Ein Rückblick auf den Erfolg in Sochi

2014_Sotschi05-D

Die Olympischen Winterspiele 2014 in Russland sind zu Ende, die Medaillen vergeben, und die Sportler haben ihr Bestes gegeben, um sich und ihr Land stolz zu machen. Deutschland war zeitweillig auf dem 5. Platz im Medaillenspiegel, und war somit gleichauf mit Kanada, den USA, welche alle acht Goldmedaillen erzielten, und Norwegen mit 10. Es ging oft in vielen der Finalrunden nur um Millisekunden, und Athleten sind zu Tage gekommen, die hervorstachen ohne auch nur einen Fehler zu machen, und so wurden die Fans am Rande des Schweißausbruchs gehalten. Mit Spannung wurde den Ergebnissen entgegenfiebert, fast so als spielte man auf seiner Lieblings-Casinoseite http://www.gamingclub.com/ch

Sportevents, welche  ein Muss waren

Es gab viele wundervolle Momente in Sochi, die angereichert waren mit grenzenloser Freunde und Verzweiflung, die Olympischen Winterspiele 2014 hatten es in sich. Die Unterhaltung am vorletzten Tag 15 begann mit dem Snowboarding der Männer während  der Slalom sein Debüt in einem internationalen Wettbewerb feierte – es wurde an dasselbe Prinzip wie Wettbewerbs-Alpine-Skifahren angelehnt, mit dem einzigen Unterschied, dass die Entfernung der Tore kürzer, und somit der Spielraum für Fehler größer war. Justin Reiter aus den USA wurde von Buchhaltern als Medaillengewinner gehandelt, Alexander Bergmann und Patrick Bussler waren die Anwärter für Deutschland. Der Slalom der Männer folgte direkt nach dem grandiosen Battle zwischen dem regierenden Weltmeister Marcel Hirscher, Frankreich’s Alexis Pinturault und Deutschlands Felix Neureuther, der sich vollständig von seinen Verletzungen, die er sich bei einem Autounfall zugezogen hat, erholt hat. Zwischen all diesen Sportlergrößen war es nach Aussagen der Buchmacher schwierig, einen Favoriten auszumachen.  Auch wenn sich die deutschen Männer und Frauen nicht für das Eisschnelllauf-Finale qualifizieren konnten, war es dennoch empfehlenswert, sich diese rasante Disziplin anzusehen. Durch die Abwesenheit des starken deutschen Frauenteams lohnte es sich, auf die Niederlande zu setzen, die für die Disziplin  der Männer als Gegner der USA ebenfalls als Gewinner gehandelt wurden.

Tag 16 könnten bot eine weitere Gelegenheit für einen Medaillensieg für Deutschland als gemeinsamer Favorit neben dem amerikanischen Steven Holcomb in der Disziplin 4er Bob . Die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Sochi endete mit dem viel erwarteten Eishockey Finale, mit Schweden gegen Kanada. Das Spiel versprch, ein Feuerwerk zu liefern, und es lohnte sich, auf Schweden zu setzen, um die Situation für den Eishockey Giganten Kanada gehörig auf den Kopf zu stellen, ehe der Vorhang bei den Olympischen Spielen fiel.



Erfolgreiche Deutsche

Mit insgesamt 19 Medaillen, 8 davon Gold, in der Tasche, kann Deutschland die Olympischen Winterspiele in Sochi  als Erfolg verbuchen. Das Lager blieb bis zuletzt vereint, mit einigen Sportlern, welche durch ihre Leistungen hervorstachen und die Medaillen nach Hause brachten. Die Disziplin Rodeln wurde von Deutschland beherrscht, dessen Athleten sich durch ihre Bemühungen, welche ihnen jeweils zwei Medaillen einbrachten, auszeichneten. Tobias Arlt heimste die Goldmedaille für das Männer Doppel- und Staffelteam ein, mit Teamkollege Felix Loch, der ebenfalls Gold im Staffelrennen holte, und damit das Einzelrennen der Männer anführte. Natalie Geisenberger führte das Einzelrodeln von Anfang bis zum Ende an und holte die Goldmedaille. Zusätzlich war sie ein Teammitglied des Staffelteams, das ebenfalls Gold gewann.

 Quelle:  Carsten Hermann / Bild: Hit-TV.eu

 






%d Bloggern gefällt das: