Polizei Direktion Leipzig: Informationen 19.02.2014 (2)

Polizei04

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Es brannte im Waldstraßenviertel

Ort: Leipzig-Mitte, Friedrich-Ebert-Straße/Max-Planck-Straße
Zeit: 19.02.2014, 03:53 Uhr

Unbekannte Täter legten heute Nacht mehrere Brände. Sie zündeten einen Imbisswagen vor der Arena in der Friedrich-Ebert-Straße und sechs 110-l- Papiertonnen in der Max-Planck-Straße 2 bis 18 an. Ein Anwohner hatte dies der Polizei gemeldet. Polizeibeamte und Feuerwehrleute waren im Einsatz und hatten die Brände schnell unter Kontrolle. Allerdings hatten die unbekannten Zündler noch zwei Abfallbehälter in Brand gesetzt, die zwischen zwei Autos zur Abholung bereitgestellt worden waren. Das Feuer griff auf beide Pkw – VW und  Peugeot 307 – über und beschädigte diese. Die Halter wurden informiert. Personen blieben unverletzt. Die Höhe des Gesamtsachschadens beträgt etwa 3.500 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Polizeirevier Zentrum, Ritterstraße 19 – 21, Telefon (0341) 7 10 50 zu melden. (Hö)

Wartehäuschen beschädigt

Ort: Leipzig-Grünau, Offenburger Straße
Zeit: 19.02.2014, 00:47 Uhr

Ein Anwohner (48) hörte es heute Nacht klirren. Als er aus dem Fenster schaute, sah er drei Personen, eine weibliche und zwei männliche Jugendliche. Während die jungen Männer sich gerade an einem neu errichteten Unterstellhäuschen zu schaffen machten, stand die Jugendliche daneben. Wie sich herausstellte, hatte das unbekannte Duo eine Doppelglasscheibe (150 cm x 220 cm) an der Bushaltestelle Allee Center/Offenburger Straße beschädigt. Da das Wartehäuschen noch mit einem Bauzaun umfriedet war, hoben sie einen Zaun aus dem Boden und zerstörten dann die Scheibe, in der sich jetzt ein großes Loch und mehrere lange Risse befinden. Die Höhe des Schadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen. (Hö)

Feuerlöscher entleert

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Süd
Zeit: 18.02.2014, gegen 22:00 Uhr

Zeitgleich trafen die Polizei und die Berufsfeuerwehren Leipzig Süd und Ost in dem Studentenwohnheim ein. Über Notruf ging zunächst der Hinweis ein, dass es im Studentenwohnheim brennen soll. Nach der Überprüfung des Sachverhaltes durch die Feuerwehr wurde bekannt, dass es kein Feuer oder eine Rauchentwicklung gab. Stattdessen wurde in der neunten Etage ein an der Decke befindlicher Rauchmelder ausgelöst, als durch einen unbekannten Täter ein Feuerlöscher missbräuchlich benutzt wurde. Der Rauchmelder reagierte auf das austretende Pulver. Ein Tatverdächtiger konnte noch nicht ermittelt werden. (Vo)

Landkreis Leipzig

Am frühen Morgen – Fahren unter Alkohol

Ort: Bad Lausick, Wilhelm-Pieck-Straße
Zeit: 18.02.2014, gegen 10:10 Uhr

Eine Streifenbesatzung entschloss sich zu einer Verkehrskontrolle eines Pkw Ford, da der Fahrer sich nicht angeschnallt hatte. Nachdem der Fahrer ausgestiegen war und seine Papiere den Beamten gab, schlug diesen eine gehörige „Alkoholfahne“ entgegen. Ein freiwilliger, sofort am Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,46 Promille. Damit war die Fahrt an Ort und Stelle beendet. Der Führerschein wurde gleich einbehalten. Das Fahrzeug stand in einer Parklücke und wurde nicht mehr bewegt. Der 51-jährige Fahrer wurde durch die Beamten in ein Krankenhaus gebracht, wo die Blutentnahme stattfand. Der 51-jährige Fahrer sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gegenüber. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Warenständer geplündert

Ort: Torgau, Spitalstraße
Zeit: 18.02.2014, gegen 17:30 Uhr

Die aufmerksame Inhaberin (64) eines Geschäftes bemerkte am späten Nachmittag einen jungen Mann mit einem Bündel Lederjacken unter seinem Arm. Sie vermutete sogleich einen Diebstahl im benachbarten Ledergeschäft und verfolgte den vermeintlichen Dieb, der offenbar mit einer Komplizin unterwegs war. Beide rannten sofort los, als sie sich verfolgt sahen. Die couragierte Frau hielt diese in der Großen Webergasse am Arm fest, folgte aber dann dem Lederjackendieb. Dieser rannte weiter in Richtung Wittenberger Straße, wo sie die Verfolgung jedoch aufgab und die Polizei rief. Es stellte sich heraus, dass der Dieb zehn Damen- und Herrenlederjacken von einem Warenständer, der vor dem Geschäft stand, gestohlen hatte, obwohl die Sachen mit einer Kette – durch Aufhänger und Bügel gezogen – gesichert war. Dem Geschädigten (61) entstand Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Die Zeugin gab folgende Personenbeschreibungen:

1. Person: Dieb

– 20 bis 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlank,
– war bekleidet mit Jeans und grauer Jacke, trug Kapuze über dem Kopf.



2. Person: Komplizin

– ca. 1,65 m groß
– kurze kastanienbraune Haare,
– trug rote Fleecejacke, vermutlich in der Größe 46.
Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Straftat führen. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, Telefon (03421/7 56 – 100). (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in ein Frisörgeschäft

Ort: Rackwitz, OT Zschortau
Zeit: 17.02.2014, 18:00 Uhr – 18.02.2014, 06:00 Uhr

Ein unbekannter Täter hebelte gewaltsam ein Fenster zu einem Frisörgeschäft auf. Anschließend drang er ein und durchsuchte alle Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse. Aus einem der Räume entwendete er einen kleinen Wandtresor. In diesem Tresor befand sich eine niedrige dreistellige Bargeldsumme. (Vo)

Schwelbrand in einer Wohnung

Ort: Oschatz, Bahnhofstraße
Zeit: 18.02.2014, 22:35 Uhr

Nach der Auslösung eines Brandmelders durch Rauchentwicklung in einem ausgebauten Wohnbereich im Obergeschoß kam die Feuerwehr Oschatz mit vier
Fahrzeugen und 19 Kameraden am Brandort zum Einsatz. An der Eingangstür zur Küche entdeckten die Kameraden einen Schwelbrand an der Dielung. Nach Aussage der 27-jährigen Hinweisgeberin und der Nachbarn wurden am Tag durch eine Firma Schleifarbeiten an der Bodenholzdielung durchgeführt. Personen wurden keine verletzt. Ohne den Brandmelder hätte hier ein größerer Schaden eintreten können, lobte ausdrücklich die Feuerwehr. Am heutigen Tag nehmen die Brandursachenermittler der Polizeidirektion Leipzig die Arbeit auf und versuchen, endgültig die Ursache zu klären. Brandstiftung scheidet mit hoher Wahrscheinlichkeit aus. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fahrt endete auf einem Feld

Ort: Leipzig-Seehausen, Dübener Landstraße/Regensburger Straße
Zeit: 19.02.2014, 00:03 Uhr

Gegen Mitternacht war die Fahrt für eine Frau (54) und deren Beifahrer (63) zu Ende. Beide mussten leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Was war passiert? Die Fahrerin eines Pkw Peugeot 207 befuhr die Regensburger Straße in Richtung Dübener Landstraße/B2. Sie fuhr über die Dübener Landstraße geradeaus weiter, überfuhr einen Leitpfosten und setzte auf dem tiefer liegenden Feld auf. Dort kam sie nach einigen Metern zum Stehen. Am Auto und an der Verkehrseinrichtung entstand Schaden in Höhe von 5.100 Euro. Die 54-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Landkreis Leipzig

Jumper springt nicht zu Seite

Ort: Borna, Robert-Koch-Straße
Zeit: 19.02.2014, gegen 02:30 Uhr

Wenn sich Menschen mit über zwei Promille Atemalkohol hinter das Steuer setzen, bleibt die angetretene Fahrt selten folgenlos. Diese Erfahrung machte heute Morgen auch ein 34-Jähriger. Mit einem Renault Twingo befuhr er die Robert-Koch-Straße, wo er einen Citroen Jumper rammte und 3.000 Euro Sachschaden verursachte. Gleichwohl setzte er seine Fahrt fort. Dies wiederum beobachteten Zeugen und führten Polizeibeamte somit auf die Fährte des Unfallflüchtigen. Am Bornaer Wohnsitz der Fahrzeughalterin (35) war auch der Mittdreißiger anzutreffen, der neben seiner alkoholischen Beeinflussung zusätzlich einen positiven Vortest auf die Einnahme von Betäubungsmitteln (Amphetamine) in die Waagschale warf. Er gab die Tat zu, unterzog sich einer Blutentnahme und muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. (Loe)

Quelle: PD Leipzig

 

 






%d Bloggern gefällt das: