Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 19.03.2014

Polizei07Zeuge verhindert Einbruch

Lohsa, OT Groß Särchen, Hauptstraße

18.03.2014, 21:00 Uhr

Am Dienstagabend rief ein Zeuge die Polizei nach Groß Särchen. Er hatte auf seinem Grundstück einen Mann entdeckt, der offenbar versucht hatte, einzubrechen. Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda fand bei einer Durchsuchung des 33-Jährigen eine geringe Menge Drogen in seiner Kleidung. Dabei handelte es sich vermutlich um Crystal. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Auf den Ertappten wird eine Strafanzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln zukommen.

Suchtkranke Drogenkonsumenten decken ihren Finanzbedarf häufig mit dem Verkauf von Diebesgut, welches sie bei Straftaten erbeuten und schnell zu Geld machen können oder wollen. Die hohe Anzahl der Eigentumsdelikte geht einher mit einer steigenden Beschaffungs- und Betäubungsmittelkriminalität. Besonders die Drogen Crystal und Marihuana spielen dabei nicht nur in den Landkreisen Bautzen und Görlitz eine große Rolle. (tk)

 Autobahnpolizeirevier Bautzen

Überladen und defekte Bremsen

BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Kodersdorf

18.03.2014, 10:00 Uhr

Eine Streife des Bautzener Autobahnpolizeireviers hat Dienstagvormittag erneut eine rollende Zeitbombe aus dem Verkehr gezogen. Ihr war auf der BAB 4 bei Kodersdorf ein Lkw mit Anhänger in deutlicher Schräglage aufgefallen, bei dem das Bauchgefühl der Beamten rumorte. Sie sollten recht behalten: an dem Mercedes waren die Bremse und Federung defekt. Damit noch nicht genug: das Gespann war um beinah dreieinhalb Tonnen überladen. Besonders kritisch war der Anhänger, er schleppte fast doppelt so viel wie erlaubt – und das mit vollkommen defekter Bremsanlage sowie abgefahrenen Reifen. Das Ganze geschah offenbar vorsätzlich: der 57-jährige Berufskraftfahrer wusste um die Mängel, scherte sich aber nicht darum. Für ihn war die Reise am Kodersdorfer Autohof beendet. Ein Sachverständiger bestätigte die absolute Verkehrsunsicherheit des Lkws, die Polizisten legten ihn still.

BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Kodersdorf

18.03.2014, 16:15 Uhr

Gleicher Ort, sechs Stunden später: auch für einen in Polen zugelassenen Sattelzug war am Nachmittag in Kodersdorf Ende der Fahrt. Eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes hatte ihn aus dem Verkehr gewunken. An der Volvo-Zugmaschine waren an allen Achsen die Bremsscheiben gerissen. Diese klafften bis zu fünf Millimeter auseinander. Die Bremswirkung in diesem Zustand ist gleich null. Auch am Auflieger war die Bremsanlage defekt, lediglich 20 Prozent Bremskraft kamen bei einer späteren Messung zu Protokoll. Für den 43-jährigen Berufskraftfahrer stand nach der technischen Prüfung ebenfalls das Ende der Reise fest. Die Streife legte auch diesen Sattelzug still.

 Auf die Fahrer und auch Halter der Lkw kommen Ordnungswidrigkeitenverfahren zu, gegen die Halterfirmen laufen zudem Verfallsverfahren. (tk)

 Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Polizei findet gestohlene Handtasche

Bautzen, Stausee, Parkplatz „Strand“

18.03.2014, 15:15 Uhr – 16:05 Uhr

19.03.2014, gegen 10:00 Uhr

Beamte der Kriminalpolizei aus Chemnitz haben am Mittwochvormittag am Bautzener Stausee eine tags zuvor dort gestohlene Handtasche gefunden. Unbekannte hatten diese am Dienstagnachmittag aus einem verschlossenen Auto auf dem Parkplatz am Strand entwendet. Offenbar fehlte nun die Geldbörse der Eigentümerin, die Ausweispapiere der Frau hatten die Diebe nicht interessiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Stromkasten angefahren – Unfallzeugen gesucht

Großdubrau, Hermann-Schomburg-Straße, in Höhe Hausnummer 14

18.03.14, 11:00 Uhr polizeilich bekannt

Der Bürgerpolizist von Großdubrau ist am Dienstagvormittag in der Hermann-Schomburg-Straße auf einen beschädigten Stromkasten hingewiesen worden. Offenbar ist jemand in den vergangenen Tagen gegen diesen gefahren und hat Schaden verursacht. Ein Unfall wurde der Polizei jedoch nicht gemeldet. Daher hat diese nun die Ermittlungen wegen des Verdachtes der Unfallflucht aufgenommen und sucht Zeugen:

  • Haben Sie den Unfall beobachtet oder können Angaben zum Verursacher sowie seinem Auto machen?

Sachdienliche Hinweise nehmen das Polizeirevier in Bautzen auch telefonisch unter 03591 356-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Fehlerteufel hat sich eingeschlichen – Korrektur zu: Gefährliche Ladung

Information vom 17.03.2014

Bischofswerda bis Demitz/Thumitz, OT Wölkau

16.03.2014, 19:50 Uhr

Am Montag hat sich in einen Text der Medieninformation der Fehlerteufel eingeschlichen. Die Tankstelle, an welcher der 41-jährige VW-Fahrer getankt hatte, liegt nicht in Wölkau, sondern in Bischofswerda.

Der Mitarbeiter einer Tankstelle in Bischofswerda alarmierte Sonntagabend die Polizei, weil er beobachtet hatte, dass ein Passat-Fahrer mehr als 20 Benzinkanister betankt und diese in seinem Pkw verstaut hatte. Zwar bezahlte der Mann die insgesamt 397 getankten Liter Diesel, doch mit den knapp 330 Litern im Kofferraum stellte die Fahrt im rechtlichen Sinn einen unzulässigen Gefahrguttransport dar. Eine Streife des Polizeireviers Bautzen stoppte das benannte Fahrzeug wenig später in der Ortslage Wölkau. Der 41-Jährige Passat-Fahrer muss nun mit einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Gefahrgutverordnung in Verbindung mit der Straßen-verkehrsordnung rechnen. (pk)

Es blitzt in der Heide

B 97, zwischen Ottendorf-Okrilla und Laußnitz

18.03.2014, 14:45 Uhr – 19:45 Uhr

Am Dienstagnachmittag und -abend hat eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion die Geschwindigkeit der Vorbeifahrenden auf der B 97 in der Heide zwischen Ottendorf-Okrilla und Laußnitz kontrolliert. Da auf der waldreichen Strecke in der Vergangenheit häufig schwere Unfälle geschahen, gelten dort eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h und Überholverbot. Nach der fünfstündigen Kontrolle zogen die Mitarbeiter ein positives Fazit: lediglich 22 von 599 Fahrer waren schneller als erlaubt unterwegs. Ein VW mit Bautzener Kennzeichen fuhr mit 108 km/h durch die Lichtschranke. Für 16 Autofahrer wird die Messung ein Verwarngeld bis zu 30 Euro nach sich ziehen, auf sechs weitere werden Bußgeld und Punkte in der Flensburger Kartei zukommen. (tk)

Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Ottendorf-Okrilla, Dresdener Straße (B 97), Bahnübergang in Höhe des Netto

18.03.2014, gegen 15:15 Uhr

Am Dienstagnachmittag gegen 15:15 Uhr hat sich in Ottendorf-Okrilla ein Verkehrsunfall mit 3.000 Euro Sachschaden ereignet, bei dem sich ein Beteiligter durch Flucht seiner Verantwortung entzog. Auf dem Bahnübergang Dresdener Straße in Höhe des Netto waren ein blauer VW Polo (Fahrer 38) und ein weiteres Auto in der Vorbeifahrt seitlich miteinander kollidiert. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls:

  • Haben Sie den Unfall beobachtet oder können Sie Angaben zu dem anderen beteiligten Auto sowie dessen Fahrer machen?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier in Kamenz auch telefonisch unter 03578 352-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Brand zweier Müllbehälter

Radeberg, Flügelweg

18.03.2014, gegen 22:45 Uhr

Am Dienstagabend sind in Radeberg Feuerwehr und Polizei zu einem Einsatz in den Flügelweg ausgerückt. Dort brannten aus bislang noch unbekannter Ursache zwei Müllbehälter. Die Feuerwehr löschte die Flammen, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Trunkenheitsfahrt

Schönteichen, OT Brauna, Königsbrücker Straße

19.03.2014, gegen 01:45 Uhr

Ein 39-Jähriger hat am frühen Mittwochmorgen in Brauna seine Fahrerlaubnis zumindest vorübergehend eingebüßt. Eine Streife des Polizeireviers Kamenz hatte ihn in der Königsbrücker Straße mit seinem Opel gestoppt. Die Polizisten bemerkten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Ein Test ergab einen Wert von 1,8 Promille. Damit hat sich der Ertappte strafbar gemacht. Blutentnahme, Strafanzeige und Entzug der Fahrerlaubnis waren die unmittelbaren Folgen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

Werkzeuge gestohlen

Hoyerswerda, Geschwister-Scholl-Straße

18.03.2014 polizeilich bekannt

Bereits im Zuge des vergangenen Wochenendes waren Unbekannte in Hoyerswerda in der Geschwister-Scholl-Straße in eine Lagerhalle eingebrochen und stahlen dort Werkzeuge. Ein Verantwortlicher informierte am Dienstag die Polizei. Den Schaden bezifferte das Unternehmen mit etwa 4.700 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Betrunken durch die Nacht

Hoyerswerda, Elsterstraße

19.03.2014, 02:30 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda hat am frühen Mittwochmorgen einen Honda-Fahrer auf der Elsterstraße aus dem Verkehr gewunken. Bei der anschließenden Kontrolle atmete der 70-jährige Senior am Steuer den Beamten deutlichen Alkoholgeruch entgegen. Ein Atemtest ergab einen Wert von 1,28 Promille. Da der Mann sich strafbar gemacht hat, kommt nun eine Anzeige auf ihn zu. Blutentnahme und Entzug der Fahrerlaubnis waren die unmittelbaren weiteren Folgen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

Verkehrsunfall ausgedacht

Hoyerswerda, Maria-Grollmuss-Straße

19.03.2014, 06:47 Uhr polizeilich bekannt

Im Internet kursieren in einem sozialen Netzwerk offenbar Informationen zu einem Verkehrsunfall, welcher sich am Dienstagabend gegen etwa 19:00 Uhr in Hoyerswerda auf einer Kreuzung an der Maria-Grollmuss-Straße ereignet haben soll. Diese Informationen entsprechen so nicht den Tatsachen.



Die Polizei ist am Mittwochmorgen vom Vater des tatsächlich schwer verletzten Jugendlichen informiert worden, dass sein Sohn gegen etwa 19:00 Uhr von einem unbekannten Auto angefahren worden sein soll und nun in einem Klinikum liegt. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen und nach einer Vernehmung des Betroffenen ermittelt, dass sich der Verletzte den Sachverhalt nur ausgedacht hatte. Er wollte vermutlich sein eigenes Verschulden mit einer Ausrede „kaschieren“. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war er deutlich alkoholisiert mit einem Fahrrad auf der Straße unterwegs gewesen und dort offenbar alleinbeteiligt gestützt. Die Polizei ermittelt nun wegen Vortäuschens einer Straftat gegen den jungen Mann. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Rabiate Autoknacker

Görlitz, Scultetusstraße und Blumenstraße

18.03.2014 Uhr polizeilich bekannt

Zwischen Sonntag und Dienstag haben Unbekannte in Görlitz zwei Autos aufgebrochen. In der Scultetusstraße traf es einen Opel Corsa, in der Blumenstraße einen VW T 4. Ob etwas aus den Fahrzeugen gestohlen wurde, ist der Polizei noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Stand gehalten

Niesky, Muskauer Straße

17.03.2014, 18:15 Uhr – 18.03.2014, 08:30 Uhr

In Niesky hat in der Nacht zu Dienstag ein Fiat-Kleintransporter den Einbruchsversuchen Unbekannter standgehalten. Die Täter hebelten in der Muskauer Straße offenbar mit einem metallischen Gegenstand an allen Türen des parkenden Fahrzeugs, doch dieses ließ sie nicht hinein. Die Täter zogen ohne Beute ab, der Fiat erlitt Blessuren, die mit etwa 4.500 Euro für eine Reparatur zu Buche schlagen. (tk)

Tacho ausgebaut

Löbau, Mozartstraße

14.03.2014 – 18.03.2014, 09:00 Uhr polizeilich bekannt

Zwischen Freitag und Dienstagmorgen sind in Löbau in der Mozartstraße Unbekannte in einen parkenden Seat Ibiza eingebrochen. Aus diesem bauten die Täter das Kombiinstrument aus und verschwanden unerkannt. Der Schaden beträgt etwa 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Scirocco gestohlen

Eibau, Bahnhofstraße

18.03.2014, 22:30 Uhr – 19.03.2014, 10:15 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in Eibau einen blauen VW Scirocco gestohlen. Das Auto mit dem amtlichen Kennzeichen GR-OO 588 stand an der Bahnhofstraße. Den Zeitwert des vier Jahre alten Autos bezifferte sein Eigentümer mit etwa 16.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem sportlichen Auto. (tk)

Betagtes Auto gestohlen

Bad Muskau, Markt

17.03.2014, 22:00 Uhr – 18.03.2014, 15:15 Uhr

Zwischen Montagabend und Dienstagnachmittag haben Autodiebe in Bad Muskau einen 19 Jahre alten VW Golf gestohlen. Das blaue Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen CO-XR 88 stand am Markt. Den Zeitwert des Volkswagens bezifferte sein Eigentümer mit etwa 500 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem Golf. (tk)

Auto fliegt über Straßengraben – Zeugen gesucht

Ortsverbindung B 156 – Klitten, OT Jahmen

18.03.2014, 16:45 Uhr

Am Dienstagnachmittag hat sich auf der Ortsverbindungsstraße zwischen der B 156 und Jahmen entlang des Bärwalder Sees ein Verkehrsunfall ereignet. Ein Ford Transit Kleintransporter war von der Fahrbahn abgekommen, „flog“ über einen Straßengraben und kam im angrenzenden Feld zum Stehen. Der 30-jährige Fahrer und sein 27-jähriger Beifahrer bleiben unverletzt. Sie gaben an, in einer Doppelkurve zuvor von einem entgegenkommenden blauen Opel Kombi abgedrängt worden zu sein. Dieser hatte ihnen offenbar die Kurve geschnitten. Da dieses Auto einfach weiter fuhr, ohne dass sich der Fahrer um den Unfall kümmerte, ermittelt nun die Polizei wegen des Verdachtes der Unfallflucht gegen den unbekannten Opel-Fahrer und sucht Zeugen. Sachdienliche Hinweise zu dem Verursacher nimmt das Polizeirevier in Weißwasser auch telefonisch unter 03576 262-0 oder jede andere Dienststelle entgegen. (tk)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 19.03.2014, 05:00 Uhr

 

VKU

Verletzte

Tote

Polizeirevier Bautzen

9

1

Polizeirevier Görlitz

10

Polizeirevier Zittau-Oberland

8

1

Polizeirevier Kamenz

3

Polizeirevier Hoyerswerda

2

Polizeirevier Weißwasser

5

BAB 4

1

gesamt

38

2

Quelle: PD Görlitz

 






%d Bloggern gefällt das: