Polizei Direktion Görlitz: Informationen 27.03.2014

Polizei04

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Polizei kontrolliert Autofahrer

Bautzen, Bahnhofstraße und Fleischmarkt

26.03.2014, 13:20 Uhr – 15:00 Uhr

Streifen des Polizeireviers Bautzen haben am Mittwochnachmittag die Verkehrsteilnehmer im Stadtgebiet kontrolliert.

In der Bahnhofstraße stand die Geschwindigkeit der Vorbeifahrenden im Fokus. Fünf von 17 gemessenen Autofahrern waren schneller als mit den erlaubten 30 km/h unterwegs, ein Autofahrer wurde mit 51 km/h gemessen. Auf die Ertappten kam als Erinnerungsstütze ein Verwarngeld bis zu 35 Euro zu, welches sie vor Ort begleichen konnten.

Am Fleischmarkt prüften die Beamten, ob die Autofahrer den Sicherheitsgurt angelegt hatten. Acht von 16 Kraftfahrern hielten sich nicht an die Gurtpflicht, auch hier konnten sie mit einem Verwarngeld von 30 Euro ihren Verstoß vor Ort begleichen. Für einen Fahrer ging die Kontrolle nicht ganz so glimpflich aus. Er war mit einem Handy am Ohr während der Fahrt unterwegs. Mit einem einfachen Verwarngeld war es hier nicht mehr getan. Auf den Mann kommen ein Bußgeld von 40 Euro sowie ein Punkt in der Flensburger Kartei zu. (tk)

Zwei Bier zu viel

Steinigtwolmsdorf, Dresdener Straße

26.03.2014, 18:20 Uhr

Ein 51-Jähriger wird vorerst keinen Gebrauch mehr von seiner Fahrerlaubnis machen dürfen. Er war am Mittwochabend in Steinigtwolmsdorf einer Streife des Reviers Bautzen aufgefallen. Dort war er mit seinem Peugeot in der Dresdener Straße unterwegs – leider nicht mehr nüchtern. Das bemerkten die Beamten während der anschließenden Verkehrskontrolle und ließen den Mann pusten. 1,12 Promille zeigte das Messgerät an. Damit hatte sich der 51-Jährige strafbar gemacht. Nach einer Blutentnahme stellten die Polizisten den Führerschein des Ertappten sicher. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

Ford in Flammen

B 156, zwischen Anschlussstelle zur BAB 4 und Kreckwitzer Straße

27.03.2014, 06:41 Uhr

Rauchentwicklung aus dem Motorraum veranlasste am Donnerstagmorgen einen 52-Jährigen, sein Auto auf der B 156 unweit von Bautzen zu stoppen und zu verlassen. Kurz danach fing der Ford Focus Feuer. Die Berufsfeuerwehr löschte die Flammen. Verletzt wurde niemand. Die Ursache wird in einem technischen Defekt vermutet. (tk)

Schuppen abgebrannt

Bahnstrecke Radeberg – Langebrück

26.03.2014, 17:20 Uhr

Feuerwehr und Polizei sind Mittwochnachmittag zu einem Brand an die Bahnstrecke zwischen Radeberg und Langebrück ausgerückt. Dort stand ein Schuppen auf einem Gartengrundstück in Flammen. Die Freiwillige Wehr aus Radeberg war mit 15 Kameraden im Einsatz, konnte aber einen Abbrand des Geräteschuppens nicht verhindern. Verletzt wurde niemand, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung übernommen. (tk)

Unfallflucht nach Spiegelklatscher

Pulsnitz, Großröhrsdorfer Straße, Höhe Hausnummer 22

25.03.2014, gegen 18:15 Uhr

Ein bisher unbekanntes weißes Fahrzeug und ein roter Skoda Fabia sind Dienstagabend in Pulsnitz im Gegenverkehr miteinander kollidiert. Die Skoda-Fahrerin (21) war in der Großröhrsdorfer Straße stadtauswärts unterwegs, als ihr in einer Einengung auf Höhe der Hausnummer 22 der weiße Pkw, vermutlich ein VW Caddy, entgegenkam. Die junge Frau hielt an, dennoch berührten sich im Vorbeifahren die linken Spiegel beider Fahrzeuge, so dass Sachschaden entstand. Der unbekannte Unfallbeteiligte verließ pflichtwidrig in hoher Geschwindigkeit den Unfallort. Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht ermittelt. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder Angaben zum Flüchtigen machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Kamenz (Tel.: 03578 352-0) zu melden. (sh)

Unter Alkohol und unter Drogen am Steuer

Hoyerswerda, Südstraße und Heinrich-Heine-Straße

26.03.2014, 09:45 und 15:58 Uhr

Polizeistreifen haben am Mittwoch gleich zwei junge Autofahrer in Hoyerswerda aus dem Verkehr gezogen, die nicht mehr ganz nüchtern bzw. unter Drogeneinfluss am Steuer saßen.

Am Vormittag erwischte es einen VW-Fahrer in der Südstraße Höhe Lausitzbad. Im Rahmen der folgenden Verkehrskontrolle reagierte ein Drogentest positiv auf Amphetamine. Der 24-Jährige setzte nach einer Blutentnahme seinen Weg zu Fuß fort.

Einen Seat-Fahrer hielten Polizisten dann am Nachmittag in der Heinrich-Heine-Straße an. Durch Alkoholgeruch aufmerksam geworden, baten die Beamten den 26-Jährigen zum Test. Dieser ergab einen Wert von 0,68 Promille. Auch hier musste das Auto vorerst stehen bleiben.

Gegen die beiden jungen Männer wurde jeweils Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet, in deren Folge sie mit Bußgeld, Punkten in Flensburg sowie einem Fahrverbot zu rechnen haben. (sh)

Mercedes vs. Toyota

Lauta, OT Laubusch, Hauptstraße/Gartenstraße

26.03.2014, 05:20 Uhr

Ein Mercedes und ein Toyota sind Mittwochmorgen in Laubusch miteinander kollidiert. Der 61-jährige Mercedes-Fahrer war in der Gartenstraße in Richtung Hauptstraße unterwegs. Als er nach links in Richtung Markt auf diese abbog, übersah er offenbar einen von rechts kommenden Toyota (Fahrerin 46), so dass es zum Zusammenstoß kam. Dadurch entstand Sachschaden von mehr als 1.000 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. (sh)

Verfassungsfeindliche Symbole geschmiert

Hoyerswerda, Kamenzer Bogen



25.03.2014, 09:00 Uhr – 26.03.2014, 11:46 Uhr

Zwischen Dienstagmorgen und Mittwochmittag haben Unbekannte in Hoyerswerda mehrere kleine Hakenkreuze und SS-Runen an die Fassade eines Einkaufszentrums am Kamenzer Bogen geschmiert. Der Eigentümer kümmerte sich um die Beseitigung der verbotenen Symbole. Das Dezernat Staatsschutz der Polizeidirektion hat die Ermittlungen zu den Verursachern übernommen. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Frau brennt Fußabtreter an

Görlitz, Am Wasserwerk

26.03.2014, 20:54 Uhr

Eine 50-Jährige hat am Mittwochabend in Görlitz versucht, in einem Haus Am Wasserwerk Feuer zu legen. Sie brannte eine Fußmatte vor einer hölzernen Tür an. Eine Zeugin bemerkte den Vorfall und informierte die Polizei. Eine Streife des örtlichen Reviers nahm die alkoholisierte Frau (2,14 Promille) vorläufig fest. Nach Entscheidung eines Arztes wurde sie in medizinisch-psychologische Behandlung übergeben. (tk)

Mietwagen zerkratzt

Görlitz, Emmerichstraße

25.03.2014, 23:00 Uhr – 26.03.2014, 12:00 Uhr

Unbekannte Vandalen haben in der Nacht zu Mittwoch in Görlitz einen Mietwagen beschädigt. Der Opel Vectra war in der Emmerichstraße abgestellt, als der oder die Täter ihn an allen Seiten mit einem spitzen Gegenstand zerkratzten. Der so verursachte Schaden beläuft sich auf mindestens 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (sh)

Nach fünf Minuten Fahrrad weg

Görlitz, Berliner Straße

26.03.2014, 19:20 Uhr – 19:25 Uhr

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit hat einem unbekannten Dieb Mittwochabend in Görlitz ausgereicht, ein Fahrrad zu stehlen. Das hatte der 76-jährige Besitzer vor der Sparkasse in der Berliner Straße nur etwa fünf Minuten stehen lassen – leider jedoch ungesichert. So war es für den Täter ein Leichtes, das schwarz-silberne Trekkingrad „Pegasus“ (Rahmennummer: KDF0005203) im Wert von etwa 400 Euro einfach mitzunehmen. Nun fahndet die Polizei nach dem Bike. (sh)

Dummer-Jungen-Streich verursacht nicht nur Sachschaden

Gemeinde Kottmar, OT Eibau, August-Bebel-Straße

26.03.2014, gegen 21:50 Uhr

Eigentlich gehörten am späten Mittwochabend ein 15-Jähriger und zwei 16-Jährige wohl längst ins Bett, doch diese drei Jungs waren in Eibau noch unterwegs. In der August-Bebel-Straße überkam sie offenbar der Übermut. Mit Steinen warfen sie eine Straßenlaterne aus und verursachten dabei Schaden. Eine Zeugin bemerkte das Treiben und informierte die Polizei. Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland erwischte einen der drei Jugendlichen. Dieser gab die Tat reumütig zu und benannte seine beiden Komplizen. Auch wenn man nun versucht sein mag, beschwichtigend an seine eigene Jugendzeit zu denken: das Handeln der Halbstarken könnte durchaus strafrechtliche Folgen haben. Die Kriminalpolizei prüft, ob die Jungs im rechtlichen Sinne eine Sachbeschädigung begangen haben. (tk)

Wer macht denn sowas?

Zittau, Görlitzer Straße

26.03.2014, 17:30 Uhr – 21:45 Uhr

Ein 28-Jähriger machte Mittwochabend in Zittau eine grauenvolle Entdeckung: Unbekannte hatten auf einem Grundstück an der Görlitzer Straße aus einem Stall seinen Hahn gestohlen. Bei einer Henne rissen die Täter sogar den Kopf ab und spießten den Körper des Tieres auf dem Gartenzaun auf. Der Mann erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in diesem Fall. (tk)

6 aus 49

Mittelherwigsdorf, Hauptstraße

26.03.2014, 14:30 Uhr – 16:15 Uhr

Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland kontrollierte Mittwochnachmittag die Autofahrer in Mittelherwigsdorf. In der Hauptstraße richteten die Polizisten ihre Lasermesspistole ein und prüften, ob sich die Vorbeifahrenden an die Geschwindigkeits-vorgabe von 50 km/h hielten. Nur sechs von 49 Kraftfahrern hatten es eiliger als erlaubt, der Schnellste wurde mit 74 km/h in der Ortschaft ertappt. Auf den Mann am Steuer kommt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit 80 Euro Bußgeld sowie einem Punkt in Flensburg zu. (tk)

Zeugen zu räuberischer Erpressung gesucht

Weißwasser, Görlitzer Straße, Höhe Volkshaus

22.03.2014, gegen 17:35 Uhr

Ein 35-Jähriger ist Samstagabend in Weißwasser seiner Geldbörse beraubt worden. Er war in der Görlitzer Straße in Höhe des Volkshauses unterwegs, als ihn zwei junge Männer in gebrochenem Deutsch ansprachen. Während der eine mit einem Taschenmesser „spielte“, forderte der andere Zigaretten und Bargeld von dem Passanten. Um seine Gesundheit fürchtend gab dieser das Portemonnaie mit einem geringen Geldbetrag heraus. Die beiden Täter verschwanden daraufhin in Richtung Lutherstraße.

Der Geschädigte beschrieb die beiden Männer wie folgt: Der Tatverdächtige, welcher Geld gefordert hatte, war etwa 20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, hatte hellbraune kurze Haare und trug dunkle Kleidung sowie eine schwarze Lederjacke. Der andere mit dem Messer war ca. 30 Jahre alt und etwa zehn Zentimeter größer. Er war eher hager mit einem eingefallenen Gesicht und trug hellblaue Jeanshosen sowie eine blaue Jacke.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung übernommen und sucht dringend Zeugen. Zum Zeitpunkt des Vorfalls sollen Passanten in Tatortnähe gewesen sein, die womöglich hilfreiche Angaben zu den noch unbekannten Tätern machen können. Jegliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Weißwasser (Tel.: 03576 262-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (sh)

Quelle: PD Görlitz

 






%d Bloggern gefällt das: