Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 20.03.2014

Unfall Kopernikusstraße in Zwickau

Deutsche und tschechische Polizisten kontrollieren gemeinsam

Hochkirch, B 6

19.03.2014, 09:00 Uhr – 12:00 Uhr

Streifen des Verkehrsüberwachungsdienstes haben am Mittwochvormittag gemeinsam mit Verkehrspolizisten aus dem tschechischen Decin den Schwerlastverkehr auf der B 6 in Hochkirch ins Auge gefasst. Diese Bundesstraße wird häufig von Lkws aus der Tschechischen Republik genutzt. Während der dreistündigen Kontrolle prüften die Beamten sechs Gespanne, in fünf Fällen hatten sie Grund zur Beanstandung: überzogene Lenk- und Ruhezeiten, unzureichend gesicherte Ladung, zu schnell gefahren. Der technische Zustand an zwei der Gespanne machte Reparaturarbeiten erforderlich, die die Polizisten den Kraftfahrern ins Aufgabenheft schrieben. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit brachte für die Polizisten auch einen Einblick in die Arbeitsweise und rechtlichen Vorgaben des jeweils anderen und vereinfachte die Abwicklung der Ordnungswidrig-keitenverfahren vor Ort. Weitere gemeinsame Streifen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz sowie in Usti nad Labem und Liberec stehen bereits im Kalender. (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Um 13 Tonnen überladen

Bautzen, Stieberstraße

19.03.2014, 18:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag stoppte eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes in Bautzen einen Holztransporter einer deutschen Spedition, welcher die Stieberstraße befuhr. Allein mit Augenmaß war deutlich zu erkennen, dass der Laster überladen war. Bis an den obersten Rand der Rungen lagen die Baumstämme auf dem Gespann. Eine Wägung brachte Gewissheit: 13 Tonnen hatte der Lkw zu viel an Bord. Die Polizisten untersagten dem 43-jährigen Fahrer die Weiterfahrt, bis er entsprechend ab- und umgeladen hatte. Gegen ihn, aber auch den ursprünglichen Verlader erstatteten die Beamten Ordnungswidrigkeitenanzeigen. (tk)

Über 100 km/h zu schnell

BAB 4, Görlitz – Dresden, Parkplatz An der Neiße

19.03.2014, 15:00 Uhr – 20:15 Uhr

Am Mittwochnachmittag ertappte eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion am Autobahngrenzübergang Ludwigsdorf 81 Autofahrer, die deutlich zu schnell unterwegs waren. Dort gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Für 14 Fahrer wird die Reise voraussichtlich mit einem Fahrverbot enden, 67 weitere werden mit einem Verwarngeld bis zu 30 Euro oder sogar mit Bußgeld bis zu 120 Euro an ihre Pflichten als verantwortungsvolle Kraftfahrer erinnert. Ein Volvo-Fahrer, dessen Auto im bayrischen Aschaffenburg zugelassen ist, raste gar mit 188 km/h an der Lichtschranke vorbei. Auf ihn kommt der Höchstsatz zu, den der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog hierfür vorsieht: mindestens 600 Euro Bußgeld, vier Punkte in Flensburg sowie ein dreimonatiges Fahrverbot. (tk)

Verkehrsüberwachung aus der Luft

BAB 4, zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf und der Landesgrenze zu Polen

19.03.2014, 10:30 Uhr – 14:30 Uhr

Am Mittwoch hat erneut ein Polizeihubschrauber der Autobahnpolizei bei der Kontrolle des gewerblichen Schwerlastverkehrs geholfen. Während des vierstündigen Einsatzes lotsten die Streifen am Boden nach Hinweisen der Flugbesatzung neun Lkws aus dem Verkehr. In sieben Fällen hatten die Kraftfahrer den Mindestabstand zum Vorausfahrenden über eine längere Strecke wesentlich unterschritten, in zwei weiteren Fällen lieferten sie sich ein sogenanntes „Elefantenrennen“ und überholten einander im „Schneckentempo“. Den betroffenen Fahrern werden in den kommenden Wochen per Post Ordnungswidrigkeitenanzeigen zugestellt. (tk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Pkws am Bautzener Stausee aufgebrochen

Information vom 19.03.2014 „Polizei findet gestohlene Handtasche“

Bautzen, Stausee, Parkplatz „Strand“ und

Malschwitz, OT Niedergurig, Parkplatz an der B 156 („Lehrpfad“)

18.03.2014 in den Nachmittagsstunden

Wie bereits vermeldet, haben Beamte der Kriminalpolizei aus Chemnitz Mittwochvormittag am Bautzener Stausee eine Handtasche gefunden, die am Vortag aus einem verschlossenen Mazda auf dem Parkplatz am Strand entwendet worden war. Aus dieser fehlte die Geldbörse der Eigentümerin, die Ausweispapiere hatten die Diebe zurück gelassen.

Nun wurde der Polizei ein ähnlicher Fall angezeigt. Demnach sind Unbekannte Dienstagnachmittag zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr in zwei Fahrzeuge eingebrochen, die auf dem Parkplatz an der B 156 am „Lehrpfad“ standen. Aus einem Dacia wurden in dieser Zeit eine Aktentasche, ein Fotoapparat sowie eine Armgelenktasche mit Geld und persönlichen Dokumenten gestohlen. An dem Nissan schlugen die Diebe eine Seitenscheibe ein, entwendeten aber offenbar nichts.

Womöglich stehen die Taten in einem Zusammenhang. In allen Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen und sucht dringend Zeugen.

–        Wer hat Dienstagnachmittag Personen oder Fahrzeuge am Stausee wahrgenommen, die im Bezug zu den Autoaufbrüchen stehen könnten?

–        Wer kann sonstige Angaben zu Tat und Täter(n) machen?

Hinweise nimmt das Polizeirevier in Bautzen (Tel.: 03591 356-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (sh)

Räder gestohlen

Bautzen, Neusalzaer Straße

18.03.2014, 19:00 Uhr – 19.03.2014, 07:30 Uhr

Unbekannte haben sich in der Nacht zu Mittwoch unberechtigt auf ein Bautzener Autohausgelände begeben und dort an einem Neuwagen alle vier Räder demontiert und entwendet. Dabei gingen die Täter ziemlich unsanft vor und bockten das Fahrzeug auf Steine auf. Zum Stehlwert des Komplettradsatzes von ca. 2.000 Euro kommen daher weitere 1.000 Euro Sachschaden an dem Pkw hinzu. (sh)

Trunkenheitsfahrt

Großpostwitz, OT Rascha, Bautzener Straße

20.03.2014, 06:50 Uhr

Ein 35-Jähriger hat Donnerstagmorgen in Rascha seinen Führerschein eingebüßt. Er war am Steuer eines Audi in eine Polizeikontrolle geraten. Alkoholgeruch ließ die Beamten aufmerken und sie baten zum Test. Dieser ergab bei dem jungen Mann einen Atemalkoholwert von 1,32 Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet, Blutentnahme und Fahrerlaubnisentzug folgten. (sh)

In Jugendklub eingebrochen

Nebelschütz, Jan-Skala-Straße

18.03.2014, 20:00 Uhr – 19.03.2014, 16:00 Uhr

Im Nebelschützer Jugendklub waren in der Nacht zu Mittwoch Einbrecher zu Gange. Die Unbekannten verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten und stahlen aus einer Kasse einen dreistelligen Bargeldbetrag. Der insgesamt entstandene Schaden beläuft sich auf über 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (sh)

Baustellensicherung beschädigt und abgehauen – Zeugenaufruf

Laußnitz, Dresdener Straße (B 97), Baustellenbereich

17.03.2014, 16:45 Uhr – 18.03.2014, 07:00 Uhr

Ein bislang unbekanntes Fahrzeug hat im Zeitraum von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen die Stahlgleitwand an der Baustelle Dresdener Straße in Laußnitz erheblich beschädigt und dann pflichtwidrig den Unfallort verlassen. Der Unfallverursacher, vermutlich ein Schwerlasttransport, war offenbar aus Dresden kommend in Richtung Königsbrück auf der Bundesstraße unterwegs. Im Vorbeifahren berührte er dann augenscheinlich die zur Baustellensicherung auf der Fahrbahn aufgebrachte Stahlgleitwand, so dass diese verschoben und auf einer Länge von ca. 200 Meter Schäden davontrug. Diese schlagen mit etwa 1.500 Euro zu Buche. Der bisher unbekannte Fahrzeugführer setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort, so dass nun die Polizei gegen ihn ermittelt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum Verursacher machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Kamenz (Tel.: 03578 352-0) zu melden. (sh)

Transporter gestohlen

Nebelschütz, Jan-Skala-Straße

19.03.2014, 20:45 Uhr – 20.03.2014, 05:45 Uhr

In Nebelschütz haben Autodiebe im Schutze der Dunkelheit einen grauen VW T 5 gestohlen. Der Transporter mit den amtlichen Kennzeichen DL-O 104 stand in der Jan-Skala-Straße. Den Zeitwert des neun Jahre alten Volkswagens bezifferte sein Eigentümer mit etwa 8.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem Auto. (tk)

Fahrrad gestohlen

Kamenz, Fichtestraße

18.03.2014, 19:45 Uhr – 19.03.2014, 22:40 Uhr

Zwischen Dienstag- und Mittwochabend hat ein unbekannter Fahrraddieb im Keller eines Radeberger Mehrfamilienhauses an der Fichtestraße sein Unwesen getrieben. Dort stahl er ein neuwertiges 26er Mountainbike der Marke Cannondale. Der Neupreis des schwarzen Rades beträgt knapp 2.300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach Zweirad und Täter. (tk)

Autodiebstähle scheiterten

Lauta, OT Laubusch, August-Bebel-Straße, Am Markt und Hauptstraße

18.03.2014, 20:00 Uhr – 19.03.2014, 06:30 Uhr

In Laubusch sind in der Nacht zu Mittwoch Diebe am Werk gewesen. Sie brachen drei Fahrzeuge auf. Zwei davon versuchten sie zu stehlen, scheiterten jedoch.

In der August-Bebel-Straße brachen die Täter in einen abgestellten VW-Kleintransporter eines Handwerkers ein. Hier waren sie auf die eingelagerten Werkzeuge aus. Mit Beute im Wert von etwa 3.500 Euro entkamen sie unerkannt.

Am Markt hatten es die Täter auf einen VW T 5 einer Gleisbaufirma abgesehen. Ein Diebstahl des Fahrzeugs scheiterte jedoch. Die Diebe nahmen dafür Spezialwerkzeuge, Funkgeräte und persönliche Gegenstände im Gesamtwert von etwa 8.700 Euro aus dem Transporter mit.

Schließlich hatten Unbekannte auch versucht, in der Hauptstraße einen VW Sharan zu stehlen. Sie manipulierten am Zündschloss, konnten den Motor jedoch nicht starten. Ohne Beute entkamen die Täter unerkannt, hinterließen jedoch Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen übernommen. Ein Tatzusammenhang ist nicht auszuschließen. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Leblosen Mann aus der Neiße geborgen

Görlitz, Altstadtbrücke



20.03.2014, 07:23 Uhr

Passanten haben am Donnerstagmorgen eine Person in der Neiße entdeckt. Diese trieb vor dem Wehr im Bereich der Altstadtbrücke. Die Feuerwehr barg den leblosen Mann aus dem Fluss, für ihn kam jede Hilfe zu spät. Ein Arzt konnte nur noch den Tod des 48-Jährigen feststellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu Hintergrund und Ursache seines Ablebens übernommen. Ein Straftatverdacht oder Fremdverschulden ist derzeit nicht ersichtlich. (tk)

Mokick gestohlen

Görlitz, Jauernicker Straße

17.03.2014, 12:00 Uhr – 19.03.2014, 16:40 Uhr

Unbekannte Täter hatten es im Zuge der vergangenen Tage in Görlitz auf ein grünes Moped abgesehen. Die Simson S 51 (Baujahr 1986, altes Versicherungskennzeichen AEE 286) stand gesichert in einem Hinterhof der Jauernicker Straße. Sein Zeitwert betrug mindestens 250 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. (sh)

Wild(schwein)unfall

Nieder Seifersdorf, S 122, zwischen Niesky und Nieder Seifersdorf

20.03.2014, 03:15 Uhr

Erheblichen Schaden hat ein Wildschwein am frühen Donnerstagmorgen an einem Pkw Fiat angerichtet. Der war auf der Staatsstraße 122 von Niesky kommend in Richtung Nieder Seifersdorf unterwegs, als das Tier auf die Fahrbahn lief. Der 60-Jährige am Steuer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Das Wildschwein rannte davon und hinterließ mindestens 5.000 Euro Sachschaden. (sh)

Bauwagen aufgebrochen – Werkzeuge weg

Rosenbach, OT Bischdorf, Oberhof

18.03.2014, 17:00 Uhr polizeilich bekannt

Im Zuge der vergangenen Tage sind Unbekannte in Bischdorf in einen Bauwagen eingebrochen. Die Bauleute hatten hier Werkzeuge und Elektrokabel eingelagert. Mit einem Rührwerk, einem Winkelschleifer, einem Stromverteiler sowie einigen Metern Kupferkabel suchten die Diebe unerkannt das Weite. Den Schaden bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 1.600 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

An Audi ausgetobt

Zittau, Weinauring

19.03.2014, gegen 23:30 Uhr polizeibekannt

Ein bislang Unbekannter hat sich am späten Mittwochabend in Zittau an einem Audi A 4 förmlich „ausgetobt“. Das Fahrzeug stand im Weinauring, als der Vandale aus noch ungeklärten Gründen auf es losging. Er zerstach alle vier Reifen, zerstörte mehrere Scheiben, beschädigte einen Außenspiegel und schlug einen Frontscheinwerfer sowie zwei Heckleuchten ein. Der so sinnlos verursachte Schaden beträgt mindestens 3.500 Euro. Im Fahrzeuginneren ließ der Täter einen Hammer zurück. Die Polizei sicherte Spuren an dem Audi. Die Kriminalpolizei wird die weiteren Ermittlungen übernehmen. (sh)

Verstoß gegen die 0,5 Promille-Grenze

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Hauptstraße

19.03.2014, 23:40 Uhr

Eine Polizeistreife hat kurz vor Mittwochmitternacht einen angetrunkenen Autofahrer in Neugersdorf aus dem Verkehr gezogen. Der 26-Jährige war mit einem Audi in der Hauptstraße unterwegs, als er in die Kontrolle geriet. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,76 Promille. Gegen den jungen Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, in dessen Folge ihn Bußgeld, Punkte und mindestens ein Monat Fahrverbot erwarten. (sh)

Radler bei Unfall leicht verletzt

Schönau-Berzdorf auf dem Eigen, Hauptstraße /Bergstraße

20.03.2014, gegen 06:00 Uhr

Ein Radfahrer ist Donnerstagmorgen in Schönau-Berzdorf mit einem Kleintransporter kollidiert und hat sich dabei Verletzungen zugezogen. Der Transporter-Fahrer (45) war in der Bergstraße in Richtung Hauptstraße unterwegs und hatte die Absicht, nach links in diese abzubiegen. Dabei übersah er offenbar einen von links kommenden Radler, der die Staatsstraße aus Richtung Altbernsdorf in Richtung Hagenwerder befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 58-jährige Radler leicht verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von etwa 1.000 Euro. (sh)

Autoradio und Fahrrad aus Garage gestohlen

Bad Muskau, Kantweg

18.03.2014, 20:30 Uhr – 19.03.2014, 06:30 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte gewaltsam eine Garage im Bad Muskauer Kantweg aufgehebelt. Sie drangen in die Räumlichkeit ein und stahlen aus dem darin abgestellten Pkw VW das Autoradio. Ein 28er Trekkingrad „Kalkhoff“ nahmen die Diebe ebenso mit. Der so entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 650 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Kriminaltechniker war am Tatort zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. (sh)

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Krauschwitz, Rothenburger Straße, Grenzübergangsstelle

19.03.2014, 23:00 Uhr

Eine Streife der Bundespolizei hat am späten Mittwochabend in Krauschwitz einen Renault-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 56-Jährige war am Grenzübergang in der Rothenburger Straße nach Deutschland eingereist, als er in die Polizeikontrolle geriet. Da der Mann keinen Führerschein vorzeigen konnte, wendeten sich die Beamten an das Gemeinsame Zentrum der deutsch-polnischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Swiecko. Dort fand man heraus, dass dem Clio-Fahrer der Führerschein bereits in Polen entzogen worden war. Damit war seine Weiterfahrt beendet, Ermittlungen wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurden eingeleitet. (sh)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 20.03.2014, 05:00 Uhr

 

VKU

Verletzte

Tote

Polizeirevier Bautzen

8

Polizeirevier Görlitz

9

Polizeirevier Zittau-Oberland

4

Polizeirevier Kamenz

7

1

Polizeirevier Hoyerswerda

6

1

Polizeirevier Weißwasser

1

BAB 4

gesamt

35

2

 Quelle: PD Görlitz






%d Bloggern gefällt das: