1:2 Niederlage gegen Tabellenführer

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten kämpfen und schlagen sich wacker gegen klaren Favoriten

Der amtierende Tabellenführer aus Bremerhaven hat die Heimserie der Eispiraten Crimmitschau beendet. Die Westsachsen zeigten trotz des Ausfalls von 4 Stammspielern einen aufopferungsvollen Kampf und hätten sich am Ende einen Punkt mehr als verdient gehabt. Bis zur Schlusssirene gaben sich die Hausherren nicht auf und konnten trotz einiger guter Chancen den ersehnten Ausgleichstreffer nicht erzielen. So nimmt der klare Favorit die Punkte aus dem Sahnpark mit an die Weser.

Die Partie beginnt mit einer engagierten Spielweise beider Teams. Die Eispiraten als auch die Gäste schenkten sich keine Räume und duellierten sich immer wieder in hart geführten Zweikämpfen. Einzig der Unparteiische hatte im Auftaktdrittel seine Mühe und Not eine objektive Strafenverteilung zu gewährleisten. So mussten die Eispiraten im 2. Powerplay-Spiel der starken Gäste das erste Gegentor hinnehmen. In der 15. Minute passen die Bremerhavener den Puck aus dem Torrückraum an die blaue Linie, wo Jaroslav Hafenrichter mit einem Gewaltschuss Eispiraten Keeper Ryan Nie überwinden kann. Der Schlussmann war zwar mit der Fanghand noch am Puck, die Scheibe vor dem Einschlag ins Tornetz zu stoppen, vermochte er aber nicht. Trotz einiger weniger guter Chancen der Eispiraten duellierten sich beide Teams auf Augenhöhe und die Hausherren versuchten in der Folge ihre Angriffsbemühungen zu intensiveren. Noch vor der Pause folge aber der 2. Gegentreffer, bei dem Brock Hooton die Scheibe durch das Drittel der Crimmitschauer dirigiert und am Ende mit der Rückhand vor Keeper Ryan Nie vollenden kann. Auf der Gegenseite gab es kurz vor der Pause dann erneut etwas Diskussionsstoff, als Max Campbell links frei zum Schuss kommt und der Puck offenbar durch den Bremerhavener Schlussmann abgefangen werden kann. Jonas Langmann drückt dabei das Tor klar aus seiner Verankerung, was bei einigen Fans für Unverständnis sorgt, zumal der Schiri weder Tor noch Strafe ausspricht, was laut den Trainern beider Teams aber die richtige Entscheidung war.

Im Mitteldrittel schenken sich beide Mannschaften erneut nichts. Chancen vor beiden Toren bleiben dank der guten Keeper ungenutzt und aufgrund der intensiven Spielweise sind es viele Zweikämpfe die keinen Spielfluss aufkommen lassen. Für die Eispiraten bleibt die Chancenverwertung am Ende das Manko, da sie 3 Überzahlspiele nicht in einen Treffer ummünzen können. So bleibt das 2. Drittel torlos.



Der Schlussabschnitt beginnt nach dem Geschmack der Eispiraten Fans. Max Campbell zirkelt in Überzahl den Puck aus kurzer Distanz unter die Latte ins kurze Eck des Tores und verkürzt damit den Spielstand auf 1 zu 2 aus Sicht der Eispiraten. Diese bekommen durch den Anschluss phasenweise Oberwasser und drücken auf den Ausgleich, den die Gäste aus Bremerhaven mit einer cleveren Abwehrformation zu verhindern wissen. So beißen sich die Hausherren bis zur Schlusssekunde die Zähe am Tabellenführer aus und zeigen dennoch ihre große Moral. Mit einer dezimierten Mannschaft, die mit einer Sturmreihe weniger gegen den 4 Sturmformationen umfassenden Kader der Nordlichter ankämpfte, schlugen sich die Eispiraten mehr als beachtlich, auch wenn für die Westsachsen die Heimserie nach 6 Siegen in Folge vorerst gerissen ist.

Eispiraten Trainer Fabian Dahlem analysierte die Partie im Nachgang so. Hier…

Ergebnis: 1:2 (0:2,0:0,1:0)
Torschützen:
0:1 Jaroslav Hafenrichter (Überzahl-Tor) (Brendan Cook, Brock Hooton) 14:16
0:2 Brock Hooton (Dustin Friesen, Brendan Cook) 17:09
1:2 Max Campbell (Überzahl-Tor) (Scott Pitt, Harrison Reed) 42:51
Zuschauer: 1.650

Quelle: Eispiraten Crimmitschau






%d Bloggern gefällt das: