Polizei Direktion Leipzig: Informationen 18.03.2014 (2)

Polizei07

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser

Ort: Leipzig (OT Wiederitzsch)
Zeit: 16.03.2014, 22:00 Uhr bis 17.03.2014, 06:45 Uhr

In der letzten Nacht kam es in Wiederitzsch zu gleich zwei Einbrüchen. Sowohl in der Fröbelstraße, als auch in der Karl-Marx-Straße drang ein unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus ein. Darin schliefen jeweils die dort wohnenden Familien und bemerkten nichts. In einem Haus hebelte der Täter die Eingangstür auf; unbemerkt stahl er zwei Handys, die gerade am Ladekabel hingen und Bargeld, welches er in einer Geldbörse fand. Da der Täter sonst nichts veränderte oder in Unordnung brachte, kam die Familie am Morgen zunächst gar nicht auf die Idee eines Einbruchdiebstahls. Die Erkenntnis reifte erst am Abend. Im anderen betroffenen Haus hebelte der Täter ein Fenster auf und verschaffte sich somit Zutritt zu den Räumen. Im Inneren stahl er auch hier Bargeld aus einem Portemonnaie und einen im Wohnzimmer liegenden Tablet-PC. Übermäßig durchsucht oder durcheinander gebracht wurde auch hier nichts. Der Stehlschaden beider Fälle wird zusammengerechnet mit etwa 2.300 Euro angegeben. (KG)

Einbruch in Physiotherapie

Ort: Leipzig (OT Zentrum-Nord), Nordstraße
Zeit: 16.03.2014, 20:45 Uhr bis 17.03.2014, 07:00 Uhr

Erst hebelte der Täter die Zugangstür auf, dann durchsuchte er die Praxis. Vom Tresen stahl er einen Flachbildmonitor und die Spendendose für ein Tierheim. Außerdem hebelte der Einbrecher die Tür zum Aufenthaltsraum auf und entwendete daraus einen Laptop. (Loe)

„Diebische Elster“

Ort: Leipzig (OT Eutritzsch), Delitzscher Straße
Zeit: 17.03.2014, gegen 23:15 Uhr

Eine der Polizei und dem Personal des örtlichen Krankenhauses bereits hinreichend bekannte Frau (40) wurde gestern Abend in einer chirurgischen Abteilung entdeckt und festgehalten. Sie befand sich in einem Raum, in dem Medikamente verschiedenster Art gelagert werden, als sie durch eine Krankenschwester bemerkt wurde. Gegen die Frau bestand bereits ein Hausverbot, da sie wiederholt eingedrungen und Medikamente gestohlen hatte. Gestern Abend hatte sie bereits drei Flaschen nicht verschreibungspflichtiger Lotionen eingesteckt und einen Schlüsselbund, der vermutlich zum Krankenhaus gehört, fand man ebenfalls bei ihr. Die Gegenstände wurden sichergestellt; die Frau wurde des Platzes verwiesen. Sie erwartet nun – wieder einmal – eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Diebstahl. (KG)

Franzosen in Flammen

Ort: Leipzig (OT Schleußig), Blümnerstraße
Zeit: 18.03.2014, gegen 02:00 Uhr

Ort: Leipzig (OT Meusdorf), Logauweg
Zeit: 18.03.2014, gegen 02:15 Uhr

Nach zwei Fällen brennender Pkw hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Kurz vor 02:00 Uhr brannte ein Citroen C5 in Schleußig völlig aus. Etwa 15 Minuten später stand der Innenraum eines Renault Twingo in Meusdorf in Flammen, wobei der Brandherd auf der Rücksitzbank lag. Technische Defekte werden jeweils ausgeschlossen und der Sachschaden beziffert sich jeweils auf etwa 8.000 Euro angegeben. Zeugen, die Täter- oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Kriminalpolizei Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. 0341 966 46666. (Loe)



Landkreis Nordsachsen

Wie aus 20 Cent 90 € wurden …

Ort: Dahlen, Lindenstraße
Zeit: 17.03.2014, gegen 09:15 Uhr

… musste ein Rentner (79) schmerzlich erfahren. Gutgläubig wollte er einem Fremden helfen, der ihn fragte, ob er 20 Cent wechseln könne. Bereitwillig holte er sein Portemonnaie hervor, mit dem er soeben noch im Supermarkt bezahlt hatte. Er war sich sicher, dass er noch einiges an Kleingeld darin hatte. Er zeigte es dem Fremden, doch der sagte plötzlich: „Gut gut“, wandte sich ab und ging. Verwirrt, aber nicht beunruhigt steckte der 79-Jährige seine Geldbörse wieder ein und begab sich auf den Nachhauseweg. Als er daheim dann seine Einkäufe auspackte, stellte er mit Schrecken fest, dass 90 Euro aus seinem Portemonnaie fehlten. Mit Bestimmtheit konnte er sagen,  dass er die Geldscheine als Wechselgeld im Supermarkt erhalten und eingesteckt hatte – und nun war es fort. Offenbar war er einem Trickdieb auf den Leim gegangen, als er hilfsbereit 20 Cent wechseln wollte. Durch polizeiliche Ermittlungen konnte herausgefunden werden, dass der Fremde, der als Südländer beschrieben wurde, im Laufe des Vormittags mehrere ältere Männer angesprochen hatte und um das Wechseln von 20 Cent gebeten hatte. Die Betroffenen lehnten jedoch ab und gingen ihrer Wege. Aus diesem aktuellen Anlass warnt die Polizei erneut vor Trickdieben und -betrügern! Wenn Sie auf der Straße nach Kleingeld oder Bargeld gefragt werden, ist generell Vorsicht und Achtsamkeit geboten. Auch wenn Sie helfen wollen, geben Sie ihr Portemonnaie nicht aus der Hand! Behalten sie es fest bei sich, und lassen sie keine fremden Personen das Geld für Sie aus dem Geldfach nehmen. Tragen sie ihr Portemonnaie weiterhin, wenn möglich, nah am Körper und nicht in einer Handtasche/ Umhängetasche oder einem Beutel. Diese Dinge können schnell ergriffen und gestohlen werden. Beispielsweise gestaltet sich das Stehlen für einen Langfinger schwieriger, wenn er Dinge aus der Innentasche einer Jacke herausnehmen will und nicht auf Konfrontation aus ist. (KG)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Mit einem Schienenfahrzeug im Stau stehen

Ort: Leipzig (OT Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-/Elsterstraße
Zeit: 17.03.2014, gegen 12:40 Uhr

Der Fahrer (54) eines Peugeot Expert war stadteinwärts unterwegs und wollte nach links in die Elsterstraße abbiegen. Hierbei beachtete er die ebenfalls in Richtung Zentrum verkehrende und bevorrechtigte Straßenbahn nicht. Zwischen der Tram und dem Lkw kam es zum seitlichen Zusammenstoß, wodurch der Verursacher leicht verletzt wurde. Für die Dauer der Unfallaufnahme stauten sich weitere Straßenbahnzüge bis zur Friedrich-Ebert-Straße/Westplatz. (Loe)

Landkreis Nordsachen

Bei Rot bleibe stehen… bei Rot darfst du gehen?!?

Ort: Eilenburg, Torgauer Landstraße
Zeit: 17.03.2014, gegen 14:35 Uhr

Ob der Frau (41) die Bedeutung des Lichtzeichens nicht ganz bewusst oder der vorherige Alkoholgenuss zu viel waren, lässt sich heute schlecht nachvollziehen. Fakt ist, dass die Ampel für sie Rot anzeigt, als sie die Straße mit ihrem Fahrrad kreuzen wollte. Anders sah es für den Opel Insignia (Fahrer: 74) aus, der die Straße bei Grün befuhr. Er konnte einen Zusammenstoß nicht ganz vermeiden. Zu ihrem Glück verletzte sich die 41-Jährige nicht, es war jedoch offenkundig, dass sie betrunken war. Vor Ort gerufene Polizisten führten einen Atemalkoholtest durch, der einen erstaunlichen Wert von 2,22 Promille ergab. Nach der Unfallaufnahme erfolgte daher zusätzlich noch eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gegen die Radfahrerin. (KG)

Quelle: PD Leipzig

 






%d Bloggern gefällt das: