Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 18.02.2014 (2)

Polizei01Chemnitz

Stadtgebiet – Polizei warnt vor Betrüger am Telefon

(Ki) Die heutige Anzeige einer Chemnitzerin (76), die ein Unbekannter um ihr Geld bringen wollte, nimmt die Polizei zum Anlass einer Warnung vor Betrügern am Telefon.
Die Anzeigeerstatterin erhielt am Dienstagvormittag den Anruf eines Mannes, der sich als Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Hamburg ausgab. Er sei für die Auszahlung einer Entschädigung im Zusammenhang mit Betrugstaten in der Türkei zuständig. Nachdem die Seniorin Name und Telefonnummer erfragt hatte, wollte der Mann am anderen Ende der Leitung die ihm vorliegende Bankverbindung vergleichen. Diese konnte die Angerufene bestätigen. Was nicht stimmte, war die Wohnanschrift. Hier nannte der Mann am Telefon eine ehemalige Anschrift der Seniorin. Der vermeintliche Justizmitarbeiter forderte die Frau auf, 2 100 Euro für die Bearbeitung zu überweisen. Dazu solle sie das Geld von der Sparkasse holen und dann per Western Union bei der Postbank einzahlen. Das Geld erhalte sie später zurück. Allerdings dürfe sie nur sagen, sie benötige das Geld für eine Reise. Die Frau fragte bei der Postbank nach und dort riet man ihr, die Finger davon zu lassen, da es sich offensichtlich um eine Betrugsmasche handele. Die Bankmitarbeiterin verständigte richtigerweise die Polizei.
Die Polizei rät:

  • Gehen Sie unter keinen Umständen auf am Telefon gestellte Geldforderungen ein! Dabei ist es gleich, von wem diese gestellt werden!
  • Geben Sie niemandem Ihre Bankverbindung bekannt!
  • Sollten Sie sich unsicher sein im Falle eines Anrufs, wenden Sie sich an eine Person, der Sie vertrauen. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie sofort die Polizei informieren.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Waldheim – Fußgänger tödlich verunglückt

(Kg) Auf der Mortelstraße in Höhe der Einmündung Feldstraße kam es am Dienstag, gegen 11.15 Uhr, aus bisher unbekannter Ursache zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw DAF mit Anhänger (Fahrer: 22) und einem die Mortelstraße überquerenden Fußgänger (76). Durch den Anstoß stürzte der Fußgänger und erlitt schwere Verletzungen, an denen er noch an der Unfallstelle verstarb. Sachschaden entstand bei dem Unfall keiner.

Döbeln – Audi A4 verschwunden

(SP) Unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von Montag, 21 Uhr, bis Dienstag, 7.30 Uhr, einen metallicgrauen Audi A4. Der 28-jährige Besitzer hatte den Pkw am Montag, gegen 19 Uhr, im Hof eines Mehrfamilienhauses in der Theodor-Kunzemann-Straße abgestellt und gegen 21 Uhr noch gesehen. Nach dem Fahrzeug mit schwarzem Dach, schwarzen Außenspiegeln, schwarzen Alufelgen sowie mit Döbelner Kennzeichen und einem Wert von rund 6 000 Euro wird nun durch die Polizei gefahndet.

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Supermarkt heimgesucht

(SP) Am Dienstagmorgen, gegen 5 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter einen Supermarkt in der Chemnitzer Straße heimgesucht hatten. Sie drückten die Eingangstür auf und gingen zum Tabakregal. Daraus wurde eine bisher unbekannte Menge an Tabakwaren entwendet. Über den Wert der gestohlenen Dinge liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Die Diebe hinterließen Sachschaden in Höhe von rund 1 000 Euro.

Penig – Mazda gegen Audi

(As) Am 18. Februar 2014 kam es gegen 9.20 Uhr in der Meischnerstraße zu einem Verkehrsunfall. In einer Linkskurve fuhr ein Mazda 6 (Fahrer: 37) in Richtung Stadtzentrum zu weit rechts und stieß mit einem entgegenkommenden Audi 80 (Fahrer: 79) zusammen. Beide Fahrer blieben unverletzt. Der insgesamt entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3 000 Euro.



Revierbereich Freiberg

Sayda – Kollision auf Kreuzung

(Kg) Von der Gartenstraße nach links in die bevorrechtigte Dresdner Straße bog am Dienstag, gegen 8.50 Uhr, der 77-jährige Fahrer eines Pkw Ford ab. Dabei kam es zur Kollision mit einem aus Richtung Neuhausen kommenden Pkw VW (Fahrer: 66). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 4 000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schwarzenberg – Diesel gezapft

(He) In der Nacht zum Dienstag waren auf der S 272 zwischen Erla und Antonsthal unbekannte Dieseldiebe am Werk. Aus einem Bagger der Straßenbaustelle, etwa 500 m nach dem Ortsausgang Erla, zapften sie rund 250 Liter Dieselkraftstoff. Der Schaden beträgt rund 350 Euro.

Lauter-Bernsbach – Gegen Baum geprallt

(Kg) Am Dienstagmorgen befuhr gegen 7.45 Uhr der 77-jährige Fahrer eines Pkw Ford die Neue Grünhainer Straße (S 222) im Ortsteil Bernsbach aus Richtung Beierfeld. In einer Linkskurve geriet der Pkw ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei erlitt der 77-Jährige schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Jahnsdorf – Erfolglose Diebe hinterließen Schaden

(He) Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Dienstag in vier Gartenlauben der Anlage in der Jahnsdorfer Straße ein. Der oder die Täter hebelten Türen bzw. Fenster auf und suchten dann erfolglos nach Verwertbarem. Hinterlassen haben die Täter einen geschätzten Schaden von insgesamt rund 1 500 Euro.

Quelle: PD Chemnitz






%d Bloggern gefällt das: