2 Punktspiele aber nur 1 Gegner

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten messen sich doppelt mit Bietigheim Steelers

Die Eispiraten Crimmitschau haben es am bevorstehenden Punktspielwochenende gleich „doppelt“ schwer. Die Westsachsen müssen als aktuelles Schlusslicht der DEL2 Tabelle gleich 2 Mal gegen den amtierenden Zweitligameister, den Bietigheim Steelers, ran. Während man sich am Freitag (21.02.2014 – 19:30 Uhr) in Bietigheim-Bissingen gegenübersteht, kommt es am Sonntag (23.02.2014 – 17:00 Uhr) beim direkten Rückspiel zum Kräftemessen im Crimmitschauer Sahnpark.

Die Eispiraten Crimmitschau zeigen in der bisherigen Spielzeit 2 Gesichter. Während die Westsachsen auswärts meist mit enttäuschter Mine den Heimweg antreten mussten, läuft es mit der Unterstützung der eigenen Fans im heimischen Sahnpark zumeist recht gut. Setzt sich diese Tendenz fort, so sind die Erwartungen am Freitag eher gedämpft. Grund ist das ohne Zweifel schwere Auswärtsspiel bei den Bietigheim Steelers. Gerade im Ellental sieht die Bilanz für die Sachsen nicht so rosig aus. Der letzte Sieg gelang den Eispiraten am 01.04.2012, als man sich im Rahmen der Abstiegsrunde mit 1 zu 2 in Bietigheim durchsetzen konnte. Seither gab es für das Team von Fabian Dahlem bei den „Stählernen“ nichts mehr zu holen. Nein, vielmehr deutliche Niederlagen standen in den Partien seitdem zu Buche. Für die Eispiraten geht es also um die Trendwende bei den Steelers, bei der die Crimmitschauer mit einer engagierten Leistung und Kampfgeist den Lohn ihres Aufwandes endlich einmal einfahren und möglichst Punkte aus dem Ellental mit nach Westsachsen nehmen wollen. Gegen den derzeitigen Dritten der Tabelle wird dieses Vorhaben für den klaren Außenseiter allerdings sehr schwer.



Am Sonntag (23.02.2014 – 17:00 Uhr) stehen sich dann beide Mannschaften an anderer Stelle und unter anderen Vorzeichen gegenüber. Im Crimmitschauer Sahnpark hatten die Eispiraten zuletzt klar die Oberhand über ihre Gegner. Auch gegen die Bietigheim Steelers gilt dieser Fakt. Denn die letzten beiden Begegnungen gegen den Favoriten aus dem Ellental gingen an die Westsachsen. Auch in der neuerlichen Auflage und zugleich direktem Rückspiel gegen Bietigheim, wollen die Hausherren gewinnen. Mit gestärktem Rücken, aufgrund der engagierten Fans der Eispiraten, wollen die Rot-Weißen wieder das Eis als Sieger verlassen. Unter besonderer Beobachtung wird dafür die Strafzeitenliste stehen. Denn für die Gastgeber gilt es, möglichst wenige Unterzahlsituationen gegen die Bietigheim Steelers zu riskieren. Die Gäste sind statistisch das Team mit der besten Überzahl und schlagen in mehr als jedem 4. Powerplay mit einem Tor zu. Auf die Eispiraten-Defensive kommt also viel Arbeit zu, die geschlossen um das Tor eine möglichst undurchlässige Schutzzone errichten muss. Die Hintermannschaft der Steelers, zeigt sich gegenüber dem gefährlichen Sturm, durchaus anfällig. Mit 153 Gegentoren rangieren die Bietigheimer nur auf einem Platz im unteren Mittelfeld der Liga. Mit einem Offensivwirbel im Angriff und einer geschlossenen Defensivleistung ist ein Heimsieg für die Eispiraten mehr als nur im Bereich des Möglichen. Zusammen mit der lautstarken Unterstützung der eigenen Fans soll dieses Ziel Realität werden.

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: