Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 06.03.2014

Polizei23

Chemnitz

OT Kappel – Metalldiebe am Werk

(As) Zwischen dem 4. März 2014, 16 Uhr, und dem 5. März 2014, 11 Uhr, haben Unbekannte von einem Wohnhaus in der Haydnstraße etwa drei Meter Kupferfallrohr gestohlen. Der Wert des Metalls beziffert sich auf ca. 300 Euro. Ob Sachschaden entstand, ist nicht bekannt.

OT Röhrsdorf – Rucksack und Tasche gestohlen

(As) Aus dem Führerhaus eines Sattelzuges Mercedes haben Unbekannte am 5. März 2014, gegen 12 Uhr, einen Rucksack gestohlen. Der 38-jährige Fahrer wollte in der Ringstraße an einem Supermarkt Waren ausladen und war nur für wenige Minuten nicht am Fahrzeug, welches er nicht verschlossen hatte. Im Rucksack befanden sich neben persönlichen Dingen auch eine Geldbörse mit Ausweisen und Bargeld. Der Wert der gestohlenen Sachen beziffert sich auf etwa 100 Euro.
Am Mittwoch wurde gegen 18 Uhr in der Ringstraße auf dem Parkplatz eines Marktes eine Handtasche aus einem Pkw gestohlen, während das Ehepaar gerade dabei war, Einkäufe im Kofferraum des Wagens zu verstauen. Während dieser Zeit stand die Tasche auf dem Beifahrersitz. Die Tür war geschlossen, aber nicht verriegelt. Die Fahrertür stand offen. In der Tasche befand sich neben einem Handy und Schlüssel unter anderem auch eine Geldbörse mit Ausweisen, EC-Karte und Bargeld. Der Wert der gestohlenen Sachen beläuft sich insgesamt auf ca. 800 Euro. Dem Ehepaar war während des Einladens der Einkäufe nichts Verdächtiges aufgefallen.

OT Schloßchemnitz – Diesel gezapft

(As) Den Tankdeckel eines Lkw in der Blankenauer Straße haben Unbekannte zwischen dem 4. März 2014, 15 Uhr, und dem 5. März 2014, 14.15 Uhr, aufgebrochen. Sie zapften etwa 100 Liter Diesel im Wert von ca. 140 Euro. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 40 Euro zu Buche schlagen.

OT Altendorf – Nach Kollision in Hecke

(Kg) Die Albert-Schweitzer-Straße in Richtung Rudolf-Krahl-Straße befuhr am Mittwochnachmittag, gegen 15.10 Uhr, der 68-jährige Fahrer eines Pkw Audi. An der Kreuzung Am Karbel kollidierte der Audi mit einem von rechts kommenden, bevorrechtigten Mercedes-Transporter (Fahrerin: 47). Nach dem Anstoß fuhr der Transporter noch in eine Hecke und stieß gegen ein Verkehrszeichen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Transporter-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 500 Euro.

OT Rabenstein (Bundesautobahn 72) – Kollision beim Spurwechsel

(Kg) Gegen 15.20 Uhr befuhren am Mittwoch der 44-jährige Fahrer eines

Lkw Mercedes mit Anhänger und die 47-jährige Fahrerin eines Audi A6 die A 72 in Richtung Hof. Etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Chemnitz-Rottluff wechselte der Lkw-Fahrer vom mittleren in den rechten Fahrstreifen und kollidierte dabei mit dem dort fahrenden Audi. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 7 000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Falsche Freunde

(SP) Am vergangenen Sonntag, gegen 15 Uhr, besuchte ein 16-Jähriger einen 18-jährigen Bekannten in der Karl-Kegel-Straße, ohne zu ahnen, was ihm wenige Stunden später widerfahren sollte. In der Wohnung des 18-Jährigen hielt sich noch eine 16-Jährige auf und kurz darauf kamen eine 18-Jährige und ein 30-jähriger Mann dazu. Nach einem gemeinsamen Spaziergang durch Freiberg begannen die beiden Männer und die

18-Jährige, zurück in der Wohnung, auf den 16-Jährigen einzuschlagen und einzutreten. Selbst als er zu Boden ging, hörten die Tritte gegen seinen Körper nicht auf. Das Handy hatte ihm zuvor lt. seiner Aussage das 18-jährige Mädchen abgenommen, damit er keine Hilfe herbeirufen konnte. Auch eine Flucht war dem

16-Jährigen nicht möglich, da der 18-jährige Wohnungsinhaber die Wohnungstür abgeschlossen hatte. Am Montag, gegen 3 Uhr, rief dann die 16-Jährige einen Krankenwagen und das 16-jährige Opfer wurde mit Verletzungen im Gesicht und Hämatomen am Körper in ein Krankenhaus gebracht.

Nachdem seine Mutter (46) vom Krankenhaus über den Zustand ihres Sohnes informiert worden war, erstattete sie am Montagnachmittag Anzeige im Polizeirevier Freiberg. Bereits am Montagabend konnte der 18-jährige Bekannte wegen Verdachts der Freiheitsberaubung und gefährlicher Körperverletzung vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Polizeibeamten Sachen von dem 16-jährigen Opfer. Gegen den 18-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Auch die anderen drei Tatbeteiligten konnten ermittelt werden. Sie wurden am Dienstag ebenfalls vorläufig festgenommen. Die beiden Frauen wurden nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 30-Jährige wurde ebenfalls in eine Strafanstalt gebracht, da gegen ihn ein Haftbefehl in anderer Sache vorlag.

Freiberg – Toyota ist nur noch Schrott

(Fi) Der 21-jährige Fahrer eines Toyota Aygo war am Mittwoch, gegen 20.35 Uhr, auf der Staatsstraße 184 zwischen Freiberg und Weißenborn unterwegs. In einer Kurve in Höhe Rosine kam der Toyota nach links von der Straße ab, kollidierte mit einem Verkehrszeichen und prallte dann mit dem Heck gegen einen Baum. Der Fahrer blieb unverletzt. Sein Pkw wurde ein Fall für die Schrottpresse.

Revierbereich Döbeln



Waldheim – Containerbrand

(SP) Kurz nach Mitternacht wurden Feuerwehr und Polizei in die Hainichener Straße/Mittelgasse gerufen. Hier war aus bisher unbekannter Ursache ein Altkleidercontainer in Brand geraten. Das Feuer konnte durch die herbeigerufene Feuerwehr schnell gelöscht werden. Am Container entstand Sachschaden in Höhe von rund 1 000 Euro.

Revierbereich Mittweida

Flöha – Durstige Einbrecher

(SP) In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag, gegen 3 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter versucht hatten die Eingangstür eines Getränkemarktes in der Straße Am Mörbitzbach aufzuhebeln. Dies gelang nicht. An einer Nebeneingangstür hatten die Unbekannten mehr „Glück“ und gelangten so ins Innere. Die Einbrecher entwendeten eine bisher unbekannte Menge an Spirituosen. Bisher liegen keine Angaben über den Diebstahls- und den hinterlassenen Sachschaden vor.

Flöha – Mitfahrer Alkohol

(SP) Am Mittwoch, gegen 19 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte des Polizeireviers Mittweida in der Chemnitzer Straße den 42-jährigen Fahrer eines Lkw Mitsubishi. Dabei wehte ihnen eine Alkoholfahne entgegen. Der durchgeführte Test ergab einen Wert von

1,86 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Außerdem zeigten die Beamten den 42-Jährigen wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt an.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Marienberg/OT Lauta – Richtigen „Riecher“ gehabt/Vier Tatverdächtige nach Diebstahl festgenommen

(He) Einer Streife des Polizeireviers Marienberg fiel am Mittwochabend, gegen 21 Uhr, auf der Verbindungsstraße zwischen Lauta und Lauterbach ein am Straßenrand haltender Kleintransporter Citroen auf. Wenige Minuten später trafen die Beamten auf der B 174, am Abzweig Süd, erneut auf den Transporter. Sie stoppten das Auto zu einer Kontrolle. Was sie dann feststellten, brachte den Polizisten eine arbeitsreiche Nacht und den vier Insassen (2 x 28, 31, 34) mehrere Anzeigen ein. Im Citroen Jumper lagen acht neue Kompletträder sowie jeweils vier Radkappen von Citroen bzw. Seat. Außerdem fanden die Beamten mehrere Wagenheber, Bolzenschneider, eine Wasserpumpenzange und einen „Kuhfuß“. Einen Herkunftsnachweis für die Räder bzw. Radkappen konnten die Männer nicht erbringen. Die Prüfung in einem Lautaer Autohaus, in dessen Nähe die Beamten das Auto zuerst gesehen hatten, ergab, dass von zwei Autos die Räder fehlten. Die Radkappen waren ebenfalls von dort. Auch wenn das Diebesgut im Wert von rund 1 800 Euro wieder zurückgegeben werden kann, entstand dem Händler ein Schaden von weiteren 5 000 Euro, weil die Tatverdächtigen die verkaufsfertigen Fahrzeuge nach dem Diebstahl einfach auf die Achsen fallen ließen. Um in das Gelände des Autohauses zu kommen, hatte man kurzerhand den Maschendrahtzaun aufgeschnitten. Der 28-jährige Fahrer des Transporters ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Bei dem 31-Jährigen fanden die Polizisten einen gefälschten 500-Euro-Schein. Dem folgte eine Anzeige wegen des Verdachts des Inverkehrbringens von Falschgeld. Die vier Männer wurden vorläufig festgenommen und befinden sich noch in Polizeigewahrsam. Es wird auch geprüft, ob die Männer für weitere derartige Straftaten infrage kommen.

Revierbereich Annaberg

Ehrenfriedersdorf – Frontalzusammenstoß

(Kg) Die Chemnitzer Straße (B 95) in Richtung Chemnitz befuhr am Mittwoch, gegen 16.10 Uhr, der 69-jährige Fahrer eines Opel Meriva. Vor einer Rechtskurve kam der

69-Jährige mit dem Opel vermutlich wegen plötzlicher gesundheitlicher Probleme nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen den Außenspiegel eines entgegenkommenden VW Passat (Fahrer: 55) und danach frontal gegen einen entgegenkommenden Audi A4. Bei dem Unfall erlitten sowohl der Opel-Fahrer als auch der Audi-Fahrer (53) sowie die Beifahrerin (68) des Opel schwere Verletzungen. Am Opel und dem Audi entstand jeweils Totalschaden. Insgesamt beziffert sich der entstandene Sachschaden auf

ca. 15.500 Euro. Die Bundesstraße war für ca. zwei Stunden voll gesperrt.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Motorradfahrer schwer verletzt

(Fi) Am Mittwoch, gegen 18 Uhr, bog die 28-jährige Fahrerin eines Pkw Citroen von der Auer Straße nach links in die Auffahrt zur Autobahn 72 in Richtung Hof ab. Beim Abbiegen kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Auer Straße entgegenkommenden Motorrad. Der 42-jährige Fahrer der Crossmaschine, der weder im Besitz eines Führerscheins war, noch das Motorrad zugelassen und versichert hatte, erlitt dabei schwere Verletzungen. Auf ca. 2 500 Euro wurde der insgesamt entstandene Sachschaden geschätzt.

Quelle: PD Chemnitz

 






%d Bloggern gefällt das: