Fall Wunderlich: Suche nach Mörder geht weiter

Polizei01Zwickau/Voigtsgrün – (jm) Vermutungen, ein 50-Jähriger aus Mechelgrün sei für den Mord an Heike Wunderlich verantwortlich, haben sich nicht bestätigt. Dieser Schluss lässt sich aus dem Ergebnis der Laborunter-suchungen ableiten. Hier wurden die relevanten DNA-Spuren miteinander verglichen. Der im Augenblick in Untersuchungshaft sitzende Mann war ins Visier der Polizei geraten, weil er im Februar versuchte zwei Arbeits-kolleginnen zu erwürgen (vgl. Medieninformation 83/2014). Auf ähnliche Weise war im Jahr 1987 auch Heike Wunderlich umgebracht worden. Damit geht die Suche nach dem Mörder der damals 18–Jährigen weiter.

Quelle: PD Zwickau








%d Bloggern gefällt das: