Polizei Direktion Leipzig: Informationen 06.03.2014 (2)

Polizei09

Stadtgebiet Leipzig

Steuerflüchtiger

Ort: Leipzig (OT Plagwitz), Industriestraße
Zeit: 05.03.2014, gegen 11:50 Uhr

Zwei Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes schauten gestern Vormittag in Plagwitz nach Recht und Ordnung. Kurz vor 12 Uhr kamen sie dabei an einem Spielplatz vorbei und sahen in dessen unmittelbarer Nähe einen Mann, welcher von einem Vierbeiner begleitet wurde. Da der Schäferhundmischling nicht angeleint war, suchten der Ordnungshüter (38) und seine Kollegin (52) das Gespräch. Im ersten Moment war der Mann kooperativ, räumte das große Geschäft des Hundes weg und leinte ihn an. Als er jedoch nach der Steuermarke befragt wurde, konnte er sich nicht mehr an seinen Namen erinnern und machte dann Anstalten, seinen Weg fortzusetzen. Weil er der Aufforderung zum Verbleib nicht nachkam, ergriff der 38-Jährige den Arm des Mannes. Jener versuchte, sich loszureißen, woraufhin auch der Hund ins Geschehen eingriff und den Ordnungshüter zweimal in den Arm biss. Offensichtlich hatte das Tier in Panik reagiert, denn auch der Hundehalter machte mit dessen Zähnen Bekanntschaft. Letztlich rannte er davon und verschwand in einem Haus der Gießerstraße, wo sich die Spur vorerst verlor. Weil der 38-Jährige leicht verletzt wurde, ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Flüchtende war etwa 35 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, schlank, hatte blondes Haar und trug dunkle Bekleidung sowie eine Strickmütze. Markant war ein schwarzer Rucksack mit orangefarbenen Trägern. (Loe)

Straftatensammler

Ort: Leipzig (OT Lößnig), Bernhard-Kellermann- und Hans-Otto-Straße
Zeit: 05.03.2014, 19:30 Uhr sowie gegen 23:00 Uhr

Am frühen Abend erhielt ein junger Mann (18) Besuch zweier ihm Bekannter (22, 23), worauf er jedoch keine Lust hatte. Er ließ die Wohnungstür daher verschlossen und erduldete eine Weile das stärker werdende Klopfen. Als die beiden vor der Tür begannen, gegen dieselbe zu treten, flüchtete der 18- Jährige aus dem Fenster. Nachdem er sich einige Zeit später zurück traute, musste er feststellen, dass die beiden offensichtlich in der Wohnung waren und sich dort in allen Räumen mit grünen Schriftzügen verewigt hatten. Warum die beiden, die sich nun in Tateinheit wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Beleidigung verantworten müssen, so vehement mit ihm sprechen wollten, konnte er sich nicht erklären. Die Schriftzüge lassen aus polizeilicher Sicht andere Schlüsse zu. Wenige Stunden später leerte der 23-Jährige letzte Spraydosen, indem er eine Hauswand verzierte, während sein Kumpan Schmiere stand. Das Verhalten der beiden erregte die Aufmerksamkeit zivil agierender Polizeibeamter. Noch bevor sie sich ein genaues Bild machen und sich als Polizisten vorstellen konnten, rief ihnen der 22-Jährige – wohl aufgrund einer nicht geringen alkoholischen Beeinflussung (1,44 Promille in der Atemluft) – einen Tipp zu: „Hier wird kreativ gearbeitet.“ Beide Künstler widersetzten sich im Anschluss den polizeilichen Maßnahmen verbal wie körperlich und mussten mit einfacher körperlicher Gewalt zur Räson gebracht werden. Da der Ältere (2,50 Promille Atemalkoholkonzentration) zudem betäubungsmittelverdächtige Substanzen bei sich hatte, fielen allein im Laufe des gestrigen Tages sechs Anzeigen gegen die bereits einschlägig polizeibekannten Männer an. Ihren Rausch schliefen sie bis zum heutigen Morgen in Gewahrsamszellen aus. (Loe)

Drahtesel

Ort: Leipzig (OT Altlindenau), Lütznerstraße
Zeit: 06.03.2014, 03:45 Uhr

Heute Morgen glitt der Blick einer Streifenwagenbesatzung entlang der Lütznerstraße, wo er an einem 27-Jährigen haften blieb. Der Mann war mit einem Fahrrad unterwegs und zog einen schwer beladenen Anhänger durch das nächtliche Leipzig. Dessen Inhalt war erst seit kurzer Zeit in seinem „Besitz“ und er blieb es auch nur für wenige Stunden. Denn die Ladung – Buntmetall und Kabel – wurde auf einer Baustelle in der Endersstraße vermisst. (Loe)

Leitung gekappt

Ort: 04179 Leipzig, Franz-Flemming-Straße
Zeit: 05.03.2014, 14:45 (polizeilich bekannt)

Ein Techniker (36) stellte gestern Nachmittag fest, dass die Zuleitung zu einem mobilen Sendemast auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses gekappt wurde. Unbekannte schnitten ca. 100 Meter Kupferkabel heraus und flüchteten mit der Beute unerkannt. Nach ersten Angaben beläuft sich der Schaden auf 700 Euro. (MB)

Kriminalpolizei überführt Serientäter



Die Kriminalpolizei Leipzig hat im Januar 2014 insgesamt 13 Ermittlungsverfahren gegen einen 27-jährigen Serientäter an die Staatsanwaltschaft Leipzig übergeben. Die Einbrüche hatte er vorwiegend in/aus Firmen und anderen Einrichtungen begangen. Im September und Oktober 2013 trat eine akute Häufung von Einbrüchen im Bereich der Innenstadt auf. Unter anderem wurden zwei Objekte in der Schützenstraße und am Georgiring mehrmals angegriffen. Die Begehungsweise reichte über Einschließen lassen, den Schließkeil zurückdrücken bis zum gewaltsamen Eindringen über Türen und Fenster. Ziel der Einbrüche waren technische Geräte und Bargeld. Auf Grund von zeitintensiven und umfangreichen Ermittlungen sowie der Unterstützung der geschädigten Firmen und Einrichtungen sowie der akribischen Spurensuche und Auswertung konnte er ermittelt werden. Im November 2013 wurde der 27-Jährige in einer leerstehenden Wohnung angetroffen und festgenommen, da bereits ein Haftbefehl aus Thüringen gegen diesen Mann vorlag. In Leipzig hatte er sich ohne festen Wohnsitz aufgehalten. Der Schaden liegt bei ca. 15.000 Euro. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Vorfahrt nicht beachtet – Unfall

Ort: 04158 Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Poststraße/Zubringer S 1
Zeit: 05.03.2014, 22:00 Uhr

Ein Golffahrer (25) übersah einen A 6, der auf der Poststraße aus Richtung Postfrachtzentrum kam und am Zubringer S 1 vorbeifahren wollte. Der 25-Jährige beabsichtigte im selben Moment, vom Zubringer nach links in die Poststraße einzubiegen. So kam es in der Einmündung zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, bei dem sich der Fahrer des A 6 leicht verletzte und ambulant behandelt werden musste. Es entstand ein Schaden von ca. 9.500 Euro. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Polizei sucht Zeugin zu Verkehrsunfall

Ort: Delitzsch, Securiusstraße
Zeit: 22.01.2014, 16:20 Uhr

Ein Verkehrsunfall ereignete sich an diesem Tag im Stadtgebiet von Delitzsch. Eine Fahrerin eines blauen Pkw Hyundai fuhr in der Securiusstraße stadteinwärts. Plötzlich kam von links ein vierjähriger Junge gelaufen, ohne auf den Fahrverkehr zu achten. Der Junge stieß gegen den Pkw und fiel auf die Straße. Zwei Pkw-Fahrer, die später als Zeugen gehört wurden und stadtauswärtig unterwegs waren, hielten sofort an. Desweiteren hatte eine bisher unbekannte Frau den Unfall gesehen und dem Jungen sofort erste Hilfe geleistet. Beim Eintreffen der Polizeibeamten war diese Frau jedoch nicht mehr am Unfallort und hatte auch keine Personalien hinterlassen.Die Polizei in Delitzsch sucht nun nach dieser Zeugin und bittet diese sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

 

 






%d Bloggern gefällt das: