Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 21.03.2014

Gartenlaubenbrand in Glauchau

Chemnitz

OT Zentrum – Bauaufzug nicht mehr betriebsbereit

(He) Unbekannte Diebe verursachten am Donnerstag Behinderungen der Arbeiten an einem Reko-Hochhaus in der Promenadenstraße. In der Nacht waren rund 50 m des Schleppkabels vom Bauaufzug entwendet worden. Durch den Diebstahl entstand Schaden von rund 1 800 Euro. Ob Sachschaden entstand, war zur Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt.

OT Altchemnitz – Scheiben entglast/Wer kann Hinweise geben?

(He) Eine Polizeistreife bemerkte in der Nacht zum Freitag, kurz vor 3 Uhr, dass unbekannte Täter zwei Scheiben des Wartehäuschens der Haltestelle „Rößlerstraße“ in der Annaberger Straße zertrümmert haben. Eine unmittelbare Suche im Umfeld blieb ohne Erfolg. Der Schaden wird auf rund 1 000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet unter Tel. 0371 387-2279 um Zeugenhinweise. Wer hat in der Nacht zum Freitag im Bereich der Annaberger Straße/Rößlerstraße Beobachtungen gemacht, die mit der Sachbeschädigung im Zusammenhang stehen? Wer kann Hinweise zu den Tätern geben?

OT Schloßchemnitz – Alkohol fuhr mit

(SP) In den frühen Morgenstunden des Freitags, gegen 3.30 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte des Polizeireviers Chemnitz-Südwest den Fahrer eines Pkw Opel in der Leipziger Straße, Höhe Hausgrundstück 112. Die Beamten nahmen bei der Kontrolle des 23-Jährigen Alkoholgeruch wahr. Ein Test ergab einen Wert von 1,52 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Beamten zeigten den Opelfahrer außerdem wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr an.

OT Borna-Heinersdorf (Bundesautobahn 4) – Ins Schleudern geraten

(Kg) Die A 4 in Richtung Eisenach befuhren am Donnerstag, gegen 14.05 Uhr, die

52-jährige Fahrerin eines Pkw Peugeot und der 42-jährige Fahrer eines Lkw Mercedes mit Anhänger. Etwa zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte wechselte der Lkw-Fahrer vom rechten in den mittleren Fahrstreifen. Die Peugeot-Fahrerin wollte vom linken in den mittleren Fahrstreifen wechseln, lenkte aber in den linken Fahrstreifen zurück, als sie den mittlerweile dort fahrenden Lkw bemerkte. Dabei geriet der Peugeot ins Schleudern, stieß gegen den Lkw-Anhänger und danach gegen die linke Betonleiteinrichtung. Die 52-jährige Pkw-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden am Pkw und dem Anhänger in Höhe von insgesamt

ca. 8 000 Euro.

OT Markersdorf – Kollision beim Linksabbiegen

(Kg) Von der Wolgograder Allee nach links in die Arno-Schreiter-Straße bog am Donnerstag, gegen 16.20 Uhr, der 38-jährige Fahrer eines Pkw BMW ab. Dabei kollidierte der BMW mit einem aus Richtung Markersdorfer Straße entgegenkommenden VW Golf (Fahrer: 32). Durch den Anstoß kam der Golf nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr eine Verkehrsinsel und stieß auf der Arno-Schreiter-Straße gegen einen an der Einmündung verkehrsbedingt haltenden Subaru Justy (Fahrer: 24). Bei dem Unfall erlitt der VW-Fahrer leichte Verletzungen. An den drei Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 11.000 Euro.

Stadtzentrum – Aufgefahren

(Kg) In Höhe der Sparkasse auf der Bahnhofstraße hielt am Donnerstag, gegen 17 Uhr, die 34-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat verkehrsbedingt bei „Rot“ an. Die 21-jährige Fahrerin eines anderen Pkw Fiat fuhr auf den haltenden Fiat auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Die 34-jährige Pkw-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen.

OT Sonnenberg – Alkoholisiert aufgefahren

(Kg) Auf der Augustusburger Straße hielt am Donnerstag, gegen 16.40 Uhr, die

47-jährige Fahrerin eines Pkw Mitsubishi in Höhe der Leibnizstraße verkehrsbedingt an. Der nachfolgende Fahrer (68) eines Pkw Opel fuhr auf den Mitsubishi auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro entstand. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Einem Arzt stellte sich der Opel-Fahrer trotzdem vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von

1,98 Promille. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Mittweida/Hainichen/Frankenberg – Tatverdächtige zu Graffitis ermittelt

(SP) Seit Januar 2014 wurden in Mittweida an Gebäuden in der Weststraße, in der Theodor-Heuss-Straße und im OT Lauenhain an einem Einkaufsmarkt in der Sonnenstraße verschiedene Schriftzüge wie „All Cops are Bastards“, „Bastards“ und Zahlenfolgen wie 6.6.6 oder 1312 festgestellt. Allein in Mittweida hinterließen die „Graffitikünstler“ Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Bereits seit Beginn des Jahres 2013 kam es in Frankenberg immer wieder zu Sprühereien. Hier wurden Hauswände in der Kirchgasse, am Dammplatz, ein Garagentor in der Parkstraße, Eingangstüren von Einkaufsmärkten in der Freiberger Straße, die Schallschutzwand an der B 169 und der Badergasse, Brückenpfeiler in der Merzdorfer Straße, die Fassade eines Supermarktes in der Johann-Köhler-Straße und der Schaukasten einer Schule mit Buchstabenfolgen wie „MSR“, „KOS“, „CAP 2013“, „DASG“, „SID“ und „JOKER“ besprüht. Auch zu Beginn des Jahres 2014 setzten die Unbekannten ihre Untaten fort. Sie „verewigten“ sich an Grundstücksmauern in der Mühlenstraße und in der Badergasse, an einem Garagentor und an Gebäudewänden in der Parkstraße sowie an der Fassade einer Garage in der Humboldtstraße. In Frankenberg hinterließen die „Schmierfinken“ einen Sachschaden in Höhe von fast

9 000 Euro.

Auch in Hainichen beschrifteten unbekannte Täter über mehrere Monate Container und Gebäude mit den Buchstaben „BHB“ sowie eine Grundstücksmauer mit „CABA“. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 700 Euro geschätzt.

Mitte Februar diesen Jahres ist es den Polizisten des Polizeireviers Mittweida nun gelungen, durch intensive Ermittlungen und Durchsuchungsmaßnahmen einen

24-Jährigen aus Mittweida und fünf 15- bzw. 16-jährige Jugendliche aus Frankenberg, Hainichen und Oederan namhaft zu machen. Dadurch konnten zahlreiche Graffitisprühereien, insgesamt 45 Einzelhandlungen, aufgeklärt werden.

Frankenberg (Bundesautobahn 4) – An Auffahrt gestreift/Zeugen gesucht

(Kg) An der Anschlussstelle Frankenberg fuhr am 19. März 2014, gegen 11.15 Uhr, die 48-jährige Fahrerin eines schwarzen Opel Corsa auf die A 4 in Richtung Eisenach auf. Im Bereich der Anschlussstelle befand sich zu dieser Zeit eine Tagesbaustelle, weshalb der linke Fahrstreifen gesperrt war und der Fahrverkehr den Seitenstreifen mit nutzen durfte. Ein auf dem Seitenstreifen fahrender, bisher unbekannter Sattelzug streifte den Opel und verursachte an diesem Sachschaden in Höhe von ca. 1 500 Euro. Danach setzte der Sattelzug seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Ob der Fahrer das Streifen des Pkw bemerkte, ist derzeit nicht bekannt. Der Sattelanhänger hatte hinten Türen und eine schwarze Aufschrift, die mit „L“ begann. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Sattelzug und dessen Fahrer machen können. Unter Telefon 0371 8740-0 nimmt das Autobahnpolizeirevier Chemnitz Hinweise entgegen.

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Einbruch



(SP) In der Nacht zum Freitag, gegen 1.45 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter in einem Einkaufsmarkt in der Blumenstraße zugange waren. Sie hebelten eine Eingangstür sowie eine weitere Tür auf und gelangten so ins Lager des Marktes. Hier entwendeten die Einbrecher eine bisher unbekannte Menge an Zigaretten. Die Höhe des hinterlassenen Sachschadens wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Ostrau/OT Döhlen – Frontalzusammenstoß

(Kg) Am Donnerstagnachmittag befuhr gegen 17.05 Uhr die 82-jährige Fahrerin eines Pkw Dacia die Staatsstraße 35 aus Richtung Schrebitz in Richtung Mügeln. An der Einmündung nach Döhlen bog sie nach links ab, wobei es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw Renault kam. Bei dem Unfall wurden sowohl die Dacia-Fahrerin als auch die Renault-Fahrerin (44) schwer verletzt. An beiden Pkw entstand Totalschaden, der sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro beziffert. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Die S 35 war am Abzweig Döhlen für

ca. 1¾ Stunden voll gesperrt.

Revierbereich Freiberg

Halsbrücke/OT Niederschöna – Mitfahrer Alkohol

(SP) In der Nacht zum Freitag, gegen 1.45 Uhr, wollten Polizeibeamte des Reviers Freiberg den Fahrer eines Pkw Audi in der Stollnhausgasse kontrollieren. Allerdings widersetzte sich der Fahrer den Zeichen und Weisungen der Beamten zum Anhalten. Diese nahmen die Verfolgung auf und konnten das Fahrzeug nach einer Fahrt über die Annaberger Straße, Schillerstraße, Dresdner Straße und von dort über die B 173 nach Naundorf, zirka 500 Meter vor dem Ortseingang Niederschöna, stoppen. Der Grund für die Flucht vor den Polizeifahrzeugen wurde den Beamten bei der Kontrolle des Fahrers (31) schnell klar. Sie nahmen eine Alkoholfahne wahr. Ein Test ergab einen Wert von 1,96 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Außerdem zeigten die Beamten den Mann wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr an.

Oederan/OT Gahlenz – Wildunfall

(Kg) Die Staatsstraße 207 in Richtung Eppendorf befuhr am Donnerstag, gegen

18.45 Uhr, der 78-jährige Fahrer eines Pkw Ford. Etwa einen Kilometer nach dem Ortsausgang Gahlenz sprang ein Reh auf die Straße und stieß gegen den Pkw. Dabei entstand am Ford Sachschaden in Höhe von ca. 3 000 Euro. Das Reh verendete am Unfallort.

Revierbereich Rochlitz

Hartmannsdorf – „Radlos“

(SP) Am Donnerstag, gegen 18.30 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter in einem Schuppen in der Schulstraße zugange waren. Sie entwendeten ein schwarz/weißes Mountainbike „Merida Big Nine“ und ein rot/weißes Rennrad „Focus“ sowie von einem Kinderrad das Vorderrad. Der Wert des Diebesgutes wird mit rund 3 200 Euro angegeben.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Königswalde – Einer gegen Drei

(Kg) Am Donnerstagabend befuhr gegen 20.35 Uhr die 26-jährige Fahrerin eines Pkw Seat die Bundesstraße 95 in Richtung Bärenstein. Etwa 400 Meter vor dem Abzweig Sehma wechselten drei Wildschweine über die Straße. Die Seat-Fahrerin konnte nicht mehr bremsen und stieß mit den Schweinen zusammen. Die nachfolgende Fahrerin (51) eines Pkw Ford fuhr noch über die auf der Straße liegenden, toten Schweine. Bei dem Unfall entstand am Seat Sachschaden in Höhe von ca. 5 000 Euro. Ob am Ford beim Überfahren der Tiere Sachschaden entstand, ist derzeit nicht bekannt.

Revierbereich Aue

Grünhain-Beierfeld – Von Straße abgekommen

(Kg) Gegen 10.10 Uhr kam am Donnerstag ein VW Golf in Grünhain nach links von der Auer Straße (S 222) ab, wobei Sachschaden am Pkw in Höhe von ca. 3 000 Euro entstand. Die VW-Fahrerin (33) blieb unverletzt).

Lauter-Bernsbach – Losgerollt

(Kg) Ein Pkw Audi machte sich am Donnerstag, gegen 17.45 Uhr, in Bernsbach auf der Grünhainer Straße selbstständig, rollte los und stieß gegen einen parkenden Renault Megane sowie einen Pflanzkübel. Verletzt wurde dabei niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 2 500 Euro.

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Auf Ölspur weggerutscht

(Kg) Ein 40-jähriger Motorradfahrer war am Donnerstag, gegen 16.15 Uhr mit seiner AWO auf der Langen Straße stadtauswärts unterwegs. Nach einer leichten Linkskurve rutschte das Motorrad auf einer beginnenden Ölspur weg und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW T4 (Fahrer: 52). Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. An der AWO und dem Transporter entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 500 Euro. Wer die Ölspur verursachte, ist derzeit nicht bekannt.

Revierbereich Stollberg

Zwönitz – Anstoß an parkendes Auto

(Kg) Nach rechts von der Franz-Schubert-Straße kam am Donnerstag, gegen

11.30 Uhr, ein Pkw Peugeot (Fahrer: 31) ab und kollidierte dabei mit einem parkenden Pkw Volvo. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An beiden Pkw entstand Sachschaden, der sich insgesamt auf ca. 5 500 Euro beziffert.

 Quelle: PD Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: