Ringverkäufer gestellt

Polizei

Zwickau / Plauen – (js) Am Freitagmittag hat ein Bürger einer Zwickauer Polizeistreife mitgeteilt, dass ihm auf der Marienthaler Straße soeben ein Mann einen goldenen Ring verkaufen wollte. Die Polizisten begaben sich umgehend gemeinsam mit dem Zeugen auf die Suche und konnten kurz darauf zwei Männer feststellen und identifizieren. Es handelt sich um einen 35-jährigen Mann und seinen 15 Jahre alten Sohn. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Auf Grund der Warnmeldungen in den Medien ist bisher kaum jemand auf die Masche hereingefallen. Die Bürger waren gesund misstrauisch und riefen meist schnell die Polizei, woraufhin die Polizisten die beiden Tatverdächtigen feststellen und identifizieren konnte.
Ein Bürgerpolizist ist am Dienstagnachmittag in Plauen von Passanten angesprochen worden, dass ein Mann auf der Bahnhofstraße versucht wertlose Ringe zu verkaufen. Daraufhin wurden die Personalien des Mannes festgestellt. Es handelt sich um den 35-Jährigen, welcher bereits in Zwickau festgestellt worden war. Ringe konnten bei ihm nicht festgestellt werden. Allerdings könnte eine zweite Person, welche sich schnell in unbekannte Richtung entfernt hatte, die Ringe mitgenommen haben. Auch im Chrieschwitzer Hang sowie im Bereich Suttenwiese und Gottschaldstraße sind am Dienstag Personen beobachtet worden, als sie Ringe verkaufen wollten. Die Bürger waren jedoch durch die Meldungen in den Medien vorgewarnt und kauften offensichtlich nichts. Die Kriminalpolizei hat auch hier die Ermittlungen aufgenommen und prüft nun Zusammenhänge zu ähnlichen Straftaten.

Quelle: PD Zwickau



 

 






%d Bloggern gefällt das: