Bundesautobahn 4 – Mehrere Unfälle auf A 4

Unfall PKW-LKW auf der BAB 4 nahe Glauchau mit zwei Verletzten

(Kg) Zwischen den Anschlussstellen Limbach-Oberfrohna und Hohenstein-Ernstthal kam es am Montag, zwischen 19 Uhr und 20.15 Uhr, zu mehreren Unfällen aufgrund plötzlicher Schnee- und Graupelschauer.

Der 35-jährige Fahrer eines Opel Insignia befuhr die A 4 in Richtung Dresden, kam gegen 19.05 Uhr etwa fünf Kilometer nach der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Danach schleuderte der Opel auf den Seitenstreifen und kam auf dem Bankett zum Stillstand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 3 500 Euro. Der Opel-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Unmittelbar danach kam ein weiterer Opel Insignia (Fahrerin: 50) an der gleichen Stelle der Richtungsfahrbahn Dresden von der Fahrbahn ab und quer auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Der 50-jährige Fahrer eines Ford Mondeo verringerte auf dem mittleren Fahrstreifen seine Geschwindigkeit wegen der verunglückten Fahrzeuge, woraufhin der 34-jährige Fahrer eines Pkw VW auf den Ford auffuhr. Danach kam der VW von der Fahrbahn ab und stieß noch gegen den Opel der 50-Jährigen. Bei diesem Unfall wurden eine Insassin (44) des Ford sowie der VW-Fahrer leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich hier auf insgesamt ca. 20.000 Euro.

Die 31-jährige Fahrerin eines Seat Altea hielt auf dem Seitenstreifen der Richtungsfahrbahn Dresden vor dem bereits verunglückten Opel des

35-Jährigen mit eingeschalteter Warnblinkanlage an, um Erste Hilfe zu leisten. Ein 5er BMW (Fahrer: 41) geriet bei den Fahrbahnverhältnissen ins Schlingern und kollidierte mit dem Seat. Danach erfasste der BMW noch eine Insassin (20) des bereits verunglückten Opel des 35-Jährigen, die sich zu diesem Zeitpunkt neben dem Pkw befand. Im Anschluss kollidierte der BMW noch mit dem Heck des Opel. Bei diesem Unfall wurden der BMW-Fahrer sowie eine Mitfahrerin (26) leicht verletzt. Die von dem BMW erfasste Insassin des Opel erlitt schwere Verletzungen. Insgesamt beziffert sich der Sachschaden bei diesem Unfall auf ca. 35.000 Euro.

Den mittleren Fahrstreifen der A 4 in Richtung Eisenach befuhren gegen 19.05 Uhr der 32-jährige Fahrer eines Opel Zafira und der 30-jährige Fahrer eines VW-Transporters. Etwa zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Limbach-Oberfrohna überholte der 41-jährige Fahrer eines Pkw Volvo den Transporter und fuhr im weiteren Verlauf auf den Opel auf. Danach kam der Volvo nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Schutzplanke. Der Transporter fuhr im weiteren Verlauf über auf der Fahrbahn liegende Fahrzeugteile. Bei dem Unfall wurde der Opel-Fahrer schwer verletzt. Vier im Zafira mitfahrende Personen (m/37, w/60, w/33, m/2) erlitten leichte Verletzungen. Der bei diesem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 26.000 Euro.



Gegen 20.05 Uhr kam etwa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Wüstenbrand, Richtungsfahrbahn Eisenach, ein Opel Astra (Fahrer: 37) nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Danach schleuderte der Opel nach rechts, wo er mit dem Sattelanhänger eines dort fahrenden Lkw Scania (Fahrer: 42) kollidierte. Danach blieb der Opel quer auf dem linken Fahrstreifen stehen. Der Opel-Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 11.500 Euro.

Fünf Minuten später wich der 43-jährige Fahrer eines Renault Megane dem im linken Fahrstreifen stehenden, verunglückten Opel aus, wobei der Renault ins Schleudern geriet, mit einem im rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug MAN (Fahrer: 40) kollidierte und danach noch gegen den verunglückten Opel stieß. Bei diesem Unfall wurde die Beifahrerin (70) des Renault leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 10.500 Euro.

Quelle: PD Chemnitz

Bilder dazu hier:

 






%d Bloggern gefällt das: