Ermittlungen zur Tötung einer Sparkassenange-stellten auf der Konsulstraße in Görlitz abge-schlossen

Polizei07

Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat die Ermittlungen gegen Karl Z. aus Görlitz abgeschlossen und Anklage zum Landgericht Görlitz – Schwurgericht – erhoben.

Dem 57-Jährigen wird vorgeworfen, eine im gleichen Haus wohnhaft gewesene Sparkassenangestellte am 30. Oktober 2013 heimtückisch, grausam und aus Mordlust getötet zu haben. Nach gewaltsamen Attacken mit mindestens fünf Tatwerkzeugen – einem Messer, einem Fleischklopfer, einem Schraubstock, einer Bierflasche und einem Tonkrug – war die 49-Jährige verblutet.

Das Tatmotiv bleibt unklar. Der Angeschuldigte, der die Tötung gestanden hat, hat sich im Laufe des Ermittlungsverfahrens zum Tatmotiv nicht mehr geäußert. 



Ihm wird Mord zur Last gelegt, der mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht ist.

 Quelle: PD Görlitz /Staatsanwaltschaft

 






%d Bloggern gefällt das: