Weltmeister Sébastien Ogier beim „Fafe Rally Sprint“ in Portugal

  •  Show-Event läutet zum dritten Mal die Rallye Portugal ein
  • Weltmeister Sébastien Ogier/Julien Ingrassia für Volkswagen am Start
  • ! Mehr als 100.000 Zuschauer bejubeln weite Sprünge der Rallye-Asse

Wolfsburg (25. März 2014). Ein großer Appetit-Happen für die Rallye Portugal und der schönste Zwischenstopp der WM-Saison: Auf dem Weg zum vierten Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft im Süden des Landes nehmen die Weltmeister Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) mit dem Polo R WRC am berühmten „Fafe Rally Sprint“ (29. März) im Norden teil, ehe die Reise weiter in Richtung Algarve führt, in der wenige Tage später die Rallye Portugal ausgetragen wird.
Im vergangenen Jahr pilotierten Andreas Mikkelsen/Mikko Markkula (N/FIN) den einzigen Polo R WRC im Starterfeld und sicherten sich den vierten Platz. Die Platzierungen spielen jedoch eine eher untergeordnete Rolle. Im Vordergrund steht die rasante Unterhaltung für die Zuschauer. Mehr als 100.000 Fans werden zu dem Show-Event im Norden Portugals erwartet. Der 6,34 Kilometer lange Abschnitt der legendären Lameirinha-Prüfung gehört nicht mehr zur Rallye Portugal, läutet aber seit 2012 spektakulär die Rallye-Woche ein.

„Wir freuen uns sehr darauf, zum zweiten Mal in Fafe am Start zu sein“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. „Der Rallye-Sprint ist die wohl spektakulärste und
emotionalste Art, in eine Rallye-Woche zu starten. Weite Sprünge vor Hunderttausenden Fans – Rallye-Herz, was willst du mehr? Wir möchten mit Sébastien Ogier und Julien Ingrassia die Gelegenheit nutzen, den euphorischen Fans eine tolle Show zu bieten und zusätzliche Begeisterung für die Rallye Portugal zu wecken.“
„Ich freue mich sehr, zum ersten Mal beim ‚Fafe Rally Sprint‘ dabei zu sein“, so Sébastien Ogier. „Ich habe viel von anderen Fahrern und von unseren portugiesischen Mechanikern über die berühmte Sprungkuppe gehört. Dazu habe ich Bilder mit Tausenden von Fans aus dem Jahr 2013 gesehen. Es scheint eine unglaubliche Atmosphäre zu sein und ich liebe den Duell-Charakter. Wir werden vor so vielen Zuschauern natürlich unser Bestes geben.“

Die Teams müssen sich beim „Fafe Rally Sprint“ in zwei Qualifikationsrunden ihren Start im Finale erkämpfen. Wer dort die Bestzeit setzt, wird als Sieger gekürt. Darüber hinaus gibt es die inoffizielle, aber bei den Fans äußerst beliebte Weitenmessung an einer der herausforderndsten Sprungkuppen überhaupt. Der Distanz-Rekord, aufgestellt von Armin Schwarz im Škoda Octavia WRC im Jahr 2000, steht bei 73,5 Metern.

Nach dem „Fafe Rally Sprint“ am Samstag beginnt die Rallye Portugal mit einer 3,27 Kilometer langen Zuschauerprüfung am Donnerstag, den 03. April in Lissabon, und endet am Sonntagmittag, 06. April, mit der Siegerehrung im Algarve-Stadion zwischen Faro und Loulé.



Quelle: Volkswagen Motorsport

 






%d Bloggern gefällt das: