Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 11.02.2014

Polizei06Fahrraddiebe dank couragiertem Zeugen gestellt

Görlitz, Sonnenland

10.02.2014, gegen 13:25 Uhr polizeibekannt und 13:37 Uhr festgenommen

Zwei junge Fahrraddiebe haben Montagnachmittag in Weinhübel offenbar nicht mit der Courage eines 61-Jährigen gerechnet. Dieser wollte mit seiner Gattin einen Fahrradausflug zum Berzdorfer See machen, als ihm in Höhe Sonnenland ein Mann entgegenkam, der zwei Fahrräder bei sich hatte. Er schmiss eines weg, schwang sich auf das andere und fuhr davon. Der Zeuge erkannte einen Bolzenschneider auf dem Gepäckträger des Rades und nahm die Verfolgung des mutmaßlichen Diebes auf. Am Schützenhaus hatte er den Flüchtenden eingeholt und wollte ihn aufhalten. Doch der Tatverdächtige zückte ein Messer, bedrohte den 61-Jährigen und versuchte, zuzustechen. Der Verfolger ließ den Dieb, der mittlerweile in Begleitung eines weiteren jungen Mannes war, ziehen. Er informierte die Polizei und gab eine detaillierte Personenbeschreibung. Wenig später wurden der 22-jährige Tatverdächtige und sein 23-jähriger Kompagnon durch eine hinzu geeilte Polizeistreife vorläufig festgenommen.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls mit Waffen, der Bedrohung und der versuchten gefährlichen Körperverletzung eingeleitet und bedankt sich ausdrücklich für das beherzte Eingreifen des 61-Jährigen. Aber auch weiteren Zeugen und Passanten, die den Notruf wählten bzw. den Beamten den Weg zu den Tätern wiesen, sei gedankt. (sh)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Schwerlasttransport gestoppt

BAB 4, Görlitz – Dresden, Parkplatz Am Wacheberg

10.02.2014, 22:40 Uhr

Eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes hat am Montagabend einen Schwerlasttransport auf der BAB 4 gestoppt. Mit dem Absicherungsfahrzeug stimmte so gar nichts. Der 32-jährige Fahrer des sogenannten BF-3-Fahrzeugs war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, sie war ihm bereits behördlich entzogen worden. Zudem war die Betriebserlaubnis für die Verkehrszeichen-wechselanlage, landläufig bezeichnet als die „Warntafel auf dem Dach“, gefälscht. Im Ergebnis wurde dem Transport die Weiterfahrt untersagt, bis ein neues Begleitfahrzeug eingesetzt wurde. Auf den 32-jährigen Fahrer und auch die Transportfirma selbst kommen Strafanzeigen zu. (tk)

Verkehrsunfall beim Abbiegen

B 156, Abzweig zur BAB 4, Anschlussstelle Bautzen-Ost

10.02.2014, 12:40 Uhr

Am Montagmittag sind auf der B 156 bei Burk zwei Autos zusammengestoßen. Ein Volvo XC 60 (Fahrer 59) wollte nach links auf die Autobahnzufahrt abbiegen und war dabei mit einem entgegenkommenden Citroen C 5 (Fahrer 53) kollidiert. Verletzt wurde niemand. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen betrug in Summe etwa 24.000 Euro. Sie wurden abgeschleppt. (tk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Räder abmontiert

Bischofswerda, Carl-Maria-von-Weber-Straße

09.02.2014, 18:00 Uhr – 10.02.2014, 11:30 Uhr

In Bischofswerda haben Unbekannte in der Nacht zu Montag Räder von zwei abgestellten Skodas gestohlen. Der Yeti und der Octavia standen auf einem Betriebsgelände an der Carl-Maria-von-Weber-Straße. Insgesamt vier Kompletträder im Wert von etwa 2.500 Euro verschwanden spurlos. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tk)

Dieseldiebstahl

Bischofswerda, Paul-Kegel-Weg

10.02.2014 polizeibekannt

Bisher unbekannte Täter haben in Bischofswerda aus einem Bagger etwa 350 Liter Diesel abgezapft. Das Fahrzeug stand seit 14 Tagen gesichert im Paul-Kegel-Weg und wurde aufgrund der Wetterlage vorübergehend nicht genutzt. Der entwendete Kraftstoff hatte einen Wert von ca. 550 Euro. (sh)

Moped gestohlen

Bischofswerda, Belmsdorfer Straße

08.02.2014 – 09.02.2014

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte in Bischofswerda ein Moped Simson S 51 gestohlen. Das gelbe Kleinkraftrad mit schwarzen Schutzblechen (grünes Versicherungskennz.: 102 ADT, FIN: 5345953) stand gesichert auf einem Parkplatz in der Belmsdorfer Straße. Sein Wert wurde auf ca. 500 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nun international nach dem Mokick. (sh)

Zwei Fahrerinnen bei Unfall leicht verletzt

Nebelschütz, OT Miltitz, S 100/Ausfahrt zur S 94

10.02.2014, gegen 12:55 Uhr

Ein Pkw BMW ist Montagmittag auf der S 100 bei Miltitz mit einem Pkw VW kollidiert. Die BMW-Fahrerin (37) kam aus Richtung S 94 und wollte nach links auf die S 100 in Richtung Kamenz fahren. Hinter ihr war in gleicher Richtung ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr mit Sondersignal unterwegs. Die Frau im BMW hielt zwar im Einmündungsbereich an, fuhr beim Bemerken der nahenden Feuerwehr aber auf die S 100, um Platz zu schaffen. Hier kam es zum Zusammenstoß mit dem von links kommenden, vorfahrtberechtigten VW einer 67-Jährigen. Beide Fahrzeugführerinnen wurden leicht verletzt zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An ihren Autos hingegen entstand Totalschaden (ca. 10.000 Euro). (sh)

Mercedes Benz B 170 vs. A-Klasse

Laußnitz, Dresdner Straße (B 97)/Schulstraße

10.02.2014, gegen 09:30 Uhr

Zwei Pkw Mercedes Benz haben sich Montagmorgen in Laußnitz ungewollt „getroffen“. Der 83-jährige Fahrer eines MB B 170 wollte von der Schulstraße nach links in die Dresdner Straße abbiegen. Dabei übersah er offenbar einen von rechts kommenden MB A-Klasse (Fahrerin 45), der seinerseits nach links in die Schulstraße einbog. Beim „Sternetreffen“ entstand Sachschaden von mindestens 6.000 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. (sh)

Tanks abgepumpt

Schwepnitz, OT Grüngräbchen, Großgrabener Straße

09.02.2014, 15:00 Uhr – 10.02.2014, 08:30 Uhr

Zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen haben Unbekannte in Grüngräbchen die Tanks zweier Lkw abgepumpt. In den Behältern lagerten rund 1.200 Liter Dieselkraftstoff. Den Schaden bezifferte der Unternehmer mit etwa 1.600 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Scheiben eingeworfen

Lohsa, OT Weißkollm, Dorfstraße

10.02.2014 polizeilich bekannt

Im Zuge des vergangenen Wochenendes haben Unbekannte in Weißkollm mehrere Scheiben an einem Nebengebäude der ehemaligen Grundschule an der Dorfstraße eingeworfen. Auch ein Fenster am Haupthaus musste dran glauben. Die Täter waren offenbar auch im Inneren des Gebäudes unterwegs. Ob sie dort brauchbare Beute fanden, ist noch nicht ermittelt. Allein der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tk)

VW T 5 gestohlen

Elsterheide, OT Bergen, Lindenweg

10.02.2014, 20:00 Uhr – 11.02.2014, 08:45 Uhr

In Bergen ist in der Nacht zu Dienstag ein schwarzer VW T 5 gestohlen worden. Der Transporter mit dem amtlichen Kennzeichen BZ-UK 130 stand im Lindenweg. Den Zeitwert des fünf Jahre alten Volkswagens bezifferte sein Eigentümer mit etwa 16.000 Euro. Die Soko Kfz hat die weiteren Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem Auto. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Randalierer festgenommen

Görlitz, Innenstadt

11.02.2014, gegen 03:50 Uhr

Drei junge Männer sind am frühen Dienstagmorgen randalierend durch die Görlitzer Innenstadt gezogen. Auf ihrem Weg vom Obermarkt über den Demianiplatz hin zur Mittel- und Bautzener Straße warfen die „Halbstarken“ Mülltonnen um und traten an mindestens fünf abgeparkten Pkw Spiegel ab. Dank Zeugenhinweisen konnte die Polizei das Treiben der Alkoholisierten (30, 31, 35) schnell beenden und sie stellen. Der 31-Jährige hatte zudem Rauschgift bei sich. Er wurde vorläufig festgenommen. Entsprechende Ermittlungen hat die Kriminalpolizei eingeleitet. (sh)

Nach Schrecksekunde gegen Ampelmast

Niesky, Zinzendorfplatz

10.02.2014, 10:05 Uhr

Eine Schreckreaktion hat Montagvormittag eine Golf-Fahrerin in Niesky mit einem Ampelmast kollidieren lassen. Die junge Frau blieb dabei aber zum Glück unverletzt. Sie wollte von der Poststraße nach rechts auf den Zinzendorfplatz fahren und hatte plötzlich den Eindruck, der entgegenkommende Pkw wolle ihr die Vorfahrt nehmen. Die 21-Jährige wich erschrocken nach rechts aus und lenkte ihren VW in den Mast. Dieser wurde zwar beschädigt, die Lichtsignalanlage funktionierte aber weiter. Auch am Auto entstand Sachschaden (Gesamtunfallschaden ca. 3.000 Euro). (sh)

Hakenkreuz und Schriftzug ans Rathaus geschmiert

Markersdorf, Kirchstraße

10.02.2014, 13:15 Uhr – 11.02.2014, 07:30 Uhr

Zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen haben Unbekannte mit grüner Farbe ein etwa 60 cm großes Hakenkreuz an eine Giebelwand des Markersdorfer Rathauses geschmiert und einen Schriftzug ohne definierbaren Inhalt ergänzt. Die Gemeinde wird die Schmierereien beseitigen. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Armaturenbrett ausgebaut

Herrnhut, August-Bebel-Straße

07.02.2014 – 10.02.2014, 11:40 Uhr polizeilich bekannt

Im Zuge des vergangenen Wochenendes haben Unbekannte in Herrnhut das Armaturenbrett aus einem parkenden VW Golf ausgebaut und gestohlen. Den Schaden bezifferte der Eigentümer mit etwa 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tk)

Koffer gestohlen

Löbau, Sachsenstraße

05.02.2014, 17:00 Uhr



Eine 49-Jährige informierte die Polizei am Montagnachmittag über einen Diebstahl, der sich bereits am vergangenen Mittwochnachmittag auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Sachsenstraße in Löbau zugetragen haben soll. Ihren Angaben nach soll ein unbekannter Mann in Jogginghosen einen schwarzen Koffer mit Fußpflegeutensilien aus ihrem stehenden Opel gestohlen haben, während sie selbst in dem Auto saß. Der Unbekannte entfernte sich schnell in Richtung Zollstraße. Die Polizei ermittelt. (tk)

Wo ein Wille ist…

Zittau, Clara-Zetkin-Straße

07.02.2014, 17:00 Uhr – 10.02.2014, 07:00 Uhr

…finden Einbrecher oftmals leider auch einen Weg. Im Zuge des vergangenen Wochenendes haben Unbekannte in Zittau in der Clara-Zetkin-Straße einen Baustellencontainer aufgebrochen. Arbeiter hatten sogar einen 25-Tonnen Bagger vor die Türen gestellt, um potentiellen Tätern den Zugriff zu erschweren. Doch die Diebe brachen kurzerhand ein Fenster des Lagers auf. Sie stahlen ein Verlängerungskabel sowie eine Propangasflasche. Den Gesamtschaden bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Auto aufgebrochen

Kurort Jonsdorf, Hainstraße

10.02.2014, 17:15 Uhr – 18:20Uhr

Am frühen Montagabend haben Unbekannte im Zittauer Gebirge einen VW T 4 aufgebrochen. Der Kleintransporter parkte in Jonsdorf in der Hainstraße. Die Diebe nahmen das Radio, das Steuergerät der Standheizung sowie einen Winkelschleifer mit. Den Schaden bezifferte der Eigentümer mit etwa 900 Euro. Die Kriminalpolizei wird die Ermittlungen übernehmen. (tk)

Zeugen zu Verkehrsunfällen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen zu drei Verkehrsunfällen, die sich in den vergangenen Tagen in Zittau und Löbau ereignet haben und bei denen Personen teils schwer verletzt wurden.

Fall 1

Zittau, Leipziger Straße

05.02.2014, 09:00 Uhr

Am vergangenen Mittwoch, den 5. Februar, hat sich in Zittau in der Leipziger Straße gegen 09:00 Uhr ein Unfall ereignet, bei dem eine 77-Jährige schwer verletzt wurde. Die Seniorin hatte in Höhe der Raiffeisenbank die Straße in Richtung des ALDI-Marktes gequert und war dabei von einem unbekannten Auto erfasst worden. Dieses war aus der Komturstraße kommend nach links in die Leipziger Straße eingebogen. Die etwa 50-jährige Fahrerin stoppte sogar und half der gestürzten Frau auf, entfernte sich jedoch nach einem kurzen Wortwechsel pflichtwidrig von der Unfallstelle.

Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls auf der belebten Straße und Angaben zu dem beteiligten Auto oder der unbekannten Fahrerin.

Fall 2

Zittau, Humboldtsiedlung

10.02.2014, 18:30 Uhr

Am Montagabend ist am Rande der Humboldtsiedlung in Zittau ein 33-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden. Der Mann fuhr über einen Feldweg vom benachbarten Einkaufszentrum kommend, als an der Einmündung zur Siedlung ein unbeleuchtetes, unbekanntes Auto auf den Mann zugefahren sein soll. Der Radfahrer stieß mit diesem offenbar zusammen, stürzte und verletzte sich schwer. Der unbekannte Autofahrer kümmerte sich seinen Angaben nach nicht darum und fuhr davon. Bei dem betreffenden Fahrzeug könnte es sich um ein Auto der „Golf-Klasse“ gehandelt haben.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall bemerkt haben, oder anderweitig Angaben zu dem Sachverhalt oder dem beteiligten Pkw machen können.

Fall 3

Löbau, Kreuzung Laubaner Straße (B 6)/Weißenbergerstraße

10.02.2014 21:45

In Löbau soll sich Montagabend gegen 21:45 Uhr an der Kreuzung Laubaner Straße und Weißenberger Straße ein Verkehrsunfall ereignet haben, bei dem ein 35-Jähriger verletzt worden sein soll. Seinen Angaben nach habe er den Fußgängerüberweg genutzt, um die Straße zu überqueren, und ist dabei von einem anfahrenden Auto erfasst worden. Der unbekannte Autofahrer soll gestoppt haben, um sich nach dem Mann zu erkundigen. Als der jedoch meinte, dass es ihm gut ginge, sei der Unbekannte weitergefahren.

Der Fußgänger rief etwa fünf Stunden später den Rettungsdienst zu sich nach Hause. Die Retter informierten dann die Polizei, die so erst Kenntnis von dem mutmaßlichen Geschehen erlangten.

Um die Angaben des Mannes zu prüfen, sucht die Polizei nun dringend Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben oder Angaben zu dem beteiligten Auto machen können.

Sachdienliche Hinweise zu allen Zeugenaufrufen nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland auch telefonisch unter 03583 62-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Geschwindigkeitskontrolle in der Innenstadt

Zittau, Rosenstraße

10.02.2014, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr

Eine Streife der Bürgerpolizisten hat am Montagvormittag in der Zittauer Innenstadt gemeinsam mit dem Landratsamt ein wachsames Auge auf den rollenden Verkehr geworfen. Innerhalb des Stadtrings gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Immer wieder waren Beschwerden an die Polizei herangetragen worden, weil Autofahrer deutlich schneller als erlaubt unterwegs sein sollen. Während der reichlich zweistündigen Kontrolle ertappten die Beamten in der Rosenstraße 17 Autofahrer, die zu schnell durch das Künstlerviertel fuhren. Der „Schnellste“ wurde mit 39 km/h gemessen. Drei Kraftfahrer hatten zudem vergessen, den Sicherheitsgurt anzulegen und einer nutzte die Fahrt für ein Telefonat mit dem Mobiltelefon.

Die Ertappten wurden vor Ort oder in den kommenden Tagen postalisch mit einem Verwarngeld bis zu 35 Euro an Ihre Pflichten erinnert. Auf den Telefonierer kommt eine Ordnungswidrig-keitenanzeige mit einem Bußgeld von 40 Euro sowie einem Punkt in der Flensburger Kartei zu. (tk)

Vom Unfallort geflohen und doch „erwischt“

Weißwasser, Bautzener Straße (B 156)/Schweigstraße

10.02.2014, 12:34 Uhr

Ein Pkw Renault ist Montagmittag in Weißwasser mit einem Pkw Mercedes kollidiert, woraufhin die Renault-Fahrerin unbeeindruckt und unerlaubt den Unfallort verlassen hat. Die 70-Jährige war in der Bautzener Straße in Richtung Boxberg unterwegs. An der Kreuzung zur Schweigstraße hielt sie zunächst an der roten Ampel (mit festinstalliertem Grünpfeil), bog dann aber nach rechts ab. Dabei übersah die Seniorin wohl den von links kommenden Mercedes Benz einer 50-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß mit etwa 1.000 Euro Sachschaden. Die Unfallverursacherin fuhr davon, konnte aber kurze Zeit später ermittelt werden. Sie war einkaufen gefahren. Gegen die Frau wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet. (sh)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 11.02.2014, 05:00 Uhr

 

VKU

Verletzte

Tote

Polizeirevier Bautzen

5

Polizeirevier Görlitz

9

1

Polizeirevier Zittau-Oberland

17

3

Polizeirevier Kamenz

8

1

Polizeirevier Hoyerswerda

3

Polizeirevier Weißwasser

4

BAB 4

1

gesamt

47

5

 Quelle: PD Görlitz






%d Bloggern gefällt das: