Polizei Direktion Leipzig: Informationen 10.02.2014

PKW landet nach Verfolgungsjagd im Wald bei Werdau

Landeshauptstadt Dresden

Schnapsdieb gestellt

Zeit:       09.02.2014, 19.20 Uhr
Ort:        Dresden-Friedrichstadt

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes haben gestern Abend einen Schnapsdieb (36) auf frischer Tat gestellt.

Der Mann hatte in einer Tankstelle an der Fröbelstraße fünf Flaschen Schnaps im Wert von etwa 70 Euro gestohlen. Der Kassiererin (28) war der Vorfall nicht entgangen. Als die Frau den Dieb zur Rede stellte, schlug sie der Ertappte und verletzte sie leicht. Kurz darauf kamen der Angestellten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes zu Hilfe und hielten den Dieb bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten vorläufig fest. (ml)

Drei Autos aufgebrochen

Zeit:       08.02.2014, 22.00 Uhr bis 09.02.2014, 08.00 Uhr‘
Ort:        Dresden-Löbtau

In der Nacht zum Sonntag zerschlugen Unbekannte die Seitenscheiben eines Ford Focus, eines VW Touran sowie eines Hyndai Sonata. Aus den Fahrzeugen, die im Bereich der Baluschekstraße standen, wurden unter anderem einen iPod, Computerzubehör sowie eine Reisetasche gestohlen. Der Wert des Diebesgutes beträgt etwa 1.000 Euro. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 1.500 Euro beziffert. (ml)

E-Bike gestohlen

Zeit:       09.02.2014 bis 10.02.2014, 11.18 Uhr
Ort:        Dresden-Löbtau

In der vergangenen Nacht brachen Unbekannte die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses an der Deubener Straße auf. Anschließend begaben sich die Täter in den Keller und brachen ein Abteil auf. Aus diesem stahlen sie ein E-Bike um Wert von etwa 2.300 Euro. Der Sachschaden beträgt etwa 50 Euro. (ml)

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 09.02.2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 16 Verkehrsunfälle mit einer verletzten Person.

Landkreis Meißen

44-Jähriger beleidigte Imbissbetreiber

Zeit:       07.02.2014, 22.45 Uhr
Ort:        Coswig

Die Polizei ermittelt gegen ein Mann (44) aus Coswig wegen Beleidigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Der 44-Jährige hielt sich am Freitagabend in einem Imbiss an der Karasstraße auf. Nachdem er einige Getränke konsumiert hatte, suchte er offenbar Streit. Daraufhin forderte ihn der Imbissbetreiber (39) auf, das Lokal zu verlassen. Der Gast ignorierte die Aufforderung und beleidigte seinerseits den 39-Jährigen. Anschließend zeigte der 44-Jährige den Hitlergruß. Alarmierte Polizeibeamte stellten den Täter noch am Ort fest. Nach der Identitätsfeststellung sprachen sie dem 44-Jährigen einen Platzverweis aus.

Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (ju)

Unbekannte grölten auf Brücke – Polizei sucht Zeugen

Zeit:       07.02.2014, 22.05 Uhr
Ort:        Meißen

Freitagabend befuhr ein 19-Jähriger mit seinem Pkw die Altstadtbrücke in Richtung Altstadt. Dabei kamen ihm zwei Männer und eine Frau entgegen. Sie grölten herum. Einer der Männer zeigte anschließend den Hitlergruß. Der 19-Jährige hatte die Polizei alarmiert. Eingesetzte Beamte konnten das Trio jedoch nicht  mehr ausfindig machen.

Der Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und weitere Angaben zu dem unbekannten Trio machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise werden im Polizeirevier Meißen und in der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegengenommen. (ju)

Einbruch in Kleintransporter

Zeit:       06.02.2014, 22.00 Uhr bis 07.02.2014, 06.00 Uhr
Ort:        Coswig

Auf noch ungeklärte Weise drangen Unbekannte in einen Renault Master ein, der auf einem Parkplatz an der Salzstraße abgestellt war. Aus dem Kleintransporter stahlen sie zwei Reisetaschen, einen Laptop mit Tasche sowie eine Mappe mit Papieren. Die beiden Reisetaschen und die Laptoptasche wurden nach einem Zeugenhinweis am Freitagvormittag auf dem Anne-Frank-Weg aufgefunden. Letztlich wurden der Laptop sowie persönliche Dokumente gestohlen. Deren Wert wurde auf rund 150 Euro beziffert. (ju)

5.000 Euro Schaden nach Verkehrsunfall

Zeit:       08.02.2014, 15.25 Uhr
Ort:        Meißen

Samstagnachmittag war eine 79-Jährige mit einem VW Golf auf der Großenhainer Straße unterwegs und wollte nach rechts auf die Mannsfelder Straße abbiegen. Beim Abbiegen kam sie zu weit nach links und stieß mit einem entgegenkommenden VW Golf (Fahrer 34) zusammen, der auf der Mannsfelder Straße in unterwegs war. Verletzt wurde niemand. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. (ju)

Zusammenstoß mit Rettungswagen – Polizei sucht Unfallzeugen

Zeit:       06.02.2014, 12.33 Uhr
Ort:        Radebeul

Vergangenen Donnerstag kam es auf der Kreuzung Meißner Straße/Moritzburger Straße/Bahnhofstraße zum Zusammenstoß eines Rettungswagens mit einem VW Golf.

Der Rettungswagen war auf der Meißner Straße in Richtung Dresden unterwegs. Der VW Golf befuhr die Moritzburger Straße in Richtung Bahnhofstraße. Als er die Meißner Straße querte kam es zum Zusammenstoß. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zur Fahrweise der Beteiligten oder zur Ampelschaltung machen? Zeugen, die noch nicht von der Polizei gehört wurde, werden gebeten, sich im Polizeirevier Meißen oder in der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden.
(ju)

BWM X1 gestohlen

Zeit:       08.02.2014, 20.45 Uhr bis 09.02.2014, 10.20 Uhr
Ort:        Radebeul

In der Nacht zum Sonntag wurde von der Sachsenstraße ein bronzefarbener BWW X1 gestohlen. Das drei Jahre alte Fahrzeug hat einen Wert von rund 30.000 Euro. (ik)

Einbruch in Jugendclub

Zeit:       09.02.2014, 02.30 Uhr bis 09.02.2014, 12.30 Uhr
Ort:        Radebeul

Unbekannte sind in einen Jugendclub an der Kötzschenbrodaer Straße eingebrochen und durchsuchten die Räumlichkeiten. Aus einem Veranstaltungsraum stahlen sie einen Laptop, eine Videokamera, ein Handyladekabel und eine Nebelmaschine mit Zubehör. Außerdem wechselten 20 Flaschen Sekt den Besitzer. Der Gesamtschaden wird auf 1.500 Euro beziffert. (ik)

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Zeit:       08.02.2014, 17.55 Uhr
Ort:        Käbschütztal, B 101

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagabend auf der B 101 zwischen Katzenberg und Soppen ereignete.

Ein 34-Jähriger war mit einem Citroen C3 auf der B 101 aus Richtung Nossen in Richtung Meißen unterwegs. Nach der Ortslage Katzenberg überholte der Fahrer (40) eines VW Touareg den Citroen und scherte dicht vor diesem ein. Anschließend bremste er den VW stark ab, da vor ihm ein Fahrzeug nach links auf die S 85 in Richtung Lommatzsch abbiegen wollte. Der Citroenfahrer konnte trotz Bremsung einen Zusammenstoß mit dem VW nicht mehr verhindern. Personen wurden nicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Fahrverhalten der Beteiligten machen? Zeugen, insbesondere der Fahrer des Fahrzeuges, welches in Richtung Lommatzsch abbog, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden im Polizeirevier Meißen und in der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Zusammenstoß auf Kreuzung – Polizei sucht Unfallzeugen

Zeit:       08.02.2014, 12.28 Uhr
Ort:        Großenhain

Samstagmittag stießen auf der Kreuzung Elsterwerdaer Straße/Albertstraße ein Ford Mondeo und ein Ford Galaxy zusammen. Der Fahrer (44) des Mondeo war auf der Elsterwerdaer Straße, der Fahrer (38) des Galaxy auf der Albertstraße unterwegs. Beide Fahrzeugführer gaben an, die Kreuzung bei Lichtzeichen „Grün“ befahren zu haben. Durch den Zusammenstoß erlitten ein Zehnjähriger im Mondeo sowie eine
39-Jährige im Galaxy leichte Verletzungen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 11.000 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zur Ampelschaltung machen können, sich im Polizeirevier Großenhain oder in der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)

Geldbörse gestohlen

Zeit:       08.02.2014, 13.30 Uhr
Ort:        Großenhain

Samstagnachmittag war eine 78-Jährige in einem Supermarkt an der Dresdner Straße einkaufen. Nachdem sie ihre Waren bezahlt hatte, steckte sie ihre Geldbörse in einen Beutel. Während sie anschließen ihren Einkauf verstaute, stahlen Unbekannte das Portmonee mit rund 70 Euro aus dem Beutel. (ju)

Sachbeschädigung

Zeit:       07.02.2014, 11.00 Uhr bis 09.02.2014, 14.45 Uhr
Ort:        Großenhain

Unbekannte beschädigten an einem derzeit ungenutztes Gebäude an der Bobersbergstraße zwei Aluminiumjalousien. Eine Jalousie wird dabei so stark beschädigt, dass auch das dahinter befindliche Fenster zerstört wird. Der Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro beziffert.

Hinweise zur näheren Tatzeit oder den Tätern nehmen das Polizeirevier in Großenhain und die Polizeidirektion in Dresden unter der Rufnummer (0351)
483 22 33 entgegen.
(ju)

Einbruch in Gartenlaube

Zeit:       08.02.2014, 09.30 Uhr festgestellt
Ort:        Röderaue, OT Pulsen

An der Lange Straße brachen Unbekannte in einer Gartensparte eine Laube auf. Aus dieser stahlen sie anschließend eine Mikrowelle, eine Playstation sowie einen Verstärker im Gesamtwert von rund 740 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 100 Euro. Letztmalig war der Geschädigte am 25. Januar 2014 in seinem Gartenhaus. (ju)

Anhänger gestohlen

Zeit:       08.02.2014, 17.00 Uhr bis 09.02.2014, 10.00 Uhr
Ort:        Lommatzsch, OT Striegnitz

Samstagnacht stahlen Unbekannte einen zweiachsigen Kfz-Anhänger von einem Grundstück an der Striegnitzer Straße. Der sechs Jahre alte Anhänger war mit alten Holzbalken beladen. Der Gesamtschaden wird auf etwa 3.000 Euro beziffert. (ik)



Reh im Fußraum

Zeit:       09.02.2014, 01.05 Uhr
Ort:        Wülknitz, OT Tiefenau

Eine ungewöhnliche Entdeckung machten Beamte des Polizeireviers Riesa in der Nacht zum Sonntag. In einem Fahrzeug fanden sie ein totes Reh.

Die Beamten waren auf der Ortsverbindungsstraße Nauwalde-Tiefenau unterwegs, als ihnen kurz vor der Einmündung zur B 169 ein Opel auffiel. Er stand mit nur spärlicher Beleuchtung am Straßenrand, woraufhin sich die Polizisten zu einer Kontrolle entschlossen. Bei der Kontrolle zweier Männer, die zum Fahrzeug gehörten, warfen die Polizisten auch einen Blick in dieses. Dabei sahen sie ein totes Reh hinter dem Beifahrersitz liegen. Einen Zusammenstoß zwischen dem Opel und dem Tier gab es augenscheinlich nicht. Vielmehr hatten die beiden Männer (41/45) das Tier am Straßenrand entdeckt und eingeladen. Warum sie dies taten, erklärten sie nicht.

Die Beamten fertigten eine Anzeige wegen Jagdwilderei und erhoben eine Sicherheitsleistung von den beiden rumänischen Staatsangehörigen. (ju)

Einbruch in Büro

Zeit:       09.02.2014, 16.50 Uhr festgestellt
Ort:        Riesa

Unbekannte drangen gewaltsam in ein Büro an den Kirchstraße ein und stahlen eine Trucksammlung. Die Modellfahrzeuge haben einen Wert von ca. 1.000 Euro. (ik)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Garagen aufgebrochen

Zeit:       08.02.2014, 18.30 Uhr bis 09.02.2014, 08.15 Uhr
Ort:        Pirna, OT Obervogelgesang

In der Nacht zum Sonntag öffneten Unbekannte gewaltsam insgesamt sechs Garagentore in einem Garagenkomplex in Obervogelgesang. Nach einer ersten Übersicht hatten die Missetäter jedoch nichts aus dem Garagen gestohlen. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 100 Euro. (ju)

Laterne stoppte Hyundai

Zeit:       09.02.2014, 08.30 Uhr
Ort:        Pirna

Ein 30-Jährger hatte am Wochenende einen Hyundai auf dem Schlegelweg abgestellt. Offensichtlich hatte er sein Fahrzeug nicht ausreichend gesichert, denn der Hyundai machte sich selbständig. Letztlich stoppte eine Laterne seine Fahrt. Personen kamen nicht zu Schaden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 4.100 Euro. (ju)

Versuchter Einbruch in Berufsausbildungszentrum

Zeit:       08.02.2014, 20.15 Uhr
Ort:        Freital

Unbekannte wollten in ein Berufsausbildungszentrum an der Dresdner Straße einbrechen. Dazu versuchten sie eine Tür und ein Fenster aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Das Zerschlagen einer Fensterscheibe aktivierte schließlich die Alarmanlage und die Täter flüchteten. Sie hinterließen einen Sachschaden von ca. 1.000 Euro. (ik)

Korrekturmeldung

Die Presseinformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 048/14 vom 07.02.2014 enthielt einen Fehler. Im Zusammenhang mit einem Auffahrunfall in Klingenberg wurden die Unfallbeteiligungen falsch dargestellt. Hier die korrigierte Meldung:

Zeit:       06.02.2014, 14.20 Uhr
Ort:        Klingenberg, OT Colmnitz

Gestern Nachmittag kam es auf der Nordstraße zu einem Auffahrunfall. Die Fahrerin (46) eines Skoda Fabia musste an einer Kreuzung verkehrsbedingt halten. Dies bemerkte die Fahrerin (32) eines BMW Mini offenbar zu spät und fuhr auf den Skoda auf. Die beiden Autofahrerinnen blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. (ml)

Blinde Zerstörungswut

Zeit:       07.02.2014, 19.30 Uhr bis 08.02.2014, 08.00 Uhr
Ort:        Altenberg

Unbekannte begingen an der Bärensteiner Straße mehrere Sachbeschädigungen.
Sie zerstörten drei Einkaufswagen an einem Edeka-Markt und beschädigten mehrere Wanderwegweiser entlang der Straße. Auch eine Werbetafel der Bergbaude Geisingberg war Ziel der Randalierer. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. (ik)

Fahrkartenautomat gesprengt

Zeit:       10.02.2014, 05.29 Uhr
Ort:        Klingenberg OT Höckendorf

Heute Morgen sprengten Unbekannte einen Fahrkartenautomaten im Bahnhof an der Bahnhofstraße in die Luft.

Die Täter befüllten den Automaten mit einem unbekannten Sprengmittel und brachten es zur Explosion. Der Automat wurde dabei völlig zerstört, auch das Bahnhofsgebäude wurde in Mitleidenschaft gezogen. Fensterscheiben gingen zu Bruch.

Die Täter flüchteten danach mit leeren Händen. Die Geldkassette, das vermutliche Ziel der Unbekannten, steckte noch im Gerät.

Der Sachschaden am Fahrkartenautomaten wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Der Gebäudeschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (ik)

Auffahrunfall

Zeit:       06.02.2014, 14.20 Uhr
Ort:        Klingenberg, OT Colmnitz

Gestern Nachmittag kam es auf der Nordstraße zu einem Auffahrunfall. Die Fahrerin (46) eines Skoda Fabia musste an einer Kreuzung verkehrsbedingt halten. Dies bemerkte die Fahrerin (32) eines BMW Mini offenbar zu spät und fuhr auf den Skoda auf. Die beiden Autofahrerinnen blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. (ml)

Wildunfall

Zeit:       10.02.2014, gegen 04.50 Uhr
Ort:        Sebnitz

Heute Morgen kam es auf der Verbindungsstraße zwischen Hertigswalde und Saupsdorf zu einem Wildunfall. Der Fahrer eines Unimog war auf der Strecke unterwegs, als ein Reh vor sein Fahrzeug lief und gegen das Schiebeschild stieß. Am Unimog entstand kein Schaden. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle. (ml)

Auto beschädigt – Zeugen gesucht

Zeit:       07.02.2014, 07.50 Uhr bis 09.35 Uhr
Ort:        Sebnitz

Am Freitagvormittag zerkratzten Unbekannte den Lack eines roten Opel Corsa auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes auf der Schillerstraße. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier in Sebnitz entgegen. (ml)

Holzbänke gestohlen – Zeugen gesucht

20140210_052

Zeit:       09.02.2014, 18.35 Uhr festgestellt
Ort:        Altendorf

Unbekannte haben zwei massive Holzbänke entwendet. Diese standen im Außenbereich eines Spielplatzes an der Rathmannsdorfer Straße. Die Bänke wurden, Hinweisen zufolge, von zwei Tätern in einen weißen Transporter verladen. Der entstanden Sachschaden beträgt etwa 1.500 Euro.

Wer kann Angaben zum Sachverhalt bzw. zu den beiden Tatverdächtigen machen? Wem sind die abgebildeten Bänke aufgefallen oder angeboten worden? Hinweise nehmen die Polizei Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer
(03 51) 483 22 33 oder das Polizeirevier Sebnitz entgegen.

Quelle: PD Dresden

 

 

 

 

 

 






%d Bloggern gefällt das: