Eispiraten müssen in die Relegationsrunde

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Westsachsen unterliegen mit 3 zu 2 im entscheidenden Playdown-Spiel

Die Eispiraten Crimmitschau müssen in die Relegationsrunde um den Klassenerhalt in der DEL 2 sicherzustellen. Im letzten Playdown Spiel bei den Roten Teufeln Bad Nauheim unterlagen die Westsachsen am Ende knapp mit 3 zu 2. Dabei mussten die Crimmitschauer einem 3 zu 0 Rückstand nachlaufen und verpassten den Ausgleich kurz vor Ende der Partie nur um Haaresbreite. Nun müssen sich die Eispiraten auf die Relegation gegen 5 weitere Teams fokussieren, wo sie nach 10 Spielen einen Platz unter den ersten 4 in der Tabelle erreichen müssen um weiterhin Zweitklassig zu bleiben. Damit geht es ab sofort um alles für das Team, den Standort und seine Fans.

Die Partie in Bad Nauheim begann mit viel Druck der Gastgeber, dem die Eispiraten zunächst noch standhalten konnten. In der 6. Spielminute erzielen die Roten Teufel dann den Führungstreffer. Ein Schuss von halblinks wird vor Eispiraten Keeper Ryan Nie entscheidend abgefälscht und geht ins lange Eck. Nach dem 1 zu 0 versuchten die Eispiraten ihre Bemühung zu verstärken, blieben im Spielaufbau aber immer wieder hängen. Ein Powerplay-Spiel hätte in der 15. Minute dann einen Vorteil bringen können. Allerdings müssen die Crimmitschauer unglücklich den 2 Gegentreffer in Unterzahl hinnehmen.

Der Puck prallt nach einem Schuss in die neutrale Zone zurück, wo Nauheims Stürmer Matt Beca seinen Alleingang beginnt. Nach 2 Täuschungen, mit denen er sowohl André Schietzold als auch Torwart Ryan Nie überwindet zappeltder Puck erneut im Netz. Mit dem neuen Spielstand von 2 zu 0 ging es dann auch in die erste Pause.
Das Mitteldrittel war weiterhin vom Kampf beider Team geprägt. Die Eispiraten dabei auf dem Level vom Heimspiel am Freitag, der aber nicht genügte um Nauheim das Momentum zu entreißen. Zwar überstanden die Crimmitschauer erneut eine doppelte Unterzahl, konnten nach vorn aber nur selten gefährlich vor dem Nauheimer Tor aufkreuzen. Einzig Harrison Reed trifft in der 28. Minute leider nur den Pfosten. In der weiteren Spielzeit ging es das Spielfeld auf und ab, wobei Bad Nauheim mehr Schüsse zum Tor brachte. Allerdings blieb es beim Spielstand und beide Teams verabschiedeten sich torlos aus dem Mittelabschnitt.

Im Schlussdrittel ein erneuter Nackenschlag für die Eispiraten, die sich sichtlich viel vorgenommen hatten. Den verstärkten Offensivdrang nutzte Bad Nauheim, um in der 42. Minute mit einem weiteren Konter auf 3 zu 0 in Führung zu gehen. Die Eispiraten gaben die Partie dennoch nicht verloren und kämpften weiter um die Oberhand im Spiel. Erst nach dem Treffer von T.J. Fast in der 44. Minute wendete sich das Blatt. Nach dem 3 zu 1 hatten die Westsachsen mehr Zugriff auf das Spiel und erarbeiteten sich weitere gute Möglichkeiten. Eine davon kann Scott Pitt in der 53. Minute nutzen, als er direkt vor dem Kasten die Scheibe entscheidend abfälscht. Mit dem Anschlusstreffer zum 3 zu 2 stiegen wieder alle Hoffnungen auf den Ausgleich, der aber trotz zahlreicher Chancen und intensiver Bemühungen nicht mehr fallen wollte. Dafür nahmen die Eispiraten auch ihren Keeper zu Gunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis. Auch diese nominelle Überzahl brachte bis zur Schlussirene nicht das
dringend benötigte Tor.



Für die Eispiraten geht es nun in die Relegation mit dem 2. Verlierer der Playdown Runde. Neben Kaufbeuren treffen die Westsachsen dabei auch auf die Oberligateams aus Kassel, Freiburg, Selb und Frankfurt. In einer Einfachrunde werden regulär die Tabellenplätze ausgespielt, wobei die ersten 4 den Klasserhalt beziehungsweise den Aufstieg in die DEL 2 sicherstellen. Die erste Partie findet für die Eispiraten dabei schon am Freitag (28.03.2014 – 20:00 Uhr) im heimischen Sahnpark statt. Dann heißt der Gegner EHC Freiburg.

Ergebnis: 3:2 (2:0,0:0,1:2)

Torschützen:
1:0 Daniel Oppolzer (Marcus Götz) 5:32
2:0 Matt Beca (Unterzahl-Tor) (ohne Assist) 15:39
3:0 Marcus Götz (Jason Pinizzotto, Daniel Oppolzer) 41:07
3:1 T. J. Fast (ohne Assist) 43:59
3:2 Scott Pitt (Max Campbell) 52:40

Zuschauer: 2.832

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: