Ermittlungsverfahren gegen Bedienstete der Kinderta-gesstätte Weißkeißel abgeschlossen

Polizei23

Das Ermittlungsverfahren gegen drei Bedienstete der Kindertagesstätte „Feuerwehr Felicitas“ in Weißkeißel ist abgeschlossen.

Das gegen eine 53 Jahre alte Beschuldigte geführte Verfahren ist eingestellt worden,  Das ihr zur Last gelegte Verhalten verwirklicht keinen Straftatbestand. Gegen diese Entscheidung wurde durch die Eltern eines geschädigten Kindes Beschwerde eingelegt. Die Akten wurden insoweit der Generalstaatsanwaltschaft vorgelegt, die für Entscheidung über die Beschwerde zuständig ist.

Die Ermittlungen haben ergeben, dass die ehemals Beschuldigte zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Taten sich nicht vor Ort befand. Ebenso sind nach derzeitigem Stand keine Anhaltspunkte dafür vorhanden, dass sie von Misshandlungen wusste und diese duldete.

Gegen eine 35 Jahre alte Frau wurde Anklage zum Amtsgericht Weißwasser erhoben.

Ihr wird gefährliche Körperverletzung und Körperverletzung in zwei Fällen vorgeworfen. Unter anderem soll sie einem fünf Jahre alten Jungen eine ca. 1,5 Kilogramm schwere Holzkiste auf die Finger geworfen haben, wodurch das Kind Schmerzen und Hämatome an zwei Fingern erlitt.

Der Angeschuldigten droht eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.



Gegen eine dritte Beschuldigte – 61 Jahre alt – wurde ebenfalls Anklage zum Amtsgericht Weißwasser erhoben.

Ihr wird fahrlässige Körperverletzung zum Nachteil eines elf Monate alten Kindes vorgeworfen. Diesem soll sie Essen derart schnell verabreicht haben, dass dieses keine Luft mehr bekam.

Ihr droht eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren.

 

 Quelle: PD Görlitz / Staatsanwaltschaft Görlitz

 






%d Bloggern gefällt das: