Grenzüberschreitende Zusammenarbeit führt zum Erfolg

Polizei24

   Görlitz (ots) – Heute Morgen gegen 06.30 Uhr nahm die polnische Polizei in der Nähe von Szprotawa (Sprottau) einen 56-jährigen polnischen Tatverdächtigen fest. Der Festnahme ging eine Verfolgung voraus, die ihren Lauf auf der BAB 4 nahm. Zunächst bemerkte eine Streife der Bundespolizei hinter dem Tunnel „Königshainer Berge“

einen Audi A6 sowie einen VW Caddy mit Dresdner Kennzeichen. Die Streife folgte den Fahrzeugen, um eine Kontrolle durchzuführen. Auf der deutschen Seite gelang dies jedoch nicht, denn die Fahrer der beiden Pkw gaben Vollgas, rasten in Richtung Polen. Sie drängelten und bremsten dabei das eingesetzte Streifenfahrzeug als auch andere Verkehrsteilnehmer aus. Unter Missachtung des eingeschalteten Blaulichts wurde die Flucht hinter der Autobahnbrücke fortgesetzt.

Hier schloss sich die gemeinsame Streifengruppe aus Bundespolizei und polnischem Grenzschutz sowie die polnische Polizei der Verfolgung an.

Während der Sichtkontakt zu dem Audi verloren ging, konnte der Caddy später gestoppt werden. Die weiteren Ermittlungen gegen den Festgenommenen und zu den Umständen des Diebstahls der Fahrzeuge übernahmen die polnischen Behörden.



Quelle: Bundespolizei

 

 






%d Bloggern gefällt das: