Polizei Direktion Leipzig: Informationen 17.03.2014 (2)

Polizei 17

Stadtgebiet Leipzig

„Karlsson vom Dach“

Ort: Leipzig (OT Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße
Zeit: 17.03.2014, gegen 00:10 Uhr

Letzte Nacht war ein besonders gewitzter Einbrecher in Leutzsch unterwegs. Zuerst brach er in ein Friseurgeschäft ein und wollte dieses über ein Fenster im Treppenhaus wieder verlassen, nachdem er diverse Kosmetikartikel und Haarpflegeprodukte gestohlen hatte. Da bemerkte er jedoch, dass die Polizei das Gebäude bereits umstellt hatte, woraufhin er zurück ins Gebäude sprang. Offenbar ist der Einbrecher im Nebenberuf Industrie-/Fassadenkletterer, denn eine Polizistin bemerkte ihn nur Momente später auf dem Dach des Nebengebäudes. Hier gelangte er ebenfalls über ein Fenster ins Treppenhaus und klingelte bei einer ihm vollkommen fremden Frau. Er flehte sie an, ihn aus dem Haus zu lassen und äußerte: „Ich komme vom Dach.“ Woher hätte die Frau auch ahnen sollen, dass sie einem Einbrecher als Fluchthelferin dient? Nichtsdestotrotz, der Fluchtversuch misslang. Vor der Hauseingangstür stand schon die Polizei und nahm den Mann entgegen – ohne Jacke und Schuhe. Die hatte er sich im Haus ausgezogen und behauptete steif und fest, sie gehörten ihm nicht. Dreist behauptete er sogar, er wäre bei eben jener Frau, die ihm die Tür aufgeschlossen hatte, nur zu Besuch gewesen. Es nützte alles nichts. Der 26- Jährige wurde vorläufig festgenommen. (KG)

Auf der Suche nach Kleingeld …

Ort: Leipzig (OT Zentrum), Nürnberger Straße
Zeit: 16.03.2014, 23:00 Uhr bis 17.03.2014, 04:00 Uhr

… muss ein unbekannter Täter gewesen sein, als er in der letzten Nacht in eine Spielothek in der Nürnberger Straße einbrach. Er verschaffte sich über die Notausgangstür Zugang zu den Räumlichkeiten und begab sich gezielt zu den Spielautomaten. Diese wurden durch den Täter geöffnet. Anschließend leerte er die Kassetten mit dem Bargeld komplett. Der entstandene Schaden ist der  zeit noch nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341)

966 4 6666, zu melden. (KG)

Motiv = Private Leichenschau?

Ort: Leipzig (OT Altlindenau), Merseburger Straße
Zeit: 16.03.2014, zwischen 14:00 Uhr und 18:20 Uhr

Am Sonntag (!) brach ein derzeit Unbekannter in die Werkstatt – ehemals Leichenhalle – des Friedhofes ein. Um sich Zutritt zu verschaffen, drückte er ein bleiverglastes Fenster neben der Eingangstür ein, sodass es nach innen kippte. Durch die Öffnung kletterte er in den Raum und sah sich um. Ob etwas daraus fehlt, konnte einer der Mitarbeiter am gestrigen Tag gegenüber der Polizei nicht mit Bestimmtheit sagen. Nach einer ersten Inaugenscheinnahme war nichts verschwunden. Der entstandene Schaden am Bleifenster wird auf etwa 1.100 € geschätzt. (KG)

Beute und Beutel …

Ort: Leipzig (OT Volkmarsdorf), Hermann-Liebmann-/Konradstraße
Zeit: 16.03.2014, gegen 23:30 Uhr

… klingen ähnlich und sind doch nicht gleich. Die letzte Gassirunde des Tages näherte sich bereits ihrem Ende, als dem Leipziger (52) und seinem Vierbeiner zwei Jugendliche entgegenkamen. Beide schubsten den Mann unvermittelt durch Stöße gegen die Brust. Zudem erhielt er auch einen Tritt in den Rücken. Der 52-Jährige ließ daraufhin die Hundeleine fallen und versuchte, sich mittels seiner Hände und Arme zu schützen. Nachdem ihm die Angreifer einen Stoffbeutel entrissen hatten, ließen sie von ihrem Opfer ab und widmeten sich derweil der Begutachtung des Beutelinhalts: Kotbeutel, eine Taschenlampe und ein älteres Mobiltelefon. Offenbar empfanden sie es als Unverschämtheit, dass man ihnen solche Beute unterjubeln wollte, denn sie liefen dem 52-Jährigen hinterher und bewarfen ihn mit der Taschenlampe und dem Handy. Da der Mann jetzt aber laut um Hilfe rief, flüchteten die Täter. Allerdings konnte der Beraubte die beiden so detailliert beschreiben, dass sich Polizeibeamte an eine vorherige Personenkontrolle erinnerten. Sie hatten an der Ecke Eisenbahn-/Hermann-Liebmann-Straße die Personalien eines 14- und eines 19-Jährigen erhoben und bei dieser Gelegenheit gleich zwei Schreckschusspistolen einbehalten. Prompt wurden beide noch in Tatortnähe angetroffen; sie räumten die Tat weitestgehend ein. Aufgrund der vorgerückten Stunde trat der 14-Jährige gemeinsam mit der Polizei die Reise zum Polizeirevier Zentrum an, wo ihn später seine Mutter – die ihn parallel auf einer anderen Dienststelle als vermisst melden wollte – in Empfang nahm. (Loe)



Ein freier Radikaler

Ort: Leipzig (OT Volkmarsdorf)
Zeit: 16.03.2014, kurz vor 24:00 Uhr

Die unter „Beute und Beutel …“ beschriebene Straftat und die nachfolgende Tätersuche stellten auch einen 18-Jährigen ungewollt ins Rampenlicht. Der junge Mann trug einen Stoffbeutel mit der Aufschrift „Radicals“ bei sich, worin sich eine kürzlich benutzte Farbspraydose fand. Nach einer Belehrung gab er auf Nachfrage freimütig an, eine Mauer an der Dornbergerstraße etwas farbenfroher gestaltet zu haben. Dort entdeckten die Beamten ein passendes Gegenstück von zehn Metern Länge und etwa zwei Metern Höhe. Der gesprühte Schriftzug lautete: „Radicals“, war noch feucht und roch nach frischer Lackfarbe. (Loe)

Landkreis Leipzig

Diebstahl einer Wetterfahne

Ort: Markkleeberg (OT Wachau), Kirchplatz
Zeit: 03.03.2014, 18:30 Uhr bis 04.03.2014, 09:15 Uhr

Der Pfarrer im Ruhestand (64) und zugleich Vorsitzende des Fördervereins der Kirchenruine beklagt den Diebstahl der Wetterfahne und der Kirchturmkugel. Hierzu erfolgte bereits eine nicht durch uns initiierte Berichterstattung (Zeitungsartikel vom 14. März 2014). Zum Vorfall werden nicht zuletzt auf Bitten des 64-Jährigen weitere Informationen und Bilder zur Verfügung gestellt: Die eiserne Wetterfahne war mit Kupfer überzogen und es waren zwei Jahreszahlen eingeschlagen. Der Turmknopf bestand gänzlich aus Kupfer. Zusammen wird der Wert der Gegenstände, Relikte der ehemaligen Eythraer Kirche, auf etwa 3.000 bis 5.000 Euro geschätzt. Hinweisgeber wenden sich bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. 0341 966 46666. (Loe)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Kradfahrer verunglückt

Ort: Grimma (OT Großbothen), Grimmaer Straße
Zeit: 09.03.2014, gegen 17:30 Uhr

Der Fahrer (28) einer Kawasaki Ninja befuhr die B 107 in Richtung Grimma. Nach dem Ortsausgang Großbothen wollte er eine vor ihm fahrende Fahrzeugkolonne überholen. Während des Vorgangs scherte plötzlich ein bisher unbekannter Pkw aus der Kolonne aus. Der 28-Jährige bremste zwar ab, verlor aber die Kontrolle über das Krad, kam zu Fall und trug schwere Verletzungen davon. Er musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang und zum ausscherenden Pkw geben können, wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847.

Quelle: PD Leipzig






%d Bloggern gefällt das: