Tunesier muss in die Republik Polen zurück

Polizei24Görlitz (ots) – Ein tunesischer Staatsangehöriger wurde heute durch die Bundespolizei in die Republik Polen zurückgeschoben. Der 29-Jährige war in der vergangenen Nacht in einem polnischen Reisebus aufgegriffen worden, mit dem er nach Frankreich fahren wollte. Zwar war der Mann im Besitz eines gültigen polnischen Aufenthaltstitels, mit dem er in Warschau lebt und besaß zudem auch einen gültigen Reisepass, bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten jedoch fest, dass gegen ihn ein Einreiseverbot für die Bundesrepublik besteht. Es wurde Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz erstattet.

Quelle: Bundespolizei








%d Bloggern gefällt das: