Winterferien in Annaberg-Buchholz – Entdeckungen über und unter Tage

Winterwetter

Winterferien in Annaberg-Buchholz, das heißt Entdeckungen über und unter Tage, das heißt Spiel, Spaß und kreative Entfaltung. Wie in jedem Jahr haben sich auch diesmal die Mitarbeiter der städtischen Einrichtungen für jung und alt eine Menge einfallen lassen. Ein bunter Strauß voller Angebote stellt Einwohner und Touristen vor die Qual der Wahl.

Immer spannend ist eine Einfahrt in eines der drei Besucherbergwerke „Im Gößner“, „Markus-Röhling-Stolln“ oder „Dorotheastolln/Himmlisch Heer“.

Unter Tage öffnet sich eine faszinierende Welt aus lebendiger Bergbaugeschichte, alten Erzgängen und historischer Technik. Nicht minder interessant sind Abstecher in den Frohnauer Hammer mit seinem im Original erhaltenen Hammerwerk oder Besuche bei Adam Ries in der „Schatzkammer der Rechenkunst. Das Erzgebirgsmuseum lockt mit zahlreichen historischen Sachzeugen, altem Handwerk, Münzen und Waffen. Im Frohnauer Hammer gibt es bis zum 2. März außerdem die Möglichkeit, die 100-jährige Geschichte des Schnitzvereins Frohnau und die Anfänge der ersten Freiland-Weihnachtspyramide der Welt kennen zu lernen.

Immer lohnend ist ein Besuch der Annenkirche. Die größte spätgotische Hallenkirche Sachsens ist mit dem berühmten Bergaltar, den 100 Reliefs der „biblia pauperum“, der „Schönen Tür“ sowie dem außergewöhnlichen Schlingrippengewölbe ein kulturhistorisches Glanzlicht.

Nicht nur Kunstkenner sind mittwochs bis samstags im Studienraum Carlfriedrich Claus herzlich willkommen. Bis März ist dort die Sonderausstellung „Carlfriedrich Claus und die Künstlergruppe Clara Mosch“ zu besichtigen.

Für Naturfreunde sind die Bergbaulehrpfade rund um die Stadt, ein Besuch im Landschaftsschutzgebiet Pöhlberg mit dem Tierpark oder wunderbare Ausblicke vom Pöhlbergturm, dem Schreckenberg in Frohnau oder der Halde 116/Drei Könige im Stadtteil Buchholz zu empfehlen. Lohnend sind außerdem Wanderungen auf dem Firstenweg in Richtung Sehmatal bzw. Oberwiesenthal sowie auf dem Hagebuttenweg am Osthang des Pöhlberges. Selbst Radwanderer und Mountainbiker finden dort derzeit passable Bedingungen vor.

Sportlich aktiv sein können Kinder, Jugendliche und Erwachsene außerdem auf der Eisbahn auf dem Marktplatz. Sie ist bis zum 2. März täglich von 10.00 bis ca. 22.00 Uhr geöffnet.

Märchentage und Ferienwerkstatt – Schnitzen, Klöppeln und Eisbahn

In der Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz treffen sich Kinder vom 17. bis 21. sowie vom 24. bis 28. Februar jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr am „Traumbaum“. Zum „Winterbasteln“ entstehen wunderbare Fenstersterne, Traumlaternen, Wintercollagen und Schneemänner. Für jede Altersstufe ist etwas dabei. Das Bastelangebot ist kostenlos, es gilt der normale Eintritt der Manufaktur der Träume von vier Euro pro Kind. Für die ersten 150 Kinder gibt es ab dem 17. Februar eine schöne Zugabe. Sie erhalten zusätzlich ein kostenloses Ticket für die Eisbahn auf dem Annaberger Markt. Dort lockt z.

B. bis zum 2. März jeden Donnerstag der „Kids-Day“ mit lustigen Plüschtieren auf dem Eis sowie einem tollen Gewinnspiel.

Vom 18. bis 20. Februar wird das Haus des Gastes Erzhammer zum großen Märchenhaus. Auf allen Etagen sind Märchenfiguren zu bestaunen. Täglich um

10.00 Uhr startet für große und kleine Märchenfreunde eine Märchenstunde.

Am 18. Februar gestaltet das Marionettentheater Gelenau das Märchen „Die Mondlaterne“, am 19. Februar spielt die Hammerbühne das bekannte Märchen „Hänsel und Gretel“ und am 20. Februar beschließt SpielART aus dem Vogtland den Reigen mit „Hans im Glück“. Jeweils nach den Märchen können Kinder die Bastelangebote im Haus des Gastes Erzhammer nutzen.

Schnitz- und Klöppelschule verwandeln sich vom 18. bis 20. Februar in eine Winter-Ferien-Werkstatt mit „märchenhaften“ Kreativangeboten. Unter der

Überschrift: „Halbschlag, Ganzschlag, Leinenschlag – jeder, wie er’s gerne mag“ entstehen z. B. geklöppelte Motive mit Perlen, die sich als eigener Schmuck oder zum Verschenken eignen.

In der Schnitzschule lernen Kinder ein traditionsreiches Handwerk kennen.

Per Laubsäge, Schnitzmesser oder Schnitzeisen werden alte Märchen- und Wintermotive auf neue Weise gestaltet. Bei Holzgestaltung und Farbgebung können sich Kinder kreativ entfalten.

Darüber hinaus sorgt Clown „Lulu Lustig“ an allen drei Tagen im Haus des Gastes Erzhammer für Spaß und gute Unterhaltung.

Programme



Märchenhaus Erzhammer

18.02.2014, 10.00 Uhr, Eintritt: 2,50 €

Die Mondlaterne / Marionettentheater Gelenau

19.02.2014, 10.00 Uhr, Eintritt: 2,50 €

Hänsel und Gretel / Hammerbühne Erzhammer

20.02.2014, 10.00 Uhr, Eintritt: 2,50 €

Hans im Glück / SpielART aus dem Vogtland

Um Voranmeldung von Gruppen  wird unter Tel. (03733) 425-190 gebeten.

Schnitzschule im Haus des Gastes Erzhammer Alte Märchen- und Wintermotive neu gestaltet Wir laubsägen, basteln und beschnitzen Märchen- und Wintermotive nach alten Vorlagen.

Bei Holzgestaltung und Farbgebung zeigen Kinder ihre Kreativität.

Leitung: Ingolf Gleisl, Leiter der Schnitzschule „Paul Schneider“

Preis: 3,50 € zzgl. Material

Klöppelschule Haus des Gastes Erzhammer

Halbschlag, Ganzschlag, Leinenschlag – jeder, wie er’s gerne mag Wir klöppeln Motive, verziert mit Perlen als eigenen Schmuck oder zum Verschenken.

Leitung: Manuela Fischer, Leiterin der Klöppelschule „Barbara Uthmann“

Preis: 3,50 € inklusive Material

 Quelle: Stadt Annberg

 






%d Bloggern gefällt das: