassel dennoch den Kürzeren zog. Dieses Szenario wollen sich die Eispiraten ersparen und gehen deshalb zwar mit dem nötigen Respekt vor dem Gegner, aber mit Entschlossenheit, an die bevorstehende Aufgabe. Im Kampf um den Klassenerhalt zählen dabei nur die Punkte, die morgen möglichst auf das Konto der Rot-Weißen gehen sollen.

Quelle: Eispiraten Crimmitschau

 

 






%d Bloggern gefällt das: