Chancenverwertung hindert Eispiraten am Erfolg

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Westsachsen müssen weitere Niederlage gegen Bad Nauheim hinnehmen

Die Eispiraten Crimmitschau konnten auch im 2. Heimspiel der Playdowns Bad Nauheim nicht bezwingen. In einem verbissen geführten Spiel im Sahnpark unterlagen die Westsachsen am Ende unglücklich mit 2 zu 3. Die mangelnde Chancenverwertung verhinderte dabei den möglichen Sieg der Hausherren, die über die gesamte Spielzeit einige hochkarätige Chancen nicht verwandeln konnten. Glück hingegen für Bad Nauheim, die durch ein Eigentor zwischenzeitlich erneut in Führung gehen konnten und den Vorsprung bis zum Ende über die Zeit retteten.

Der Auftakt fiel von beiden Teams verhalten aus. Der verkürzte Spielrhythmus hatte bisher viele „Körner“ gekostet. Dennoch versuchten die Eispiraten zunächst die Spielkontrolle zu übernehmen, was erst ab Mitte des 1. Drittels besser gelang. Zuvor spielte sich das Geschehen eher in der Neutralen-Zone ab, wo sich beide Teams immer wieder Fehlpässe leisteten. Erst vor der Pause gelang es den Hausherren den Druck zu erhöhen, was sich durch mehrere Schüsse auf das Nauheimer Tor wiederspiegelte. Christoph Kabitzky und auch Tom-Patric Kimmel ließen kurz vor der Pause sehr gute Chancen aus, womit sich beide Teams torlos in die Drittelpause verabschiedeten.

Im Mitteldrittel gaben die Crimmitschauer weiterhin den Ton an, mussten dann aber das Gegentor hinnehmen. Bad Nauheim kann einen Weitschussversuch blocken und setzt dann zum schnellen Konter an. Den ersten Schuss kann Eispiraten-Schlussmann Ryan Nie noch abwehren, beim Nachschuss durch einen herangeeilten Stürmer ist er dann machtlos. Trotz des Rückstandes bissen sich die Eispiraten weiter in die Partie und wurden in Unterzahl belohnt. Einen gut vorgetragenen Konter kann Daniel Bucheli mit einem Schluss unter die Querlatte erfolgreich beenden. Damit konnten die Crimmitschauer verdient den Ausgleich herstellen. Auch in der Folge wackelte die Nauheimer Defensive, die aber von der ungenügenden Chancenverwertung der Eispiraten profitierten. Schüsse von Max Campbell und Scott Pitt gingen nur wenige Zentimeter am Ziel vorbei.

Im Schlussabschnitt sind es wieder die Eispiraten, die zunächst die klareren Möglichkeiten nicht nutzen konnten. Bis zur 47. Minute behielten die Hausherren zumeist die Kontrolle über die Begegnung, als ihnen das Glück nicht hold war. Bei einem Angriff schlägt Bad Nauheim den Puck quer vor das Tor, wo die Scheibe unglücklich vom eigenen Mann über die Torlinie abgelenkt wird. Den erneuten Rückstand versuchten die Gastgeber durch eine druckvolle Schlussphase zu egalisieren, verpassten es aber abermals hochkarätige Möglichkeiten zu nutzen. Harrison Reed und Scott Pitt verfehlen das Tor wieder nur um Haaresbereite. Das letzte Aufbäumen, durch die Herausnahme von Keeper Ryan Nie, zugunsten eines weiteren Angreifers, kann Bad Nauheim eiskalt ausnutzen. Das Empty-Net-Goal zum 1 zu 3 nur 34 Sekunden vor dem Ende sorgte für Klarheit. Auch wenn die Eispiraten durch Harrison Reed nochmals trafen, so blieb es bei der bitteren 2 zu 3 Niederlage, die nun den Westsachsen nur noch Endspiele in der best-of-seven Serie beschert.



Eispiraten Stürmer Benjamin Kronawitter sagte nach dem Spiel: Hier…

Ergebnis: 2:3 (0:0,1:1,1:2)

Torschützen:
1:0 Marcus Götz (Kevin Lavallee, Daniel Oppolzer) 27:44
1:1 Daniel Bucheli (Unterzahl-Tor) (Harrison Reed, Florian Kirschbauer) 30:57
1:2 Jason Pinizzotto (Dan Ringwald, Patrick Strauch) 46:27
1:3 Kevin Lavallee (Empty Net) (Matt Beca, Daniel Oppolzer) 59:26
2:3 Harrison Reed (sechster Feldspieler) (Scott Pitt, Daniel Bucheli) 59:48

Zuschauer: 2.369

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: