Eispiraten gewinnen beim Tabellenführer

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Westsachsen holen Rückstand auf und holen Sieg in Overtime

Die Eispiraten Crimmitschau haben ihren Auswärtsfluch beendet. Beim Tabellenführer in Bremerhaven lagen die Westsachsen bereits nach rund 8 Minuten mit 0 zu 2 zurück, drehen dann die Partie und gewannen beim Titelaspiranten durch einen Treffer von Scott Pitt in Overtime. Damit sicherten sich die Crimmitschauer ihren insgesamt 4. Sieg in der Fremde und konnten zugleich wichtiges Selbstvertrauen für den anstehenden Kampf um den Klassenerhalt tanken.

Der Auftakt der Begegnung gehörte ganz klar den Hausherren aus Bremerhaven. Der derzeitige Tabellenführer überzeugte durch schnelles Kombinationsspiel und erarbeitet sich dadurch hochkarätige Torchancen. Nach einer Strafe gegen Christoph Kabitzky erzielten die Pinguine quasi mit Ablauf der Strafe den Powerplay-Treffer zum 1 zu 0. Auch in der Folge drücken die Gastgeber auf das Tor der Westsachsen, die ihren Gegenspielern zu viele Räume ließen. Bremerhaven nutzte diesen Fakt bei einem weiteren Überzahlspiel erneut aus und erzielt in der 8. Spielminute das frühe 2 zu 0. Die Crimmitschauer brauchten bis zur 15. Minute, bis bei ihnen eine deutliche Reaktion zu erkennen war.

Vor der ersten Pause sollte dies aber kaum Effekt erzielen.

Im Mitteldrittel spielten die Eispiraten nun forsch auf und setzten Bremerhaven durch körperbetontes Spiel deutlich mehr unter Druck. Allerdings sollte es bis zur 31. Minute dauern, bis die Crimmitschauer endlich für ihren Aufwand belohnt wurden. Scott Pitt geht in der Mitte relativ frei auf das Tor zu und hebt den Puck links unter das Dach. Durch den erzielten Anschluss erlangten die Westsachsen weiteres Momentum und drückten nun klar auf den Ausgleich. Dieser gelang Martin Heinisch etwas mehr als 2 Minuten später. Der Deutsch/Tscheche behält im Gewusel den Überblick und verwandelt letztendlich zum 2 zu 2 Ausgleich. Bremerhaven nutzte sofort seine Auszeit, um wieder Ordnung in das eigene Spiel zu bekommen. Dies gelang aber nur teilweise, denn völlig verdient erzielen die Eispiraten in der 39. Minute den Führungstreffer zum 3 zu 2. Im Powerplay ist es Martin Heider, der einen Weitschuss von T.J. Fast unhaltbar ins Tor abfälscht.
Der Schlussabschnitt ist zunächst ein packendes Duell auf Augenhöhe. Bis zur 38. Minute neutralisieren sich die Teams, bis Bremerhaven etwas glücklich den Ausgleich erzielt. Die Nordlichter behalten in einer etwas unübersichtlichen Situation die kühleren Nerven. Ein Irrläufer quer durch den Torraum ist zunächst ohne Abnehmer, bevor Martin Walter den Puck halbhoch in die Maschen schickt. 48 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt absolviert. In der Schlussphase hätte das Spiel dann zu Gunsten beider Mannschaften kippen können. Sowohl die Eispiraten als auch Bremerhaven erspielte sich nochmals hochkarätige Chancen. Am Ende blieb es aber bei der gerechten Punkteteilung, bevor es in die Overtime ging.



In der Verlängerung liegen die Chancen zunächst in den Händen der Gastgeber, die zunächst in Überzahl weitere gute Gelegenheiten liegen lassen. Eispiraten Keeper Ryan Nie trägt seinen Anteil dazu bei, als er einen Schuss aus Nahdistanz mit einem sensationellen Reflex abwehren kann. In der 63. Spielminute dürfen die Eispiraten dann jubeln. Ein schneller Angriff wird von Scott Pitt mit einem Schlänzer ins lange Eck vollendet. Das Tor sicherte nicht nur den Auswärtssieg der Westsachen, sondern auch den Zusatzpunkt.

Ergebnis:3:4 n.V. (2:0,0:3,1:0,0:1)
Torschützen:

1:0 Ryan Martinelli (Andrew McPherson, Jan Kopecky) 3:54
2:0 Jaroslav Hafenrichter (Überzahl-Tor) (Brock Hooton, Björn Bombis) 7:21
2:1 Scott Pitt (Dominic Walsh, Florian Kirschbauer) 30:21
2:2 Martin Heinisch (Matthias Forster, Harrison Reed) 32:54
2:3 Martin Heider (Überzahl-Tor) (T. J. Fast, Scott Pitt) 38:16
3:3 Martin Walter (Viktor Beck) 47:55
3:4 Scott Pitt (Max Campbell, T. J. Fast) 62:32

Zuschauer: 4.254

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: