CPSV Volleys holen Punkt in Lohhof

IMG_0779_pr

In einer Begegnung mit Höhen und Tiefen holten die Chemnitzer Volleys am Samstagabend beim SV Lohhof einen Punkt im Kampf um Tabellenrang vier. Sie verloren das Spiel in Unterschleißheim im Tiebreak mit 3:2 (23:25, 25:19, 25:19, 22:25, 15:6). In das letztes Auswärtsspiel der Saison starteten die Volleys zunächst auf Augenhöhe. Doch Lohhof hatte die überzeugenderen Aktionen auf seiner Seite und erspielte sich schnell einen sehr komfortablen Vorsprung. Als sich die Chemnitzerinnen schon mit 9:16 im Hintertreffen sahen, fanden sie doch noch zu ihrem Spiel und konnten dank starker Aufschläge und erfolgreicher Blockarbeit an den Hausherrinnen vorbeiziehen und sogar den ersten Satz mit 25:23 gewinnen.
Mit einem frühen Rückstand sahen sich die Gäste auch im folgenden Spielabschnitt konfrontiert. Anders als im ersten Satz gelang es ihnen jedoch nicht, das Spiel zu drehen. So auch im dritten Durchgang. „Lohhof hatte sich nach dem ersten Satz immer besser auf uns eingestellt, unsere Angriffe abgewehrt und selbst mit viel Routine gepunktet“, resümierte CPSV-Trainer
Niklas Peisl.
Gleiches Bild im vorentscheidenden vierten Satz. Während Lohhof unaufhaltsam in Richtung Heimsieg punktete, blieben die Chemnitzer

Aktionen zumeist brotlos. Mit 11:16 im Hintertreffen sah sich so manch mitgereister Fan gedanklich schon auf der Heimreise nach Sachsen. Doch der CPSV kämpfte sich zurück ins Spiel. Überzeugte mit erfolgreichen Block- und Abwehraktionen. Beim Stand von 19:22 gegen sich, entschied Monique Sohr mit einer 6-Punkte-Aufschlagserie den Satz quasi im Alleingang für ihr Chemnitzer Team.

Mit der Gewissheit, einen Punkt sicher zu haben, starteten die Volleys motiviert in den Entscheidungssatz, in dem bis zum Stand von 3:2 alles nach Plan für sie lief. „Die Punkte waren hart umkämpft. Vielleicht auch ein Grund, warum wir dann eingebrochen sind“, beschreibt Peisl den weiteren Spielverlauf, in dem seine Damen nur noch drei weitere Zähler verbuchen konnten (6:15). „Trotz Niederlage habe ich im Vergleich zu den vergangenen Partien wieder besseren Volleyball gesehen. Das macht Mut für das letzte Spiel in eigener Halle gegen Bad Soden“, meint Peisl.

Für Chemnitz: Aischmann, Brandt, Espig, Franke, Häyrynen, Herklotz, Kemter-Esser, Lange, Riester, Sahlmann, Mandy Sohr, Monique Sohr

Quelle: CPSCV Volleys Sascha Georgi (sago)



Spielinformationen:

2. Volleyball Bundesliga-Süd Damen
21. Spieltag – Samstag, 05.04.2014, 19 Uhr
SV Lohhof – CPSV Volleys Chemnitz
3:2 (23:25, 25:19, 25:19, 22:25, 15:6) / 118 Spielminuten / 175 Zuschauer

1. Schiedsrichter: Joachim Mattner (Unterschleißheim, Bayern)
2. Schiedsrichter: Anton Probst (Marktoberdorf, Bayern)
Das letzte Spiel der CPSV Volleys Chemnitz in dieser Saison
12.04.2014, 19:30 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz – TG Bad Soden

 






%d Bloggern gefällt das: