Chemnitzer erhält Lebensrettermedaille des Freistaates Sachsen

Chemnitz Rathaus

Mike Pfab wird für sein heldenhaftes Eingreifen auf der Autobahn geehrt, das einem Lkw-Fahrer das Leben rettet.

Seinen ersten Urlaubstag hat sich Mike Pfab sicherlich anders vorgestellt. Es ist der 23. Juli vergangenen Jahres – ein warmer Dienstag. Der Chemnitzer fährt mit Freundin Kareen auf der A72 bei Zwickau als vor ihm plötzlich ein Lastkraftwagen ins Schleudern gerät. Geistesgegenwärtig und ohne viele Gedanken über mögliche Gefahren zu verschwenden, überholt Pfab den Lkw und stellt sein Motorrad auf dem Standstreifen ab. Was danach passiert, klingt eher nach einem spektakulären Stunt eines Hollywoodstreifens: Mike Pfab läuft dem langsam werdenden Lkw entgegen und springt auf das Trittbrett der Zugmaschine. „Der Fahrer zeigte keine Reaktion“, gibt er später zu Protokoll. Ihm gelang es die Fahrertür zu öffnen, die Bremse zu betätigen und somit den Lkw zum Stehen zu bringen. Sein beherztes Eingreifen rettet nicht nur dem Fahrer das Leben, sondern verhinderte weitere Unfälle.

Sieben Monate nach diesem Tag, den Mike Pfab sein Leben lang nicht vergessen wird,  bekommt er von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig die Lebensrettermedaille des Freistaates Sachsen verliehen. „Er hat diesem Moment sehr viel Zivilcourage bewiesen und sein eigenes Leben in den Hintergrund gestellt, um ein anderes zu retten. Chemnitz ist stolz, einen derart mutigen Bürger in unserer Stadt zu wissen. Weitere Menschen werden sich ein Beispiel an ihm nehmen“, sagt Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig während der Ehrung. Neben dieser trug sich der 32-Jährige in das Goldene Buch der Stadt ein.



Quelle: Stadt Chemnitz

 






%d Bloggern gefällt das: