Eispiraten unterliegen erneut Bad Nauheim

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau haben erneut gegen Bad Nauheim verloren. Im 3. Spiel der Playdown Serie zogen die Westsachsen bei den Hessen mit 4 zu 1 den Kürzeren. Vor allem die aggressive Spielweise der Gäste stellte die Crimmitschauer erneut vor Probleme, die im Spielverlauf zu Gegentoren führte.

Hingegen blieb die Offensive zu harmlos und konnte nicht den erwünschten Druck auf die Hessen aufbauen. Die Partie begann erneut mit einer aggressiven Spielweise von Bad Nauheim, die die Eispiraten von Beginn an mit schnellen Kombinationen unter Druck setzten. Diese konnten die Westsachsen zunächst noch abwehren, auch wenn sie es offensiv nicht vermochten, eigene Akzente zu setzten. Bis zur 10. Minute gelang es so noch das eigene Tor sauber zu halten. Eine Unterzahlsituation konnten die Roten Teufel dann aber ausnutzen. Nach einem Schuss liegt die Scheibe vor Eispiraten Keeper Ryan Nie, der mit seinem Stock zwar zunächst noch klären kann, der Puck landet aber auf dem Schläger eines Nauheimer Stürmers, der halbhoch im Nachsetzen den Puck ins Tor zirkelt. Auch in der Folge blieb das Übergewicht auf Seiten der Hessen, die nur wenige gefährliche Angriffe der Eispiraten unterbinden mussten. Gutes Positionsspiel in der neutralen Zone wussten die Westsachsen nur selten zu durchbrechen.

Im Mitteldrittel legte Bad Nauheim schnell nach. Bei einem schnellen Angriff wird die Eispiraten- Defensive überlaufen. Der Querpass an den zweiten Pfosten kann ein Stürmer entscheidend abfälschen und legt den Puck zum 2 zu 0 über die Linie. Den nächsten Nackenschlag erhalten die Eispiraten bei eigener Überzahl. Ein Fehler im Spielaufbau lädt Bad Nauheim ein, die das Geschenk dankend annehmen. Der Stürmer fängt den Puck ab und schließt frei vor dem Eispiraten-Schlussmann zum 3 zu 0 ab. Einziger Lichtblick war das Tor zum 3 zu 1, welches Harrison Reed nur wenig später erzielen kann. Mit einer Einzelleistung zirkelt er das Spielgerät ins lange Kreuzeck. Im Nachfolgenden fanden die Eispiraten Mittel und Wege den Druck auf das Nauheimer Tor zu erhöhen, allerdings blieben diese bis zur Pause erfolglos.

Der Schlussabschnitt zeigte sich über weite Strecken ausgeglichener. Bad Nauheim machte die Räume weiter eng und ließ nur wenig gefährliche Schüsse zu. Im Powerplay verzeichneten die Eispiraten ihre größten Chancen, die aber von Scott Pitt, Harrison Reed und Max Campbell ausgelassen wurden. Ein verdeckter Flachschuss brachte in der 52. Minute vielmehr das 4 zu 1 für Bad Nauheim, die mit dem in dieser Phase etwas überraschenden Tor den Sieg endgültig festzurren konnten. Die aggressive und kompromisslose Spielweise machte erneut den Unterschied. Bad Nauheim kann damit in der Playdown Serie erstmals mit 2 zu 1 in Führung gehen. Für die Crimmitschauer geht es am Dienstag nun darum, die Serie möglichst wieder auszugleichen. Dafür braucht es vor eigener Zuschauer-Kulisse einen Sieg, der nur in Verbindung mit harter Arbeit auf dem Eis errungen werden kann.



Ergebnis: 4:1 (1:0,2:1,1:0)

Torschützen:

1:0 Matt Beca (Überzahl-Tor) (Dan Ringwald, Taylor Carnevale) 9:20
2:0 Kevin Lavallee (Jason Pinizzotto, Daniel Ketter) 21:56
3:0 Alexander Baum (Unterzahl-Tor) (Patrick Strauch, Harry Lange) 26:44
3:1 Harrison Reed (Scott Pitt, André Schietzold) 27:58
4:1 Taylor Carnevale (Sean McMonagle, Kyle Helms) 51:54

Zuschauer: 2.494






%d Bloggern gefällt das: