Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 07.03.2014

Polizei23

Erzgebirgskreis

Revierbereich Stollberg

Hohndorf – Wartehaus beschädigt/Couragierte Zeugen riefen Polizei

(He) Zwei Anwohner der Oberen Angerstraße beobachteten am Donnerstagnachmittag, wie zwei junge Männer an der dortigen City-Bahn-Haltestelle die Scheiben des Wartehauses einschlugen. Einen

(16/1,08 Promille) der beiden konnten sie bis zum Eintreffen der von ihnen alarmierten Polizisten festhalten. Der andere (18/1,72 Promille) kam von selbst zu den Beamten am Tatort. Er war es auch, der die Scheiben eingeschlagen hat. Der Schaden an der Haltestelle wird vorerst auf rund

1 000 Euro geschätzt. Die Polizei hat Anzeige wegen des Verdachts der gemeinschädlichen Sachbeschädigung aufgenommen.

Lugau – Sozia verletzt

(Kg) Ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer fuhr am Donnerstag, gegen

18.50 Uhr, auf einem Parkplatz in der Chemnitzer Straße an. Vermutlich ließ er dabei die Kupplung „schnappen“, sodass die MZ in Richtung Zugangsdrehtür einer Bank fuhr und gegen diese stieß. Durch den Anstoß wurde das Krad nach rechts „abgelenkt“, streifte noch die Hauswand sowie eine Werbetafel und fiel um. Die Sozia (14) wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 7 500 Euro.

Lugau – Bus gestreift

(Kg) Der Fahrer (53) eines Linienbusses MAN fuhr am Donnerstag, gegen 15 Uhr, von einer Grundstücksausfahrt auf die Hohensteiner Straße auf und hielt dort halb auf der Fahrbahn verkehrsbedingt an. Der 65-jährige Fahrer eines Pkw VW streifte den Bus beim Vorbeifahren. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 4 000 Euro.

Revierbereich Aue

Aue – Nicht hereingefallen

(He) Richtig reagiert haben am Donnerstag vier Frauen aus Aue, als sie Anrufe ihrer angeblichen Enkel erhielten. Eine 94-jährige Seniorin erhielt kurz vor 11 Uhr den Anruf ihres „Enkels“, der schnell 21.000 Euro brauchte. Er bot an, ihr ein Taxi für die Fahrt zur Bank zu schicken. Die betagte Frau widersprach und sagte, dass er nicht der Enkel sei und kein Geld bekäme. Sie ließ sich nicht „beschwatzen“ und legte schließlich auf. Danach rief sie sofort ihre Kinder und diese die Polizei. Kurze Zeit später versuchte man es bei einer 56-Jährigen. Diesmal war es eine „Enkelin“. Auch in diesem Fall ging die Frau auf nichts ein.

Eine 76-Jährige informierte am Abend die Polizei, dass sie am Tag einen Anruf eines falschen Enkels hatte. Sie hatte dem Anrufer auf den Kopf zu gesagt, dass sie nicht auf ihn hereinfällt.

Zu einem vierten Fall, der erst am Freitagmorgen bekannt wurde, liegen noch keine weiteren Angaben vor. Aber auch hier wurde kein Geld übergeben.

So wie die vier Frauen sollte jeder handeln, der derartige Anrufe vom „Enkel“, „Neffen“, „ehemaligen Schulfreund“ oder anderen „Bekannten“ erhält. Ein gesundes Misstrauen ist bei derartigen Anrufen immer angebracht. Im Zweifel sollte man zuerst mit Vertrauenspersonen sprechen oder die Polizei rufen.

Schwarzenberg – Krimineller Radwechsel

(He) Unbekannte Diebe bauten vermutlich am späten Donnerstagabend die Räder von zwei Pkw Skoda eines Händlers in der Schneeberger Straße ab. Gegen 22.30 Uhr wurde der Diebstahl der Polizei gemeldet. Die Täter hatten einen Skoda Oktavia nach dem Diebstahl auf Steine gesetzt. Ein Skoda Roomster stand „radlos“ auf vier Reifen. Der Schaden wird vorerst auf rund 2 000 Euro geschätzt.

Aue – „Radlos“

(As) Aus einem Abstellraum im Keller eines Mehrfamilienhauses in der

Prof.-Richard-Beck-Straße haben Unbekannte zwei mit einem Schloss gesicherte Fahrräder gestohlen. Der Wert der Mountainbikes „Cube“ und „Giant“ beziffert sich insgesamt auf ca. 450 Euro. Der Diebstahl wurde der Polizei am 6. März 2014 gemeldet.

Revierbereich Marienberg

Grünhainichen/OT Waldkirchen – Kollision beim Linksabbiegen

(Kg) Von der Hauptstraße nach links in die Dorfstraße bog am Donnerstag, gegen

17 Uhr, der 36-jährige Fahrer eines Mopeds Simson ab. Dabei kollidierte er mit einem aus Richtung Zschopenthal entgegenkommenden Pkw Dacia (Fahrer: 75). Der Moped-Fahrer erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 500 Euro.

Chemnitz

OT Bernsdorf – Planen zerschnitten

(As) Unbekannte zerschnitten am 6. März 2014, zwischen 18 Uhr und

21.45 Uhr, zwei Schiebe- sowie die Rückplane eines in der Werner-Seelenbinder-Straße abgestellten Lkw Mercedes. Der dadurch entstandene Sachschaden beziffert sich auf rund 2 500 Euro.

Zentrum – Fahrrad gestohlen

(As) Ein 58-Jähriger stellte am Donnerstag, gegen 13 Uhr, sein Fahrrad „Haibike light“ in einem Fahrradständer vor einem Geschäft in der Theaterstraße ab und schloss es an. Als er etwa fünfzehn Minuten später wieder zurückkam, war das mattschwarze Bike (Wert ca. 1 000 Euro) verschwunden.

Zentrum – Mit Alkohol hinterm Steuer

(As) Als Polizisten am 7. März 2014, gegen 0.15 Uhr, in der Brückenstraße/Ecke Straße der Nationen einen 5er BMW kontrollierten, führten sie bei der 45-jährigen Fahrerin einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab, dass die Frau mit 1,1 Promille unterwegs war.
Wenig später stoppte eine Polizeistreife gegen 3.15 Uhr einen Renault Clio in der Brückenstraße/Ecke Straße der Nationen. Während der Kontrolle fiel den Beamten der Alkoholgeruch des 33-jährigen Fahrers auf und sie baten zum Test. Dieser ergab einen Wert von 1,42 Promille.
In beiden Fällen waren eine Blutentnahme, die Sicherstellung des Führerscheins sowie eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr die Folge.

Stadtzentrum – Auf Flucht vor Polizei Unfall gebaut?/Zeugen gesucht



(Kg) Der bisher unbekannte Fahrer eines silberfarbenen Fiat Coupé wendete am

7. März 2014, gegen 0.50 Uhr, auf der Theaterstraße verkehrswidrig über eine Sperrfläche, was durch Polizeibeamte beobachtet wurde. Daraufhin sollte das Fahrzeug angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Der unbekannte Fahrer flüchtete über die Theaterstraße und bog bei „Rot“ nach rechts in die Kaßbergauffahrt ab. Er fuhr mit hoher Geschwindigkeit Richtung Weststraße und überholte dabei in einem Kreuzungsbereich einen Linienbus sowie einen Pkw. Die Fahrt setzte sich fort bis zur Barbarossastraße, in die der Pkw bei „Rot“ in Richtung Limbacher Straße abbog. Weiter ging die Flucht auf dem Kaßberg über die Walter-Oertel-Straße und Andrestraße, wobei er ohne Halt die Weststraße kreuzte. Die nachfolgenden Beamten hatten zwischenzeitlich die Verfolgung des Fiat abgebrochen, stellten diesen dann bei der weiteren Suche hinter einem Garagenkomplex in Höhe des Justizzentrums in der Hohen Straße fest. Der Fahrer war nun offenbar zu Fuß flüchtig. Am Fiat wurden frische Schäden an der rechten Fahrzeugseite festgestellt, was zu dem Schluss führt, dass das Fahrzeug auf der Flucht ein oder mehrere parkende Fahrzeuge streifte.

Die Polizei sucht Zeugen, die zwischen 0.50 Uhr und 1.10 Uhr am Freitag auf der Weststraße, zwischen Reichsstraße und Barbarossastraße, unterwegs waren und sahen, wie ein silberfarbener Pkw von der Polizei verfolgt wurde. Außerdem werden Fahrzeughalter gebeten, die zum angegebenen Zeitraum auf dem Kaßberg parkten und frische Schäden an ihrem Fahrzeug feststellen, sich bei der Polizeidirektion Chemnitz zu melden. Die Fahrzeuge dürften linksseitig Beschädigungen aufweisen. Speziell wird nach einem blauen und gelb-/orangefarbenen Pkw mit Beschädigungen gesucht. Unter Telefon 0371 387-2279 werden Hinweise entgegengenommen.

Die Polizei hat Anzeige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und die Ermittlungen zum unbekannten Pkw-Fahrer aufgenommen.

OT Ebersdorf – Beim Ausfahren Kind erfasst

(Kg) Von einer Grundstücksausfahrt auf die Ebersdorfer Straße auffahren wollte am Donnerstag, gegen 15 Uhr, der 36-jährige Fahrer eines Pkw VW. Als er dabei den Fußweg kreuzte, kam es zum Zusammenstoß mit einem 8-jährigen Mädchen. Das Kind stürzte, wurde verletzt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Sachschaden am Pkw war keiner sichtbar.

OT Adelsberg – Touchiert, geplatzt, kollidiert

(Kg) Gegen 22.45 Uhr befuhr am Donnerstag der 22-jährige Fahrer eines Pkw Audi die Zschopauer Straße landwärts in Richtung Marienberg. An der Kreuzung Südring wechselte er vom Linksabbiegefahrstreifen nach rechts und touchierte dabei einen dort fahrenden Opel Vectra (Fahrer: 20). Danach driftete der Audi nach links, fuhr mit dem linken Vorderreifen über eine Verkehrsinsel, wonach der Reifen platzte und der Audi ins Schlingern geriet. Der Audi kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem aus Richtung Marienberg entgegenkommenden Seat Altea (Fahrer: 25). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 20.000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Rochlitz

Geringswalde – Buntmetalldiebe flüchteten

(Fi) In der Nacht zu Freitag, gegen 2.15 Uhr, alarmierten Anwohner der Erich-Zeigner-Straße die Polizei. Sie hatten aus einem leer stehenden Nachbarhaus Geräusche wahrgenommen. Als die Beamten eintrafen, hatten die Täter bereits die Flucht ergriffen. Trotz Einsatz eines Fährtenhundes blieb die Fahndung erfolglos. In der Nähe des Tatortes fanden die Beamten Werkzeuge und ein Stück Wasserrohr. Offenbar handelte es sich bei den Einbrechern um Buntmetalldiebe, die durch ein Fenster in das Gebäude eingestiegen waren. Ob es ihnen gelang, aus dem Haus etwas mitzunehmen und ob Sachschaden entstand, ist bisher unklar.

Burgstädt – Aufgefahren

(Kg) Auf der Mittweidaer Straße fuhr am Donnerstag, gegen 13.10 Uhr, die 24-jährige Fahrerin eines Pkw VW auf einen verkehrsbedingt bremsenden Pkw Mercedes

(Fahrer: 48) auf. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 8 000 Euro.

Revierbereich Mittweida

Rossau – Brand in Einfamilienhaus

(Fi) Im Keller eines Einfamilienhauses in der Hauptstraße im Ortsteil Weinsdorf kam es am Donnerstagmittag aus noch unklarer Ursache zu einem Brand. Der schnelle Einsatz der Feuerwehr verhinderte größeren Schaden, der auf ca. 1 000 Euro geschätzt wurde. Ein 80-jähriger Hausbewohner wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Einbrüche in Pkw

(Fi) Am Donnerstagabend sind Unbekannte auf dem Wasserberg in zwei Skoda eingebrochen.

Gegen 18.35 Uhr beobachtete ein Zeuge einen jungen Mann (1,60 m bis 1,70 m groß, schlank, dunkles Kapuzenshirt, hatte Rucksack dabei), der auf der Maxim-Gorki-Straße die Seitenscheibe eines Skoda Octavia einschlug. Hier entstand Sachschaden von

ca. 300 Euro. Die Fahndung nach dem Täter blieb erfolglos.

Gegen 21.10 Uhr mussten die Besitzer eines in der Ziolkowskistraße geparkten Skoda Superb feststellen, dass auch an ihrem Pkw eine Seitenscheibe eingeschlagen wurde. Auch hier entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

In beiden Fällen wurde nach erstem Überblick nichts aus den Pkw gestohlen. Ob die Fahrzeuge entwendet werden sollten oder der Täter auf der Suche nach Brauchbarem war, ist derzeit unklar. Ein Zusammenhang zwischen beiden Taten ist nicht auszuschließen.

Revierbereich Döbeln

Waldheim – Diebe waren auf Metall aus

(Fi) Eine gusseiserne Hausnummer (129) und 1,5 Meter Kupferdachrinne sind die Beute von unbekannten Dieben auf einem Grundstück in der Hauptstraße. Das Diebesgut hat einen Wert von insgesamt ca. 350 Euro. Der Sachschaden beträgt

ca. 50 Euro. Passiert ist der Diebstahl am Donnerstag zwischen 6.15 Uhr und

14.30 Uhr. Wer in dieser Zeit im Bereich der Hauptstraße Personen beobachtete, die sich an Gebäuden zu schaffen machten, wird gebeten, sich mit der Polizei in Döbeln,

Tel. 03431 659-0, in Verbindung zu setzen.

 Quelle: PD Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: