Polizei Direktion Dresden: Informationen 07.04.2014

Polizei06

Landeshauptstadt Dresden

31-Jähriger schwer verletzt – Zeugenaufruf

Zeit:       05.04.2014, 06.00 Uhr
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

Samstagmorgen ist ein Mann (31) durch einen Unbekannten schwer verletzt worden.

Der 31-jährige Portugiese war zu Fuß auf der Louisenstraße unterwegs, als ihm ein deutlich alkoholisierter Mann auffiel. Da dieser schwankte, bot er seine Hilfe an. Gemeinsam gingen die beiden in Richtung Alberplatz. Dabei legten sie eine Pause ein und setzten sich hin. Nach einem kurzen Gespräch entfernte sich der Unbekannte. Erst danach bemerkte der Portugiese eine blutende Verletzung am Hals.

Alarmierte Polizeibeamte konnten den Angreifer nicht mehr ausfindig machen. Rettungskräfte brachten den 31-Jährigen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Er wurde stationär aufgenommen.

Der Unbekannte wurde als ca. 25 bis 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß und von normaler bis kräftiger Statur beschrieben. Er hatte kurze dunkle Haare, sprach deutsch und trug ein schwarzes T-Shirt.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Die Polizei fragt: Wer hat die beiden Männer am Samstagmorgen beobachtet? Wer kann weitere Angaben zu dem Unbekannten Angreifer machen? Hinweise werden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegengenommen. (ju)

In einem Taxi nach Prag…

Zeit:       04.04.2014, 19.00 Uhr
Ort:        Dresden-Südvorstadt

…endete am Freitagabend für einen 27-Jährigen eine Fahrt nach Dresden.

Einer Streifenwagenbesatzung war am Fritz-Förster-Platz ein BMW mit verdunkelten Seitenscheiben aufgefallen. An der St.-Petersburger-Straße kontrollierten sie anschließend das in Tschechien zugelassene Fahrzeug und den Fahrer (27). Der
27-Jährige konnte aber weder einen Ausweis noch einen Führerschein vorweisen. In der Mittelarmlehne stellen die Beamten dafür eine Tabaktüte fest, in der sich auch einige Dolden Cannabis befanden. Ein daraufhin durchgeführter Drogenvortest bei dem BMW-Fahrer verlief positiv auf Cannabis sowie Amphetamine. Die Beamten nahmen den tschechischen Staatsangehörigen zur Identitätsfeststellung sowie zur Blutentnahme mit zum Revier. Des Weiteren stellten sie ein Radarwarngerät sicher, welches auf dem Armaturenbrett angebaut war.

Der Mann muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz, das Betäubungsmittelgesetz sowie Fahrens unter Einfluss berauschender Mittel verantworten.

Aufgrund des positiven Drogentestes, bat der 27-Jährige einen Freund ihn und seinen Wagen aus Dresden abzuholen. Doch auch der Bekannte stand unter Drogeneinfluss. Letztlich traten beide mit einem Taxi die Heimreise nach Prag an. (ju)

Nächtliche Wohnungseinbrüche

Zeit:       06.04.2014, 04.10 Uhr
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

Am frühen Sonntagmorgen drangen Diebe auf noch nicht geklärte Art und Weise in eine Wohnung an der Görlitzer Straße ein. Die Mieter, die sich im Schlafzimmer aufhielten, hatten verdächtige Geräusche und Licht im Flur bemerkt. Als sie nachsahen, hatten die Unbekannten die Wohnung bereits verlassen. Lediglich Schritte im Treppenhaus waren noch zu hören. Aus der Wohnung hatten die Diebe eine Rucksack mit einem Laptop und einer Kamera sowie eine Geldbörse gestohlen. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor. Sachschaden entstand keiner.

Zeit:       06.04.2014, 23.20 Uhr
Ort:        Dresden-Pieschen

Auch an der Torgauer Straße hatten sich Unbekannte zur Nachtzeit Zutritt zu einer Wohnung verschafft. Als sie auf der Suche nach Wertvollem das Schlafzimmer betraten, erwachte der Mieter. Die Diebe ergriffen daraufhin die Flucht. Aufgrund der Schritte im Treppenhaus könnte es sich um mehrere Personen gehandelt haben. Letztlich hatten die Unbekannten zwei Spardosen mit Kleingeld und Bargeld im Gesamtwert von rund 15 Euro gestohlen. Die Höhe des Sachschadens an der Tür wurde noch nicht beziffert. (ju)

Schmuck gestohlen

Zeit:       06.04.2014, 12.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Ort:        Dresden-Laubegast

Über ein gekipptes Fenster hatten sich Einbrecher gestern Nachmittag Zutritt zu einem Einfamilienhaus an der Sudetenstraße verschafft. Sie durchsuchten die Zimmer sowie die Einrichtung und stahlen letztlich Schmuck im Wert von rund 2.500 Euro. Sachschaden entstand nicht. (ju)

Einbruch in Werkhalle

Zeit:       04.04.2014, 16.00 Uhr bis 06.04.2014, 14.40 Uhr
Ort:        Dresden-Leipziger Vorstadt

Unbekannte hebelten ein Fenster zu einer Werkhalle an der Weinböhlaer Straße auf. In der Halle brachen sie einen Schlüsselkasten auf und nahmen einige Fahrzeugschlüssel an sich. Mit diesen öffneten sie mehrere Fahrzeuge, welche auf dem Firmengelände standen, und durchsuchten diese. Nach einer ersten Einschätzung stahlen die Einbrecher rund 125 Euro Bargeld sowie drei Autoschlüssel und drei Fahrzeugscheine. Angaben zur Sachschadenshöhe liegen noch nicht vor. (ju)

VW Golf gestohlen

Zeit:       03.04.2014, 18.00 Uhr bis 05.04.2014, 15.00 Uhr
Ort:        Dresden-Südvorstadt

Vom Münchner Platz stahlen Unbekannte einen schwarzen VW Golf Kombi. Der Zeitwert des elf Jahre alten Fahrzeuges wurde auf rund 4.000 Euro beziffert. (ju)

Zurückgelassene Gegenstände aus Pkw gestohlen

Zeit:       05.04.2014, 17.00 Uhr bis 06.04.2014, 10.30 Uhr
Ort:        Dresden-Löbtau/Südvorstadt

Von Samstag zu Sonntag gerieten zurückgelassene Gegenstände in Pkw ins Visier von Dieben.

An der Clara-Zetkin-Straße schlugen Unbekannte eine Seitenscheibe eines Ford ein. Anschließend stahlen sie aus dem Fahrgastraum eine Handtasche mit Dokumenten im Wert von rund 50 Euro. Zudem entstand Sachschaden von rund 200 Euro.

Ebenfalls die Seitenscheiben schlugen Diebe an einem Citroen sowie einem Honda auf der Williamstraße ein. Aus dem Citroen stahlen sie eine Jacke im Wert von rund 100 Euro. Ob auch aus dem Honda etwas gestohlen wurde, ist nicht bekannt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 200 Euro.

Ein Portmonee in der Mittelkonsole eines Volvo erweckte an der Hohe Straße das Interesse von Dieben. Sie schlugen eine Seitenscheibe ein und stahlen die Geldbörse mit Ausweisen sowie rund 40 Euro Bargeld. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 250 Euro. (ju)

Die Polizei rät:
Ein Auto ist kein Tresor!
Lassen Sie keine Wertgegenstände in Ihrem Fahrzeug zurück!

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 6. April 2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt zwölf Verkehrsunfälle.

Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Zeit:       05.04.2014, 13.30 Uhr
Ort:        Dresden-Zschertnitz

Der 70-jährige Fahrer eines Kia befuhr die Südhöhe in Richtung Caspar-David-Friedrich-Straße und wollte nach links in die Ludwig-Renn-Allee einbiegen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 63-Jähriger mit seinem Audi die Trienter Straße und wollte nach links auf die Südhöhe abbiegen. Auf der Kreuzung stießen beide Fahrzeuge zusammen.

Am Audi entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro, am Kia von 5.000 Euro.

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Insbesondere erhoffen sich die Ermittler Hinweise zur Ampelschaltung zum Zeitpunkt des Unfalles. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (tg)

Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen

Zeit:       05.04.2014, 11.15 Uhr
Ort:        Dresden-Johannstadt

Die 51-jährige Fahrererin einer Straßenbahn der Linie 10 (in Richtung Messe) musste in Höhe der Nicolaistraße 1 eine Gefahrenbremsung einleiten. Grund war ein dunkler Pkw, der unmittelbar nach einer Kurve mit eingeschaltetem Warnblinklicht im Gleisbereich stand.

Bei der Gefahrenbremsung stürzte eine 25-jährige Insassin der Straßenbahn und verletzte sich am Kopf. Das unbekannte Fahrzeug setzte seine Fahrt im Anschluss unvermittelt fort.

Die Dresdner Polizei fragt: Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen? Wer kennt Unfallverursacher oder kann Angaben zu dem flüchtigen Fahrer machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351)
483 22 33 entgegen.
(tg)

Landkreis Meißen

Mit Steinen geworfen

Zeit:       04.04.2014, gegen 17.30 Uhr
Ort:        Weinböhla

Die Dresdner Polizei ermittelt aktuell gegen einen 35-jährigen Mann aus Tunesien wegen gefährlicher Körperverletzung.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der 35-Jährige am vergangenen Freitag auf dem Auerweg unterwegs. An einem Grundstückstor blieb der Mann stehen, provozierte einen Hund und warf mit Steinen nach dem Tier. Als der Sohn (41) der Haus- und Hundebesitzerin gemeinsam mit einer Bekannten (28) nach dem Rechten schauten, wurden auch sie mit Steinen beworfen. Ein Geschoss traf den 41-Jährigen am Kopf. Kurz darauf beschimpfte der 35-Jährige die beiden, zeigte den Hitlergruß und lief anschließend davon. Als das Pärchen dem Mann folgte, warf er erneut mit Steinen und traf ein Auto am Straßenrand.

Alarmierte Polizeibeamte machten den Tatverdächtigen schließlich in einem nahegelegenen Wohnheim ausfindig. Gegen den Mann wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (ml)

Leiche identifiziert

Ende März 2014 ist am Fuße der „Boselspitze“ an der Dresdner Straße ein stark verwester Leichnam gefunden worden. Eine Identifizierung vor Ort war damals nicht möglich (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 112/14 vom 24. März 2014).

Zwischenzeitlich liegt das Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung vor. Demnach handelt es sich um einen 21-jährigen Mann aus Meißen. Der junge Mann war seit Ende Juni 2013 als vermisst gemeldet. Anhaltspunkte für eine Straftat liegen nicht vor. Die Umstände lassen auf einen Suizid als Todesursache schließen. (ml)

Hochwertiges Fahrrad gestohlen

Zeit:       04.04.2014, 22.00 Uhr bis 05.04.2014, 08.30 Uhr
Ort:        Weinböhla

In der Nacht zum Samstag stahlen Unbekannte ein hochwertiges Fahrrad aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses an der Lessingstraße. Nachdem sich die Täter Zutritt zum Wohnhaus verschafft hatten, begaben sie sich in den Kellerbereich und zerstörten das Schloss des Rades. In der Folge stahlen sie das Mountainbike im Wert von etwa 2.700 Euro. (ml)



Zwei Fahrräder sichergestellt

Zeit:       04.04.2014
Ort:        Meißen

Am Freitag stellten Beamte des Polizeireviers Meißen zwei mutmaßlich gestohlenen Fahrräder sicher.

So kontrollierten die Polizisten einen Fahrradfahrer (30) auf der Großenhainer Straße. Der Mann konnte keinen Eigentumsnachweis für das Rad vorweisen. Zudem war der Rahmen des Mountainbikes überlackiert und Rahmennummer unkenntlich gemacht worden.

Bei einer ganz ähnlichen Kontrolle am Hahnemannsplatz konnte ein 23-Jähriger nicht nachweisen, dass das Rad mit dem er unterwegs war, ihm gehörte. Vielmehr machte er sehr unglaubwürdige Angaben zur Herkunft des Rades.

In beiden Fällen wurden die Räder von den Polizeibeamten sichergestellt und Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls eingeleitet. (ml)

Alkoholisierter Radfahrer in Coswig gestoppt

Zeit:       05.04.2014, 22.55 Uhr
Ort:        Coswig

Auf der Moritzburger Straße kontrollierten Polizeibeamte einen 35-jährigen Radfahrer, der in Richtung Spitzgrund unterwegs war. Da die Überprüfung des Atemalkohols einen Wert von knapp 1,8 Promille ergab, muss sich der 35-Jährige nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (tg)

Geschwindigkeitskontrolle: Der Schnellste war mit 123 km/h unterwegs

Zeit:       05.04.2014, 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Ort:        B 101, Abzweig Mehren

Beamte des Polizeirevieres Meißen führten auf der B 101 (Fahrtrichtung Nossen), in Höhe des Abzweiges Mehren eine Geschwindigkeitskontrolle durch. An der Stelle beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 70 km/h.

Innerhalb 90 Minuten mussten die Beamten insgesamt 16 Überschreitungen ahnden. Neben dreizehn Verwarngeldern waren auch drei Bußgeldverfahren die Folge. Die schnellste gemessene Geschwindigkeit betrug 123 km/h. (tg)

Polizei stoppte alkoholisierte Autofahrer

Zeit:       05.04.2014, 19.20 Uhr
Ort:        Lommatzsch

Polizeibeamte stoppte auf der Oschatzer Straße, in Höhe eines Supermarktes, einen Renault an. Bei der Verkehrskontrolle nahmen die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 59-jährigen Fahrers wahr. Eine Überprüfung bestätigte den Verdacht – reichlich 1,5 Promille zeigte der Alcomat an.

Die Polizisten ordneten daraufhin eine Blutentnahme an und nahmen den Führerschein in Verwahrung.

Zeit:       06.04.2014, 07.40 Uhr
Ort:        Riesa

Auf der Canitzer Straße hielten Polizeibeamte einen VW an, da der Fahrer (52) keinen Gurt angelegt hatte. Als die Beamten Alkoholgeruch im Atem des 59-Jährigen bemerkten, führten sie einen Alkoholtest durch. Knapp 1,5 Promille lautete dessen Ergebnis.

Die Polizisten ordneten daraufhin eine Blutentnahme an und nahmen den Führerschein in Verwahrung. (tg)

Warum ein Opel im fremden Garten umherfuhr oder wie eine kleine Hecke zum unüberwindbaren Hindernis für einen jungen Mann wurde

Zeit:       06.04.2014, 05.40 Uhr
Ort:        Schönfeld

Der 66-jährige Anwohner eines Grundstücks an der Großenhainer Straße hatte gestern die Polizei gerufen, da in seinem Garten ein Auto umherfuhr.

Als die Beamten zur Prüfung der ungewöhnlichen Meldung am Einsatzort eintrafen, bot sich ihnen folgendes Bild:

Im Garten an der B 98 stand ein Opel Astra, welcher offensichtlich im Kurvenbereich nach links von der Fahrbahn abgekommen war. Das Fahrzeug war im Frontbereich und auf der linken Fahrzeugseite erheblich beschädigt. Im Auto saß ein junger Mann, welcher gerade telefonierte. Aus dem Gesprächsfetzen entnahmen die Polizisten, dass es bei dem Telefonat um das Abschleppen des Opels ging.

Als sich die Polizeibeamten näherten, lief der Mann in Richtung der Schönfelder Ortstafel. Dazu musste er eine kleine Hecke überwinden. Dabei verlor er allerdings das Gleichgewicht und fiel neben die Hecke.

Als die hilfsbreiten Polizisten dem „Gefallenen“ Unterstützung anboten, schlug ihnen sofort ein starker Alkoholgeruch entgegen. Der Atemalkoholtest ergab letztlich über 2,2 Promille – die offensichtliche Erklärung die für vorangegangen Ereignisse.

Die Beamten konnten später rekonstruieren, dass der 26-Jährige mit seinem Opel die Bundesstraße 98 von Lampertswalde kommend in Richtung Schönfeld befahren hatte. In einer Rechtskurve war er geradeaus auf ein Feld gefahren und hatte dabei ein Verkehrszeichen beschädigt. Auf dem Feld fuhr er ca. 50 Meter in Schlangenlinien in Richtung Ortslage Schönfeld. Vor dem ersten Grundstück in Schönfeld hatte der
26-Jährige versucht das Feld zu verlassen und wieder auf die Straße zu gelangen. Dabei kam er jedoch erneut von der Fahrbahn ab und fuhr in besagtes Grundstück, wo er letztlich zum Stehen kam.

Die Polizei ermittelt nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Die Staatsanwaltschaft ordnete zwei Blutentnahmen an und die Beamten nahmen natürlich den Führerschein des 26-Jährigen in Verwahrung. (tg)

Mehrere Geschwindigkeitskontrollen in Großenhain

Über das Wochenende führten Beamte des Polizeirevieres Großenhain mehrere Geschwindigkeitskontrollen durch. Die Polizisten ahndeten unter anderem an der Dr.-Külz-Straße, der Radeburger Straße und der Elsterwerdaer Straße Geschwindigkeitsübertretungen. Sie sprachen insgesamt gegen 39 Fahrzeugführer Verwarngelder aus. (tg)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Zwei Fahrzeugdiebe gefasst

Zeit:       06.04.2014, 17.30 Uhr
Ort:        Heidenau/Dresden

Gestern Abend stoppten Polizeibeamte einen Kleintransporter VW T4 auf der Güterbahnhofstraße. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass den beiden Fahrzeuginsassen der Transporter nicht gehörte.

Wie eine Überprüfung ergab, war der VW am 23. März vom Seidnitzer Weg in Dresden gestohlen worden. Die Nummernschilder gehörten ebenfalls nicht an das Fahrzeug. Sie stammten von einem anderen Kleintransporter.

Im Laderaum des Transporters fanden die Polizisten zudem einige Fahrräder, zwei Navigationsgeräte, ein Autoradio sowie ein Laptop. Die Umstände legen den Verdacht nahe, dass es sich auch bei diesen Sachen um Diebesgut handelt. Woher sie stammen, muss noch geklärt werden.

Die beiden Fahrzeuginsassen, zwei tschechische Staatsbürger im Alter von 36 und 37 Jahren, wurden wegen des Verdachts des Diebstahls vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (ml)

Zwei Garagen aufgebrochen

Zeit:       05.04.2014, 18.00 Uhr bis 06.04.2014, 11.00 Uhr
Ort:        Heidenau

Offenbar in der Nacht zum Sonntag brachen Unbekannte zwei Garagen an der Robert-Schuhmann-Straße auf. In der Folge stellten sie diverse Werkzeuge zum Abtransport bereit. Offensichtlich wurden sie jedoch bei ihrer Tat gestört, ließen die Sachen stehen und flüchteten. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 100 Euro. (ml)

Aggressiver Fußgänger

Zeit:       06.04.2014, 19.05 Uhr
Ort:        Freital, OT Deuben

Gestern Abend war der Fahrer (51) eines Mercedes Vito auf der Dresdner Straße zwischen Freital und Tharandt unterwegs. Kurz nach der Kreuzung Hüttenstraße kletterten zwei junge Männer über ein Fußgängergeländer und rannten über die Fahrbahn. Einer der beiden blieb unvermittelt auf der Straße stehen und schlug gegen den Außenspiegel des Vito. Kurz darauf beleidigte und bedrohte der junge Mann den Fahrer des Kleintransporters.

Der Täter ist etwa 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß und hat eine sportliche Figur. Er hat dunkle kurze Haare und sprach mit sächsischem Dialekt. Auffallend war ein „verzogener“ Mundwinkel des jungen Mannes.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Vorfall gemacht? Wer kennt die beschriebene Person? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 und das Polizeirevier Dippoldiswalde entgegen.
(ml)

Einbrecher hatten es auf Alkohol abgesehen

Zeit:       03.04.2014, 21.00 Uhr bis 04.04.2014, 11.30 Uhr
Ort:        Wilsdruff, OT Kesselsdorf

An der Sachsenallee drückten Unbekannte an der Rückseite eines Jugendclubs die Jalousie hoch und schlugen das dahinterliegende Fenster ein. Aus dem Getränkelager stahlen sie vier Flaschen Wodka, vier Flaschen Pfefferminzlikör, zwei Flaschen Goldkrone und drei Kästen Bier.

Der Sachschaden wurde auf ca. 400 Euro, der Wert des Stehlgutes auf ca. 70 Euro beziffert. (tg)

Baumaschine aus Schuppen gestohlen

Zeit:       03.04.2014, 16.20 Uhr bis 04.04.2014, 08.15 Uhr
Ort:        Freital, OT Kleinnaundorf

Aus dem Schuppen einer Kindertagesstätte am Meßweg entwendeten Unbekannte Werkzeuge (u. a. einen Trennschleifer und einen Abbruchhammer) einer Gartenbaufirma. Es entstand kein Sachschaden am Schuppen, jedoch beträgt der Stehlschaden 2.000 Euro. (tg)

Wildunfall in Sebnitz

Zeit:       06.04.2014, 03.15 Uhr
Ort:        Sebnitz

Der Fahrer (21) eines Audi befuhr die S 154, als plötzlich ein Reh von links auf die Straße sprang. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Fahrzeug. Das Reh verendete an der Unfallstelle, am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. (tg)

 Quelle: PD Dresden

 

 






%d Bloggern gefällt das: