Polizei Direktion Leipzig: Informationen 07.04.2014 (2)

Zwei Verletzte bei schwerem Unfall in Zwickau auf der S 293 (Mit

Pkws beschädigt

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Burgplatz
Zeit: 06.04.2014, 23:00 Uhr

Ein 55-jähriger Hinweisgeber teilte der Polizei mit, dass eine unbekannte männliche Person gerade vor dem Haus einen Pflasterstein ablegte. Zuvor hörte er ein lautes Knallen. Als die Polizei am Ort eintraf, konnte diese feststellen, dass an vier Fahrzeugen jeweils die Frontscheiben gesprungen waren. Ein Einschlag mit einem unbekannten Gegenstand war die Ursache der Sachbeschädigungen. Betroffen waren ein Ford Focus, ein Audi A 4, ein Mercedes und ein Dacia. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. (Vo)

Vor dem Café Waldi zusammengeschlagen

Ort: Leipzig, Peterssteinweg
Zeit: 06.04.2014, gegen 06:00 Uhr

In den Morgenstunden des gestrigen Tages wurde im Peterssteinweg vor dem Café Waldi ein Mann (24 Jahre) zusammengeschlagen. Nach Zeugenaussagen hatte sich der 24-Jährige kurz zuvor in einem Streit mit drei anderen männlichen Personen befunden. Plötzlich schlugen die drei Fremden auf ihn ein und rissen ihn zu Boden, sodass er mit dem Kopf auf eine Bordsteinkante aufschlug. Zwei Zeugen eilten herbei, um dem Verletzten zu helfen. Die drei unbekannten Täter konnten daraufhin auf der Karl-Liebknecht-Straße in stadtauswärtiger Richtung flüchten. Es wurde sofort ein Krankenwagen herbeigerufen, der den Verletzten behandelte. Da die etwa vier Zentimeter große Platzwunde über seinem Auge genäht werden musste, brachte der Rettungswagen den 24-Jährigen ins nächst gelegene Krankenhaus. Nach der medizinischen Versorgung konnte der junge Mann zum Glück auch schon wieder entlassen werden. (KG)

Landkreis Leipzig

Kupferne Grabsteinabdeckung abgesägt

Ort: Colditz, Friedhof
Zeit: 06.04.2014, zwischen 01:00 Uhr und 04:00 Uhr

In der Nacht von Samstag auf Sonntag versuchten unbekannte Täter die Grabsteinplatte eines Familiengrabes vom Colditzer Friedhof zu stehlen. Hierbei wurde durch den oder die Täter die Kupferabdeckung, welche in etwa 50 kg wiegen müsste, abgesägt. Hinter der Grabstätte befindet sich die Friedhofsmauer, über welche das Kupfer geworfen wurde. Offenbar konnte der Diebstahl jedoch nicht beendet werden. Irgendetwas hatte die Täter gestört. Ein morgendlicher Spaziergänger fand gegen 09:00 Uhr die Kupferplatte hinter der Friedhofsmauer, nahe der Mulde. Daneben lag außerdem noch ein abgebrochener Sandstein, der ebenfalls von einem Grab entwendet wurde. Der Kriminaldienst des Reviers Grimma hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen. (KG)

Plötzlicher Gullyeinbruch

Ort: Markkleeberg, Am Wolfswinkel
Zeit: 06.04.2014, gegen 18:24 Uhr

Gestern Abend lief eine 18-Jährige nichtsahnend auf der Straße am Wolfswinkel entlang. Plötzlich, als sie über einen Gullydeckel lief, verschwand der Boden unter ihren Füßen. Der Gully brach weg, es schepperte laut und die junge Frau versank im Schacht. Eine hilfreicher Nachbar (67 Jahre), der sich unweit der Gefahrenstelle im Garten befand, hörte den Lärm und das Schreien der Frau und eilte zur Hilfe herbei. Er informierte einen Krankenwagen und die Polizei. Mit Hautabschürfungen an den Beinen und einem Riss am Knöchel wurde die 18-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem plötzlichen Gullyeinbruch kommen konnte, ist bisher noch unklar. (KG)

Zwei Gartenlauben verbrennen

Ort: Grimma, Gerichtsweg
Zeit: 06.04.2014, gegen 19:40 Uhr

Am frühen Abend des gestrigen Tages kam es zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr in Grimma. Nach ersten Informationen wurden in der Gartenlage am Gerichtsweg zwei leerstehende Gartenlauben in Brand gesetzt. Die Lauben befinden sich derzeit nicht in Benutzung, wodurch keine Personen gefährdet wurden. Während der Löschung waren vier Einsatzfahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr Grimma mit 30 Kameraden im Einsatz. Bisher ist noch unklar, wie das Feuer entzündet wurde. Durch die Flammen jedoch standen keine weiteren Gebäude in Gefahr, ebenfalls in Brand zu geraten. Die beiden Lauben brannten vollständig aus. Der Sachschaden ist derzeit noch nicht bezifferbar. Die Kriminalpolizei geht derzeit von vorsätzlicher Brandstiftung aus und hat die Ermittlungen aufgenommen. (KG)

Eine Gartenlaube angezündet

Ort: Grimma, Kiefernweg (KGV „Am Thostgrund“)
Zeit: 06.04.2014, gegen 23:50 Uhr



Kaum, dass gegen 21:30 Uhr der Löscheinsatz im Gerichtsweg beendet wurde, wurde die Polizei und die Feuerwehr zu einem weiteren Brand gerufen. Dieses Mal brannte eine Laube im Kleingartenverein „Am Thostgrund“. Auch diese Laube war leerstehend und ohne unmittelbaren Pächter, sodass der zu erwartende Schaden nur das Häuschen selbst betreffen müsste. Auch hier war die Besatzung der freiwilligen Feuerwehr aus Grimma mit vier Einsatzfahrzeugen und 30 Kameraden im Einsatz. Vor Ort mussten die Löscharbeiten so gestaltet werden, dass eine im Nachbargarten befindliche Laube nicht ebenfalls Feuer fängt. Durch das umsichtige und schnelle Arbeiten der Feuerwehr, die das Gartentor zum angrenzenden Garten aufbrechen mussten, konnte verhindert werden, dass die links daneben liegende Laube und verschiedene Obstbäume nicht in Flammen aufgingen. Die Bekämpfung des Brandes konnte gegen 01:30 Uhr beendet werden. Auch in diesem Fall geht die Kriminalpolizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus. (KG)

Landkreis Nordsachsen

Fahrgast prellt Taxifahrer

Ort. Bad Düben, Schmiedeberger Straße
Zeit: 06.04.2014, 07:50 Uhr

Ein Taxifahrer stand mit seinem Fahrzeug am Taxistand des Bahnhofes in Delitzsch. Ein Fahrgast stieg zu ihm in das Taxi und gab als Zielort Bad Düben an, die Schmiedeberger Straße. Am Zielort angekommen, äußerte der Fahrgast, dass er zurzeit kein Geld bei sich hat und er es erst holen muss. Der Taxifahrer wollte ein „Pfand“ dafür. Da die männliche Person angab, auch keinen Personalausweis dabei zu haben, übergab der Fahrgast dem Taxifahrer eine EC-Karte der Sparkasse Leipzig ausgestellt auf einen Namen. Der Fahrgast stieg aus und verschwand im Durchgang zwischen den Blöcken. Nach 15 Minuten war der Fahrgast immer noch nicht zurück. Daraufhin informierte der Taxifahrer die Polizei und erstattete eine Anzeige. Die EC-Karte wurde geprüft, stand aber nicht zur Fahndung. Die Ermittlungen dauern dazu noch an. Der Schaden beträgt 42 Euro. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zu schnell in der Kurve – 10.000 € Schaden

Ort: Leipzig, Louise-Otto-Peters-Allee
Zeit: 06.04.2014, gegen 19:50 Uhr

Dass eine nicht angepasste Geschwindigkeit schwerwiegende Folgen haben kann, musste gestern der Fahrer (60 Jahre) eines Peugeot-Transporters lernen. Dieser befuhr die Luise-Otto-Peters-Allee in stadteinwärtiger (südlicher) Richtung, als er mit dem Transporter nach rechts von der Fahrbahn abkam. Zuerst stieß er gegen einen Begrenzungspfosten, woraufhin er stark gegen lenkte – zu stark. Das hatte zur Folge, dass er nach links gegen die Mitteilleitplanke krachte, die ihn zurückwarf auf die rechte Straßenseite. Dort kam er gänzlich von der Fahrbahn ab und fuhr hinunter in den Straßengraben. Dabei durchbrach er einen Wildschutzzaun und kollidierte mit mehreren Bäumen. Im Wagen befand sich außer dem Fahrer noch ein Beifahrer (Alter nicht bekannt). Beide Insassen wurden durch den Unfall leicht verletzt. Der Transporter musste im Zuge der Bergungsmaßnahmen mit einer Winde knapp 14 Meter zurück auf die Straße gezogen werden. Der Schaden am Wagen beläuft sich auf etwa 10.000 €, der Gesamtsachschaden wird auf ca. 20.000 € geschätzt. Während der Bergungsmaßnahmen blieb die Straße weiterhin befahrbar. (KG)

Landkreis Leipzig

Pkw kam von der Fahrbahn ab

Ort: A 14, Anschlussstelle Mutzschen in Richtung Dresden
Zeit: 07.04.2014, 00:20 Uhr

An der Ausfahrt der Anschlusstelle Mutzschen in Richtung Dresden kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Transporter Citroen war von der Fahrbahn abgekommen und stürzte in einem Straßengraben. Alle Insassen wurden zum Teil schwerverletzt. Es handelte sich hierbei um Staatsbürger aus der Slowakei. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 22-jährigen und bei dem Beifahrer um einen 23-jährigen Mann. Außerdem befanden sich noch fünf weitere Personen im Fahrzeug, darunter eine weibliche Person (48) und weitere männliche Personen im Alter von 45, 39, 41, 42 Jahren. Alle Insassen wurden umgehend in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Die bisherigen Ermittlungs- und Überprüfungshandlungen ergaben noch kein detailliertes Bild über die Unfallursache. Erste Befragungen der Insassen schließen aber nicht aus, dass eventuell Sekundenschlaf zum Unfall geführt hatte. Der Sachschaden wird auf ca. 11.000 Euro geschätzt. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

 

 






%d Bloggern gefällt das: