Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen stoppt gestohlenen BMW und Volkswagen

VW T 5 Burkau

BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Pulsnitz

26.03.2014, 17:20 Uhr

BAB 4, Dresden – Görlitz, Parkplatz Am Eichelberg bis Raum Rammenau/Burkau

27.03.2014, gegen 07:00 Uhr

Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen hat am Mittwochnachmittag einen in Italien als gestohlenen gemeldeten BMW X 5 gestoppt und am Donnerstagmorgen die Flucht eines in Niedersachsen entwendeten VW T 5 vereitelt.

Der BMW war den Fahndern auf der BAB 4 bei Pulsnitz aufgefallen. Das Auto war in Richtung Görlitz unterwegs. Am Steuer saß ein 34-Jähriger. Bei der Überprüfung der Fahrzeugdaten bemerkten die Beamten, dass der in Österreich zugelassene X 5 in Italien als gestohlen gemeldet und nach dem Fahrzeug international gefahndet wurde. Damit war die Reise des Österreichers vorerst unterbrochen, er konnte nach einer Vernehmung ohne den SUV weiterkommen. Das Auto stellten die Polizisten sicher und prüfen nun, wie der Mann in Besitz des Fahrzeugs kam.

Am Donnerstagmorgen war den Fahndern ein silberfarbener VW T 5 gegen 07:00 Uhr auf der BAB 4 bei Ottendorf-Okrilla aufgefallen. Sie hefteten sich an das Zielfahrzeug. Nach einer Überprüfung des Kennzeichens aus dem Landkreis Gifhorn stand fest, dass das Bauchgefühl der Polizisten ein weiteres Mal stimmte. Nach dem Volkswagen wurde bereits gefahndet.



Als sich die Streife zu erkennen gab, begann eine Verfolgungsfahrt. Mit hoher Geschwindigkeit ging es über die Autobahn in Richtung Görlitz. Der gestohlene T 5 konnte bei Ohorn die Autobahn verlassen und flüchtete weiter über Land. Die Polizisten verloren hier den Sichtkontakt. Ein Hubschrauber der Bundespolizei startete und unterstützte die Streifen am Boden. Bei Burkau fuhr der Autodieb den silbernen VW T 5 auf einem Feld fest und flüchtete unerkannt.

Die Polizisten stellten das Fahrzeug sicher und informierten den rechtmäßigen Eigentümer. Die Soko Kfz des Landeskriminalamtes Sachsen führt die weiteren Ermittlungen gemeinsam mit der Kriminalpolizei in Wolfsburg.

Hintergrundinformationen

Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen ist ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt der Polizeidirektion Görlitz und der Bundespolizeidirektion Pirna. Ihr Auftrag ist im Schwerpunkt die Bekämpfung der Kfz-Kriminalität entlang der Hauptverbindungs-routen in Richtung polnische und tschechische Republik. Die besonders geschulten Fahnder der Sächsischen Polizei und Bundespolizei haben sich in den vergangenen Jahren einen großen Erfahrungsschatz erarbeitet. Nicht selten liegen sie mit ihrem Bauchgefühl zu einem möglicherweise gestohlenen Fahrzeug richtig. Die im Sommer 2006 ins Leben gerufene und in ganz Sachsen agierende Fahndungseinheit hat seit ihrer Gründung über 300 gestohlene oder unterschlagene Pkws und Kleintransporter gestoppt. Gegen etwa 100 Autodiebe wurde daraufhin Haftbefehl erlassen. (tk)

 Quelle: PD Görlitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: