Auszeichnung: Mitarbeiter von VW durch Polizei

VW_Sachsen_Dank an HelferErste Hilfe nach Verkehrsunfall:
Dank geht an Mitarbeiter von Volkswagen Sachsen
• Sächsische Polizei würdigt vorbildlichen Einsatz
• Coers: Als wichtiger Arbeitgeber der Region tragen wir soziale Verantwortung
• Rothe: Mitarbeiter beweisen Zivilcourage und Solidarität
Zwickau, 17. Februar 2014 – Drei Mitarbeiter von Volkswagen Sachsen aus dem Fahrzeugwerk Zwickau sowie ein Anwohner aus Mülsen sind heute im Zwickauer Fahrzeugwerk von der sächsischen Polizei für ihren vorbildlichen Einsatz als Helfer bei einem Verkehrsunfall ausgezeichnet worden. Auch Geschäftsführung und Betriebsrat lobten das außergewöhnliche Engagement der vier Ersthelfer.
Auf dem Heimweg nach der Nachtschicht sahen Jens Bergmann (Qualitätssicherung), Udo Forbrig (Presswerk) und Heiko Kunze (Fahrzeugendmontage) am 25. Januar, wie in Mülsen zwei Fahrzeuge aufeinanderprallten. Ein Auto wurde in den Bach geschleudert und blieb auf der Fahrerseite liegen. Gemeinsam mit einem Anwohner drehten sie das Fahrzeug, leisteten Erste Hilfe für den eingeschlossenen Fahrer und leiteten den Verkehr um, bis Feuerwehr und Polizei vor Ort waren.
„In der Nacht waren Minus 9 Grad, trotz Kälte stiegen die Helfer in das eiskalte Wasser und leisteten Hilfe, so gut sie konnten. Diese Reaktion war bemerkenswert. Mit ihrem Handeln sind sie ein gutes Vorbild für alle. Vielen Dank für das Engagement, das weit über das normale Maß hinausgeht“, sagte Alexander Beitz, Leiter des Polizeireviers Zwickau.
Auch Dirk Coers, Geschäftsführer Personal und Organisation, sowie Jens Rothe, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats von Volkswagen Sachsen, lobten den Einsatz.
„Als Unternehmen sind wir froh, solche Mitarbeiter an Bord zu haben. Als wichtiger Arbeitgeber in der Region tragen wir soziale Verantwortung und haben eine Vorbildwirkung – umso schöner ist es, wenn Mitarbeiter beides auch auf persönlicher Ebene übernehmen“, sagte Dirk Coers, Geschäftsführer Personal und Organisation.
Jens Rothe schloss sich an: „Respekt und Dank an alle vier Helfer. Dieses Verhalten ist ein tolles Beispiel für Solidarität und Zivilcourage. Wir sind stolz auf euch“, sagte er.
Für die Mitarbeiter selbst war die geleistete Hilfe selbstverständlich. „Wir haben nicht nachgedacht, sondern einfach gehandelt. Ein kurzer Schreck, als wir den Unfall gesehen haben – dann ging es nur noch um schnelles
Seite 2 von 2 Nr. 02/2014
Handeln. Erst, als alles vorbei war, haben wir die Geschehnisse verarbeitet. Dabei wird klar: Jeder kann in solch eine Situation kommen, dann ist er froh über Unterstützung. Dass wir Erste Hilfe geleistet haben, war für uns selbstredend“, erzählt Udo Forbrig.

Quelle: www.volkswagen-media-services.de

Das Video zum Unfall:








%d Bloggern gefällt das: