Polizei Direktion Leipzig: Informationen 27.03.2014

Polizei20

Stadtgebiet Leipzig

Einstieg übers Dach

Ort: Leipzig-Holzhausen, Christian-Grunert-Straße
Zeit: 25.03.2014, 16:30 Uhr bis 26.03.2014, 06:00 Uhr

Als Kletterkünstler bewies sich in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch ein unbekannter Einbrecher in Leipzig-Holzhausen. Der Unbekannte kletterte hinauf auf das Dach einer Firma und durchbrach dieses. Über die Zwischendecke gelangte er sodann in das Büro. Gewaltsam wurde im Anschluss das verschlossene Zufahrtstor einer Lagerhalle geöffnet. Dort fand der Einbrecher einen Staubsauger, zwei Laptops, eine Standbohrmaschine, mehrere Akkuschrauber, vier Allwetterreifen und noch weitere Werkzeuge und Materialien, welche mit einem Hubwagen abtransportiert wurden. Offenbar musste der Täter ein geeignetes Fahrzeug vor der Firma stehen gehabt haben, denn der Hubwagen wurde nicht gestohlen. Der Stehlschaden indes wird auf etwa 15.000 € geschätzt, während der Sachschaden noch nicht bekannt ist. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (KG)

Essen aus Twingo gestohlen

Ort: 04109 Leipzig, Große Fleischergasse
Zeit: 27.03.2014 04:15

Auf seiner nächtlichen Kontrollrunde durch die Passagen der Leipziger Innenstadt stellte der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes seinen Renault Twingo in der Großen Fleischergasse ab. Als er nach dem Kontrollgang, nicht mehr weit von seinem Auto entfernt, einen lauten Knall hörte, begab er sich noch einmal zurück in die Passagen um nach der Ursache zu sehen. Doch konnte er nichts feststellten. Anschließend lief er zu seinem Renault und erlebte eine böse Überraschung. Zwischenzeitlich hatte ein Unbekannter die Scheibe seiner Beifahrertür eingeschlagen und den im Fußraum gelagerten Rucksack samt Essen und Diabetikerbesteck gestohlen. Jetzt ermittelt die Polizei. (MB)

Bombenfund bei Erdarbeiten

Ort: 04109 Leipzig, Elsterstraße
Zeit: 27.03.2014; 09:29 Uhr (polizeibekannt)

Halb zehn morgens ging bei der Leipziger Polizei der Anruf ein, dass bei Erdbauarbeiten in der Elsterstraße ein metallener Gegenstand freigelegt wurde und die Bauarbeiter die Arbeiten unverzüglich eingestellt hätten. Durch die vor Ort eingetroffenen Polizisten konnte der Umstand bestätigt und die ersten Erkenntnisse dahingehend ergänzt werden, dass es sich um einen ca. 40 cm langen Gegenstand mit einem Durchmesser von ca. 10 cm Größe handelte. Daraufhin wurde die Elsterstraße für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt und der Kampfmittelbeseitigungsdienst alarmiert. Dieser traf kurz nach 11:00 Uhr in der Elsterstraße ein und erkannte, dass es sich um eine Brandbombe handelt, deren Sprengung erforderlich werden würde. Aus diesem Grund wurde die Bombe durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst verladen und gemeinsam in einem Konvoi, unter Begleitung der Feuerwehr, des Ordnungsamtes und zwei Fahrzeugen der Verkehrspolizei, zu den Schönauer Lachen abtransportiert, wo diese gesprengt wurde. Gegen 11:40 Uhr konnte die Elsterstraße für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr wieder freigegeben werden. Evakuierungsmaßnahmen wurden nicht erforderlich. (MB)

Landkreis Leipzig

Bornaer Polizei klärt mehrere Einbrüche

Ort: Groitzsch, OT Drosskau
Zeit 26.03.2014, 00:25 Uhr

Ein 35-jähriger Zeuge beobachtete, wie zwei männliche Personen die Straße entlangliefen. Mit einer mitgeführten Taschenlampe leuchteten sie in abgeparkte Autos hinein. Anschließend setzten sie sich in einen gelben Peugeot 305 Cabrio mit schwarzem Dach und fuhren langsam los. Der 35-Jährige beobachtete das Fahrzeug weiter und sah nun, wie das Auto vor der Einfahrt seines Grundstücks anhielt. Beide  männliche Personen stiegen wieder aus. Einer davon begab sich zu dem hier abgestellten Fahrzeug. Zunächst leuchtete er wieder in das Fahrzeug hinein. In der Zwischenzeit hatte der 35-Jährige bereits die Polizei angerufen. Plötzlich hörte er einen  Knall. Daraufhin machte sich der 35- Jährige bemerkbar und die Täter flüchteten. Bei der Nachschau stellte er fest, dass die Seitenscheibe des Fahrzeuges eingeschlagen war. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Entwendet wurde hier nichts. In der Zwischenzeit haben die Polizeibeamten eine Tatortbereichsfahndung nach dem gesuchten Fahrzeug eingeleitet. Gegen 02:30 Uhr wurde dieses Fahrzeug an einer Tankstelle festgestellt. Hier versuchten die beiden mit drei unterschiedlichen Kreditkarten zu bezahlen. Beim Eintreffen der Beamten flüchteten sie fußläufig. Eine Person konnten die Beamten stellen, die andere Person befindet sich noch auf der Flucht. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt. Die Kennzeichen am Fahrzeug waren gestohlen und standen zur Fahndung. Der Peugeot wurde in Altenburg entwendet. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass in Groitzsch in zwei weitere Pkw´s eingebrochen wurde. Von einem Pkw Renault Laguna und von einem  Pkw Audi A 6 wurden die Scheiben eingeschlagen. Die Besitzer konnten ausfindig gemacht werden. Eine Kreditkarte, die in der Tankstelle sichergestellt wurde, konnte auch einem der Halter hier zugeordnet werden. Aus dem Pkw Renault wurde eine Geldbörse und aus dem Audi A 6 ein Apple IPOD Touch entwendet. Bei dem vorläufig Festgenommenen handelt es ich um einen 32-Jährigen aus Sachsen-Anhalt. Er wurde in das Polizeirevier Borna gebracht. Hier wurden die erforderlichen weiteren polizeilichen Maßnahmen durchgeführt. Noch während der Ermittlungen erhielten die Beamten am frühen morgen den Anruf eines 46-jährigen Geschädigten aus der Nähe von Groitzsch, Ortslage Oberlitz. Ihm wurden in der Nacht aus einem Transporter, der bei ihm auf dem Hof stand, ein Werkezugkoffer (Digitalwaage, Kältemittellecksuchgerät) und der dazugehörige Zündschlüssel vom Transporter entwendet. Genau diese Gegenstände wurden in dem Peugeot 305 der Tatverdächtigen aufgefunden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen und die Fahndung nach dem zweiten Tatverdächtigten läuft ebenfalls noch.(Vo)

Polizisten als Feuerlöscher

Ort: Wurzen, Wenceslaigasse
Zeit: 27.03.2014, gegen 01:55 Uhr

In der letzten Nacht waren zwei Polizisten in Wurzen nicht nur als Ordnungshüter tätig. Nein, im Notfall greifen die Kollegen auch mal zu einem Handfeuerlöscher, der sich mit auf jedem Polizeiauto befindet. Im Fall der letzten Nacht entdeckten die Polizisten in der Wenceslaigasse einen brennenden Müllsack. Schnell hatten sie den Feuerlöscher aktiviert und die Flammen gelöscht. Einzig die Hauswand des leer stehenden Hauses an dem der Sack lehnte, war mit Ruß beschmutzt worden. Nach der erfolgten Löschaktion wird nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Brand gegen Unbekannt gefertigt. (KG)

Landkreis Nordsachsen

Fehlgeschlagener Banküberfall

Ort: Mügeln, Rudolf-Breitscheid-Straße
Zeit: 27.03.2014, 08:30 Uhr

Ein Tatverdächtigter betritt die Geschäftsräume der Bankfiliale. In der Bank befinden sich zu diesem Zeitpunkt zwei Angestellte der Bank (50, 47 Jahre) sowie ein 70-jähriger Rentner. Der Tatverdächtigte tritt von hinten an den Rentner heran und hält ihm ein Messer an den Hals. Dann forderte er Geld von den Angestellten. Nach einem
kurzen Wortwechsel ließ der Tatverdächtigte von dem 70-jährigen Rentner ab und flüchtete aus der Bank in Richtung Bahnhof. Die beiden Angestellten verhielten sich vorbildlich und der Überfallalarm wurde umgehend ausgelöst. Die Polizei traf am Ort ein. Die beiden Angestellten und der 70-jährige Rentner wurden ambulant vor Ort behandelt. Ein Seelsorger übernahm die psychologische Betreuung. Verletzt wurde keine Person. Zur Personenbeschreibung kann folgendes gesagt werden:



– männliche Person
– ca. 20 – 25 Jahre
– ca. 170 cm groß
– auffällig dunkelbraune Augen
– schwarze Jacke mit grauem Schulterbereich und einer kleinen Tasche mit Reißverschluss am linken Oberarm
– schwarze Hose
– Kapuzenshirt unter der Jacke
– schwarze Maske, nur mit Augenausschnitten
– Sportschuhe mit weißer Sohle
– führte ein großes Küchenmesser bei sich.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650 -100, oder beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 -100 zu melden. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadt Leipzig

Schwerer Verkehrsunfall

Ort: Leipzig, Rippachtalstraße/Albersdorfer Straße
Zeit: 27.03.2014, 08:20 Uhr

Die 61-jährige Fahrerin eines VW Golf fuhr die Albersdorfer Straße entlang mit der Absicht, die Rippachtalstraße zu queren. Dabei beachtete sie nicht die Vorfahrt der 69-
jährigen VW Golffahrerin, die auf der Rippachtalstraße fuhr. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der VW Golf der 69-Jährigen wurde so heftig getroffen, dass dieser auf einen an der Kreuzung stehenden Opel Insignia einer 58-Jährigen traf. Die Kreuzung musste komplett gesperrt werden. Rettungshubschrauber, Rettungswesen, Feuerwehr und Polizei waren schnell vor Ort. Alle drei Fahrzeugführerinnen wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht und stationär aufgenommen. Der Sachschaden beträgt ca. 30.000 Euro. Die Kreuzung wurde gegen 10:40 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben.(Vo)

Opfer des Automatismus

Ort: Leipzig (OT Eutritzsch), Nathusiusstraße
Zeit: 26.03.2014, gegen 11:30 Uhr

Der 56-Jährige hatte seinen Skoda Octavia soeben am Straßenrand abgestellt, den Motor zum Schweigen gebracht und den Zündschlüssel abgezogen. In der logischen Folge der Dinge machte er sich nun daran, auszusteigen. Leider unterließ er dabei mindestens einen notwendigen Einzelschritt: Blick in den Seitenspiegel. So öffnete er  einfach die Fahrertür, welche daraufhin einem Radfahrer (81) zum Verhängnis wurde. Der Rentner stieß gegen die Türkante, stürzte seitlich auf die Fahrbahn und war kurzzeitig ohne Bewusstsein. Er musste zum Glück nur ambulant behandelt werden. (Loe)

Landkreis Nordsachsen

Eingeklemmt

Ort: 04758 Oschatz, Lichtstraße/Theodor-Körner-Straße
Zeit: 27.03.2014; 08:06 Uhr

Ein Passatfahrer (49) beachtete beim Überqueren der Gleise am Bahnübergang die herannahende Döllnitzbahn nicht und wurde von dieser erfasst. Der Zug schob den VW
mit sich und klemmte diesen schließlich zwischen einer Verkehrsleiteinrichtung und der Kleinbahn ein. Der 49-Jährige kam mit dem Schrecken davon. Er wurde
glücklicherweise nicht verletzt. Doch entstand an Sachschaden in der Gesamthöhe von 20.000 Euro an Auto, Bahn und Verkehrsleiteinrichtung. (MB)

Im Wagen hinter mir

Ort: Torgau, Eilenburger Straße, Höhe Einmündung Teichweg
Zeit: 26.03.2014, gegen 14:30 Uhr

Diesen Unfall würde Henry Valentino wie folgt besingen: „Im Wagen hinter mir fährt ein junges Mädchen. Sie fährt allein und sie scheint hübsch zu sein. Ich weiß nicht ihren Namen und ich kenne nicht ihr Ziel, ich merke nur sie fährt mit viel Gefühl. Im Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen. Ich möchte gern wissen was sie gerade denkt. Hört sie denselben Sender oder ist ihr Radio aus? Fährt sie zum Rendezvous oder nach Haus?“ Gestern war das junge Mädchen 19 Jahre alt und ihr Wagen ein blauer Seat Ibiza. Woran sie dachte? Mit Sicherheit nicht an den Straßenverkehr. Denn aus Unachtsamkeit fuhr sie auf einen verkehrsbedingt wartenden roten Opel Omega
(Fahrer: m, 72) auf und schob diesen wiederum gegen die davor stehenden Linksabbiegerin – eine 52-Jährige in ihrem grauen Hyundai Atos. Das die 19-Jähriger voller Gefühl fuhr, steht außer Frage, denn aufgrund des Aufprall erlitten zumindest sie selbst sowie die Beifahrerin (70) im Opel und die Beifahrerin (75) im Hyundai Schmerzen. Den Namen des Mädchens wüsste Herr Valentino jetzt auch. (Loe)

Quelle: PD Leipzig

 

 






%d Bloggern gefällt das: