Eispiraten geben Sieg in Kaufbeuren aus der Hand

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Westsachsen unterliegen unnötig mit 5 zu 3

Die Eispiraten Crimmitschau müssen nach einer unnötigen Niederlage in Kaufbeuren mit leeren Händen die Heimreise antreten. Bei den Buron Jokern führten die Westsachsen zwischenzeitlich mit 3 zu 1 und gaben das Spiel in der Folge unnötig aus der Hand. Hauptfaktor dafür waren unnötige Strafzeiten, die die Crimmitschauer selbst daran hinderten, dass Spiel erfolgreich zu beenden. Der Auftakt in der Partie wird von den Eispiraten klar beherrscht. Bis zur 5. Spielminute spielt sich das Geschehen nur in der Zone der Joker ab. Quasi mit dem ersten wirklichen Angriff der Hausherren können diese die Führung erzielen. 2 Mal gelingt der Querpass vor das Tor, wo schlussendlich der Stürmer den Puck durch die Beine von Eispiraten Keeper Ryan Nie stecken kann. Die Eispiraten hielten aber an ihrer Spielweise fest und wurden in der 11. Minute dafür belohnt. T.J. Fast setzt sich gegen 2 Verteidiger durch und schickt den Puck in die kurze Torecke zum 1 zu 1 Ausgleich. Weiterhin waren die Crimmitschauer spielbestimmend, auch wenn Kaufbeuren nach und nach etwas besser in die Partie kam. Die Führung für die Eispiraten fällt dann in der 16. Minute. Einen Querpass von Florian Kirschbauer kann Harrison Reed vor dem Keeper ins Tor ablenken. Mit dem Zwischenstand von 1 zu 2 ging es dann in die erste Pause.

Das Mitteldrittel begann erneut mit viel Druck der Westsachsen. In der 23. Minute fängt Max Campbell den Puck direkt vor dem gegnerischen Tor ab und legt ihn souverän zum 1 zu 3 unter die Querlatte. Mit der sicheren Führung im Rücken verloren die Eispiraten aber völlig ihre Linie. Nach einer Strafe gegen Florian Kirschbauer wegen Spielverzögerung gelingt Kaufbeuren der Anschlusstreffer. Ein Schlagschuss geht von der blauen Linie durch bis in die Maschen des Crimmitschauer Tores. Offenbar verunsichert spielten auch die Nerven einiger Spieler nicht mit. Max Campbell zertrümmert nach einer ausgelassenen Chance seinen Schläger auf der Bank und bekommt dafür eine zehnminütige Disziplinarstrafe. Kaufbeuren bekam nun die Oberhand und drückte auf den Kasten der Eispiraten. Eine weitere Strafe gegen Robin Thomson bringt den Ausgleich für die Buron Joker, die erneut durch einen Weitschuss erfolgreich sind. Verunsichert unterläuft den Crimmitschauern die nächste Strafe, als Florian Kirschbauer in der 37. Minute ohne Helm weiterspielt und wegen unkorrekter Ausrüstung in der Kühlbox musste. Das Gegentor fällt wenig später, als der Puck platziert durch die Schoner von Ryan Nie wieder die Torlinie überquert. Damit konnte Kaufbeuren den Rückstand drehen und ging mit der Führung in die 2. Pause.

Der Schlussabschnitt bietet wenige Glanzpunkte. Weitere leichtfertige Strafzeiten halten die Eispiratendavon ab, mehr Druck auf die Gastgeber aufzubauen. Kaufbeuren kontrolliert die Partie vor dem eigenen Tor und verlegt sich aufs Kontern. Mit der Hausnahme des Keepers versuchen die Eispiraten nochmals den Druck zu forcieren, mussten aber 9 Sekunden vor dem Ende den Empty-Net-Treffer hinnehmen. Somit unterlagen die Crimmitschauer am Ende unnötig mit 5 zu 3 in Kaufbeuren und treffen am kommenden Wochenende 2 Mal auf die Selber Wölfe.

Ergebnis: 5:3 (1:2,3:1,1:0)



Torschützen:
1:0 Maury Edwards (Sami Ryhänen, Max Schmidle) 4:23

1:1 T. J. Fast (Scott Pitt, Florian Kirschbauer) 10:50
1:2 Harrison Reed (Florian Kirschbauer, Scott Pitt) 15:26
1:3 Max Campbell (ohne Assist) 23:53
2:3 Matti Näätänen (Überzahl-Tor) (Sami Ryhänen, Max Schmidle) 28:40
3:3 Max Schmidle (Überzahl-Tor) (Maury Edwards, Sami Ryhänen) 32:26
4:3 Sami Ryhänen (Überzahl-Tor) (Max Schmidle, Michael Kreitl) 36:42
5:3 Markku Tähtinen (Empty Net) (Alexander Thiel, Maury Edwards) 59:51

Zuschauer: 1.135

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: