Eispiraten auswärts weiterhin erfolglos

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Westsachsen unterliegen mit 5 zu 3 in Bad Nauheim

Die Eispiraten Crimmitschau kommen auswärts nicht in Tritt. Bei den Roten Teufeln Bad Nauheim verspielten sie schon im 1. Drittel mögliche Punkte. Trotz eines deutlichen Rückstandes gaben sich dieWestsachsen jedoch zu keiner Zeit auf und kamen kurz vor Ende nochmals bis auf einen Treffer heran.
Ein Überzahltor der Hessen sorgte gut 5 Minuten vor Schluss dann für den 5 zu 3 Endstand. Die Eispiraten verpassten es gut in die Partie zu starten. Nahezu das gesamte 1. Drittel dominierten die Nauheimer das Geschehen auf dem Eis. Schon in der 2. Spielminute gelingt den Hessen derFührungstreffer, als sie im Nachsetzen einen Abpraller verwerten können. Die Crimmitschauer zwar körperlich präsent, aber dennoch immer einen Schritt zu spät beim Gegenspieler. Die Konsequenz sind weitere hochkarätige Chancen der Hausherren. In der 11. Minute bauen die Roten Teufel ihre Führung auf 2 zu 0 aus und erzielen nur Sekunden vor der 1. Pause noch das Tor zum 3 zu 0. Für die Gäste aus Westsachsen hingegen lassen sich die Möglichkeiten quasi an einer Hand abzählen.
Im 2. Abschnitt ein verändertes Bild. Schon kurz nach Wiederanpfiff setzt Verteidiger T.J. Fast ein Achtungszeichen, als er den Puck mit einem Weitschuss an den rechten Pfosten nagelt. Wenig später ist der Puck dann im Netz des Nauheimer Tores. Wieder ist es T.J Fast, der den Grundstein durch einen Weitschuss legt. Den Abpraller nimmt Harrison Reed und schlenzt ihn ins lange Eck zum 3 zu 1. Mit der Hoffnung auf weitere Treffer agieren die Crimmitschauer deutlich sicherer und haben nun auch phasenweise die Kontrolle im Spiel. Lediglich ein weiterer Treffer will nicht gelingen.
Im Schlussabschnitt werden die aufkeimenden Ambitionen der Eispiraten wieder gestoppt. Zwar hat Max Campbell zunächst einen weiteren Treffer für die Eispiraten auf dem Stock, im direkten Duell mit dem Nauheimer Keeper kann er diesen aber nicht überwinden. So erhöht der Gastgeber in der 51. Minute durch ein weiteres Tor den Zwischenstand auf 4 zu 1 und sorgt prinzipiell für eine Vorentscheidung in der Partie. Wie groß die Moral im Team der Eispiraten ist, stellten die Spieler aber erneut unter Beweis. Durch einen Powerplay-Treffer von Harrison Reed und ein Tor von Daniel Bucheli kommen die Westsachsen wieder zurück in die Partie. Mit dem Willen die Begegnung doch noch zu drehen, agierten die Eispiraten vielleicht etwas zu leichtsinnig. Nach Strafe gegen die Westsachsen erzielen die Roten Teufel in Überzahl das 5 zu 3 und sichern sich damit am Ende den Sieg. Für die Eispiraten ist das Ergebnis mehr als nur ärgerlich, da man durch das schlechte Anfangsdrittel die Partie aus der Hand gegeben hat. Im weiteren Verlauf waren die Westsachsen ebenbürtig und teils leicht überlegen.

Ergebnis: 5:3 (3:0,0:1,2:2)



Torschützen:
1:0 Harry Lange (Sean McMonagle, Patrick Strauch) 1:12
2:0 Dennis Reimer (Matt Beca, Michael Dorr) 10:14
3:0 Daniel Oppolzer (Überzahl-Tor) (Michael Dorr, Matt Beca) 19:41
3:1 Harrison Reed (T. J. Fast, Max Campbell) 25:02
4:1 Dennis Reimer (Kevin Lavallee, Daniel Oppolzer) 50:34
4:2 Harrison Reed (Überzahl-Tor) (Max Campbell, T. J. Fast) 52:33
4:3 Daniel Bucheli (Matthias Forster, Benjamin Kronawitter) 53:16
5:3 Matt Beca (Überzahl-Tor) (Kyle Helms, Michael Dorr) 55:49

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: