Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 19.02.2014

Polizei20

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Lichtenberg – Fußgänger schwer verletzt

(Fi) Die 25-jährige Fahrerin eines Opel Corsa war am Dienstag, gegen 22.10 Uhr, auf der Staatsstraße 209 von Mulda in Richtung Lichtenberg unterwegs. Zirka 40 Meter vor dem Ortseingang Lichtenberg betrat plötzlich ein Fußgänger die Straße. Der 17-Jährige wurde von dem Opel erfasst und erlitt dabei schwere Verletzungen. Die Opel-Fahrerin wurde leicht verletzt. An ihrem Pkw entstand Sachschaden von ca. 2 500 Euro.

Leubsdorf/OT Schellenberg – Wildunfall

(Kg) Gegen 23.30 Uhr befuhr am Dienstag der 23-jährige Fahrer eines Pkw Opel die Augustusburger Straße (S 236) aus Richtung Augustusburg in Richtung Schellenberg. Plötzlich sprang ein Wildschwein auf die Straße und es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Tier und dem Pkw. Dabei entstand am Opel Sachschaden in Höhe von ca. 2 500 Euro. Das Tier überlebte den Unfall nicht.

Erzgebirgskreis/Mittelsachsen

Revierbereiche Stollberg/Aue/Marienberg/Mittweida/Annaberg

Thalheim – Tagelange Flucht mit gestohlenem Auto bringt 24-Jährigen heute vor den Haftrichter

(Ki) Die tagelange Flucht eines 24-jährigen Mannes mit einem gestohlenen Auto endete am Dienstagnachmittag in Handschellen und führt heute vor den Haftrichter.
Bei dem Fluchtauto handelt es sich um einen am 8. Februar 2014 vom Freigelände eines Autohauses in Aue gestohlenen Ford Focus (siehe Medieninformation Nr. 79 vom 9. Februar 2014). Seitdem war Polizisten der Pkw immer wieder an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten fahrend aufgefallen. Ihn stoppen und den zunächst unbekannten Fahrer greifen, konnten die Beamten gestern Nachmittag nach stundenlanger Verfolgung im Direktionsbereich.
Die Chronologie einer Verfolgung:
8. Februar:
Am Abend taucht der Ford an einer Tankstelle in Annaberg auf. Der Fahrer betankt das Auto und fährt ohne zu bezahlen weg.
13. Februar:
Kurz nach Mitternacht wird der Ford in Oberlichtenau betankt. Auch hier verschwindet der Fahrer mit dem Auto ohne zu bezahlen.
Am Abend wird mit dem Ford in Oelsnitz/Erzgeb. in der Pflockenstraße ein Unfall verursacht. Beim Abbiegen fährt der Fahrer gegen ein Verkehrszeichen und flüchtet dann mit dem Pkw vom Unfallort. Zeugen melden den Unfall der Polizei.
Gestern, 18. Februar:
Gegen 8 Uhr wurde der Ford in Marienberg erneut betrügerisch betankt. Die von der Tankstelle informierte Polizei leitete die sofortige Fahndung nach dem Fahrzeug ein.
Gegen 13.50 Uhr näherte sich der Ford einer Kontrollstelle der Polizei auf der B 180 in Burkhardtsdorf/Ortsteil Meinersdorf in Fahrtrichtung Thalheim. Als der aus der Gegenrichtung kommende Ford-Fahrer die Polizei sah, gab er Gas. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, verloren den Pkw jedoch zunächst aus den Augen.

20 Minuten später sichteten andere Einsatzkräfte sowie Bürger den Ford im Bereich Gornsdorf auf einem Waldweg in Richtung Auerbach/Erzgeb. Dann tauchte der Pkw in Gelenau aus der Waldstraße kommend auf und flüchtete Richtung B 95.
Gegen 15.45 Uhr fuhr der verfolgte Ford in Thalheim in der Unteren Bahnhofstraße in eine mit einem Funkstreifenwagen errichtete Straßensperre. Der Fahrer rammte das Polizeiauto, das dadurch gegen einen abgestellten Linienbus geschleudert wurde. Als die Streifenwagenbesatzung den Fahrer festnehmen wollte, hatte dieser die Tür verriegelt und beschleunigte das Auto. Aufgrund der Unfallschäden zog der Pkw nach rechts und kollidierte ebenfalls mit dem abgestellten Bus. Nachdem der Fahrer der mehrfachen Aufforderung der Polizisten auszusteigen nicht folgte, wollte er durch die offene Scheibe der Beifahrertür flüchten. Dabei griffen die Polizisten den Mann, legten ihm die Handfessel an und sprachen ihm die vorläufige Festnahme aus.

Personen wurden bei dem Unfall in der Unteren Bahnhofstraße nicht verletzt. Der Sachschaden beziffert sich auf insgesamt rund 9 000 Euro. Der Ford wurde beschlagnahmt.
Bei dem 24-jährigen Fahrer stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt.
Die Staatsanwaltschaft Chemnitz stellte Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den 24-Jährigen. Er soll daraufhin heute dem Haftrichter vorgeführt werden.
Die Ermittlungen führt die Soko „Kfz“ des LKA Sachsen, die bereits in Sachen Diebstahl des Ford die Ermittlungen aufgenommen hatte. Ob der 24-Jährige für die eingangs genannten Straftaten ebenfalls als Tatverdächtiger in Frage kommt, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. Im gestrigen Fall ist der junge Mann des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verdächtig.

An der Verfolgung seit dem Dienstagmorgen waren über den Tag verteilt elf Polizeiwagen in Blau-Silber bzw. Zivilfahrzeuge und insgesamt über 20 Polizisten beteiligt.

Revierbereich Aue

Lauter-Bernsbach – Untersuchungshaft für mutmaßlichen Brandstifter – offenbar weitere Brandlegung aufgeklärt

(He/Schm) Am 1. Februar 2014 berichtete die Polizeidirektion Chemnitz, dass aufmerksame Nachbarn in der Nacht zum 1. Februar 2014 einen 50-jährigen Tatverdächtigen stellten, der versucht hatte, einen Brand in der Lagerhalle des benachbarten Stadtbauhofs zu legen. Zuvor hatten die Bürger in ihrem eigenen Grundstück einen brennenden Holzstapel gelöscht.

Im nun vorliegenden Zwischenergebnis der kriminalpolizeilichen Ermittlungen erweitert sich der Tatverdacht der Brandstiftung auf einen bisher nicht aufgeklärten Fall aus dem Dezember 2011. Demnach ist der 50-Jährige verdächtig, in derselben Lagerhalle des Stadtbauhofes Lauter-Bernsbach eine Holzhütte angezündet zu haben. Die Holzhütte stand mit weiteren solcher Verkaufsstände in dieser Halle. Glücklichen Umständen war es damals bereits zu verdanken, dass sich das Feuer nicht auf das zum Großteil aus Holz bestehende Betriebsgebäude ausbreiten konnte.
Ermittler der Auer Kriminalpolizei stießen bei der Auswertung der aktuellen Untersuchungsergebnisse auf Parallelen zum Fall aus dem Jahr 2011 und glichen die Fakten schließlich genauer ab. Auch im Rahmen der Vernehmungen verdichteten sich die Verdachtsmomente weiter. Der Mann aus dem Raum Aue zeigte sich schließlich auch dazu geständig. Frust über seine Lebenssituation nannte er als Motiv seines Handelns.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz stellte Haftantrag. Der Ermittlungsrichter stimmte dem zu und ordnete Untersuchungshaft an. Der mutmaßliche Brandstifter wurde in der vergangenen Woche in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die aufmerksamen Nachbarn, ein Ehepaar (31/w, 34/m) und ein 41-Jähriger verhinderten möglicherweise einen Großbrand in der mit Verkaufsständen gefüllten Lagerhalle. Ihr couragiertes, kurz entschlossenes und beherztes Zugreifen führte zur Verbrechensaufklärung und Inhaftierung des mutmaßlichen Täters.

Für dieses beispielhafte und couragierte Handeln gebührt ihnen Dank, Respekt und höchste Anerkennung.

Lauter-Bernsbach – Anstoß an Geländer

(Kg) Die 70-jährige Fahrerin eines Pkw Subaru befuhr am Dienstag, gegen 13.30 Uhr, die Alte Auer Straße in Lauter aus Richtung Hauptstraße. Kurz nach der Einmündung Lutherstraße kam der Subaru nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr den Bordstein und stieß gegen ein Eisengeländer. Verletzungen zog sich die 70-jährige Fahrerin dabei keine zu. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf



ca. 5 000 Euro. Der Subaru war nicht mehr fahrbereit.

Revierbereich Marienberg

Wolkenstein/OT Hilmersdorf – Mutmaßliche Schrottdiebe erwischt

(He) Nach dem Hinweis eines Wachdienstes stellten Polizeibeamte in der Nacht zum Mittwoch, gegen 4 Uhr, in der Hoflindenstraße einen Kleintransporter fest, in dem Schrottteile von Fahrzeugen lagen. Weil die drei Insassen (19, 28, 55) keinen Herkunftsnachweis für den Schrott hatten, wurde der sichergestellt. Möglicherweise wurde er in einer Firma im Gewerbegebiet Hilmersdorf gestohlen. Die Polizei hat Anzeige wegen des Verdachts des Diebstahls aufgenommen. Die drei Männer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Zschopau – Verkehrsinsel stoppte defekten Pkw

(Fi) Vor dem Kreisverkehr Fritz-Heckert-Straße/Eisenstraße versagten am Dienstag, gegen 13.50 Uhr, offenbar die Bremsen eines Pkw Fiat Sedici (Fahrerin: 51). Das hatte zur Folge, dass der Fiat drei Mal gegen einen vorausfahrenden Pkw BMW

(Fahrerin: 53) prallte, bis er im Kreisverkehr durch die dort angelegte Mittelinsel endgültig gestoppt wurde. Beide Fahrerinnen blieben unverletzt. Der Schaden an dem Fiat wurde auf ca. 7 000 Euro, der am BMW auf ca. 2 000 Euro geschätzt.

Revierbereich Stollberg

Thalheim – Feuerwehreinsatz in der Hauptstraße

(He) Feuerwehr und Polizei wurden am Dienstagnachmittag zur Hauptstraße gerufen. Dort war es im Kinderzimmer einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zu einem Schwelbrand gekommen. Glücklicherweise konnte der Brand schnell gelöscht werden und blieb auf das Inventar des Zimmers begrenzt. Die Mieter hatten das schwelende Feuer kurz nach 16.30 Uhr beim Heimkommen bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Polizei geht derzeit von fahrlässiger Brandstiftung aus. Verletzt wurde niemand. Der Schaden ist gering. Konkrete Angaben liegen noch nicht vor.

Oelsnitz/Erzgeb. – Diebe im Stall

(He) Unbekannte Diebe hebelten in der Nacht zum Dienstag die Tür zu einem Pferdestall in der Oberen Hauptstraße auf. Abgesehen hatten sie es auf Trensen und Sattelzeug. Mit einer Trense, mehreren Nylon-Halftern, einer Longierhilfe und einer Peitsche, alles im Wert von rund 300 Euro, verschwanden die Diebe. Der Sachschaden beträgt rund 100 Euro.

Chemnitz

OT Kapellenberg – Kabel gestohlen

(As) Zwischen dem 11. Februar 2014, 14 Uhr, und dem 18. Februar 2014, 8.30 Uhr, trieben unbekannte Diebe auf einer Baustelle in der Treffurthstraße ihr Unwesen. Sie durchtrennten ein Starkstromkabel und entwendeten insgesamt ca. 60 Meter davon. Der Wert des Diebesgutes wird mit etwa 1 000 Euro angegeben. Zum entstandenen Sachschaden liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Stadtzentrum – Abbiegender und Überholender kollidierten

(Kg) Am Dienstagabend bog gegen 21.25 Uhr der 27-jährige Fahrer eines Pkw Opel von der Lerchenstraße nach links in eine Grundstückszufahrt ab. Gleichzeitig überholte ein 63-jähriger Motorroller-Fahrer den Opel. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen, wobei der Roller-Fahrer schwer verletzt wurde. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 2 000 Euro.

OT Schloßchemnitz – Kollision beim Linksabbiegen

(Kg) Von der Leipziger Straße nach links in die Winklerstraße bog am Dienstag, gegen 17.50 Uhr, der 46-jährige Fahrer eines Pkw BMW ab. Dabei kollidierte der BMW mit einem entgegenkommenden Pkw Audi (Fahrerin: 26). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 7 000 Euro.

Quelle: PD Chemnitz

 






%d Bloggern gefällt das: