Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 10.02.2014

Polizei19

Chemnitz

 

OT Bernsdorf – Einbrecher in der „Sommerlust“/Tatverdächtiger gestellt

(He) Am Sonntagmittag entdeckten Laubenpieper der Anlage „Sommerlust“ am Marktsteig, dass jemand in ihren Lauben zugange war. Bei einer ersten Begehung wurden Einbruchsspuren in zwölf Gärten festgestellt. Von vielen der betroffenen Gartenhäuser hatte man die Türen bzw. Nebentüren aufgebrochen. Aus einer Laube fehlten sechs Flaschen Bier und Lebensmittel in Dosen. In einer Laube hatte man offenbar Essen gekocht und genächtigt. Eine vollständige Schadensaufstellung liegt noch nicht vor. Der Schaden wird auf vorerst mindestens 1 200 Euro geschätzt.

In der Nacht zum Montag wurde die Polizei kurz vor Mitternacht erneut zur „Sommerlust“ gerufen. In der Gartenkantine hatte man ein offenes Fenster festgestellt. Polizisten konnten im Lokal den mutmaßlichen Einbrecher stellen und vorläufig festnehmen. Gestohlen hatte er noch nichts. Der Mann befindet sich noch in Polizeigewahrsam. Kriminalisten prüfen jetzt, ob der 24-Jährige auch für die Einbrüche in der Nacht zuvor infrage kommt.

OT Bernsdorf – Ausgeschmiert

(He) Ein 35-jähriger Chemnitzer rief am  Sonntagnachmittag die Polizei, weil er auf der Carl-von-Ossietzky-Straße zwei Unbekannte beim Graffiti-Sprayen beobachtet hatte. Die alarmierten Polizisten konnten einen Tatverdächtigen auf der Bernsdorfer Straße stellen. Die Ermittlungen ergaben, dass er gemeinsam mit zwei 16-Jährigen an einen mobilen Hähnchengrill und eine Telefonzelle in der Bernsdorfer Straße sowie an die Schallschutzmauer zum Südring an der Cervantesstraße Graffiti gesprüht bzw. geschmiert hatte. Die Polizei hat Anzeige wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Graffiti aufgenommen. Kriminalisten der Ermittlungsgruppe Graffiti  werden die Untersuchungen fortsetzen.

OT Schloßchemnitz – VW Caravelle entwendet

(SP) Am Sonntag, gegen 11.30 Uhr, musste ein 46-Jähriger feststellen, dass sein blauer VW Caravelle nicht an seinem Abstellort in der Hauboldstraße, Nähe Hausgrundstück 21, stand. Diesen hatte er am Donnerstag, gegen 17.30 Uhr, dort geparkt. Möglicherweise war das Fahrzeug mit Chemnitzer Kennzeichen bereits am Sonnabend verschwunden. Nach dem ca. 13 Jahre alten VW im Wert von rund 11. 000 Euro wird nun durch die Polizei gefahndet.

OT Kapellenberg – Firma heimgesucht/Polizei bittet um Zeugenhinweise

(SP) In der Zeit von Sonnabend, 18.30 Uhr, bis Sonntag, 9.30 Uhr, haben unbekannte Täter eine Firma in der Beckerstraße heimgesucht. Sie hebelten ein Tor zum Firmengelände auf, anschließend ein Rolltor und gelangten so in das Firmengebäude. Aus der Werkstatt und der Lagerhalle entwendeten sie ca. 500 Kilo Kupferdraht und diverse Elektrowerkzeuge u.a. fünf Kettensägen. Angaben über die Höhe des Sachschadens und den Wert der gestohlenen Dinge liegen der Polizei derzeit noch nicht vor. Möglicherweise haben die Unbekannten zum Abtransport ihres Diebesgutes ein Fahrzeug benutzt. Die Polizei in Chemnitz bittet um Mithilfe. Wer hat in der besagten Zeit Fahrzeuge und/oder Personen in der Beckerstraße beobachtet, die im Zusammenhang mit der Straftat stehen könnten. Hinweise nimmt das Polizeirevier Chemnitz-Südwest unter Telefon 0371 5263-0 entgegen.

OT Röhrsdorf (Bundesautobahn 4) – Von Fahrbahn abgekommen

(Kg) Die A 4 in Richtung Dresden befuhr am Sonntag, gegen 10 Uhr, der 29-jährige Fahrer eines Pkw VW. In Höhe der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte kam der Pkw anfangs einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Schutzplanke. Dabei zog sich der 29-jährige Fahrer leichte Verletzungen zu. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 500 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Rochlitz

Penig – „Räderlos“

(SP) Am Sonntag, gegen 17 Uhr, musste ein 42-Jähriger feststellen, dass unbekannte Täter in seiner Garage in der Franz-Schubert-Straße/Tauschaer Weg zugange waren. Sie bockten den in der Garage abgestellten Pkw Mercedes auf, schraubten die vier AMG-Kompletträder ab und entwendeten diese. Anschließend ließen die Räderdiebe den Mercedes auf das Fahrgestell fallen. Der Wert der Räder wird auf rund 2 000 Euro geschätzt. Angaben über die Höhe des Sachschadens liegen der Polizei derzeit noch nicht vor.

Hartmannsdorf – Kollision an Anschlussstelle

(Kg) An der Autobahnanschlussstelle Hartmannsdorf der A 72 wollte am Sonntag, gegen 15.05 Uhr, die 66-jährige Fahrerin eines Pkw Opel auf die A 72 in Richtung Hof auffahren. Beim Linksabbiegen von der Staatsstraße 242 in die Anschlussstelle kollidierte der Opel mit einem entgegenkommenden Pkw Mazda (Fahrer: 51). Durch den Anstoß stieß der Opel noch gegen einen in der Anschlussstelle verkehrsbedingt haltenden Renault-Transporter (Fahrer: 48). Bei dem Unfall wurde eine Insassin (87) des Opel schwer verletzt, die Opel-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der an den drei Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 18.000 Euro.

Taura – Rückwärts gegen Tor/Zeugen gesucht

(Kg) Am 6. Februar 2014 rangierte zwischen 5.30 Uhr und 6.15 Uhr ein bisher unbekannter Lkw rückwärts in das Grundstück 76 auf der Hauptstraße. Dabei kollidierte das Fahrzeug mit dem linken Torflügel der Grundstückszufahrt, wobei eine Steinsäule aus dem Fundament verschoben wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen? Unter Telefon 03737 789-0 nimmt das Polizeirevier Rochlitz Hinweise entgegen.

Lunzenau – Quad gegen parkenden Pkw/Zeugen gesucht

(Kg) Ein bisher unbekanntes Quad befuhr am 8. Februar 2014, gegen 22.30 Uhr, die Goethestraße aus Richtung Erich-Weinert-Straße in Richtung Henri-Dunant-Straße. In Höhe des Hausgrundstücks 27 kam das Quad nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem parkenden VW Fox. Der am Pkw entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 2 500 Euro. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Quad und dessen Fahrer machen? Das Quad dürfte ebenfalls Beschädigungen aufweisen. Unter Telefon 03737 789-0 nimmt das Polizeirevier Rochlitz Hinweise entgegen.

Revierbereich Döbeln



Döbeln – Nichts Brauchbares gefunden …

(SP) … haben offenbar unbekannte Täter, die in der Zeit von Sonnabend, 12 Uhr, bis Sonntag, 16 Uhr, eine Türscheibe zu einer Gartenlaube in der Thielestraße eingeschlagen und sämtliche Schränke und Behältnisse durchsucht haben. Allerdings hinterließen sie Sachschaden in Höhe von rund 2 000 Euro.

Erzgebirgskreis

 Revierbereich Aue:

Schönheide/Stützengrün– Auf die Flucht …

(Ba) … ging ein 47- jähriger Fahrzeugführer am 9. Februar 2014. Beamte des Polizeireviers Aue wollten gegen 16.30 Uhr auf der Staatstraße 277 den Fahrer eines PKW Skoda kontrollieren. Sie versuchten das Fahrzeug zunächst kurz nach dem Ortseingang Stützengrün anzuhalten. Der Fahrer reagierte jedoch nicht auf das Haltesignal der Beamten und flüchtete in Richtung Schönheide. Im Zuge der Verfolgung fuhr der 47-Jährige bei einem erneuten Anhalteversuch gegen den Streifenwagen, beschädigte diesen und setzte seine Flucht fort. Kurz vor dem Ortseingang Scharrtanne konnte er durch die Beamten gestoppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 4 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der 47-Jährige stand offenbar unter Alkoholeinfluss. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Aue – Alkoholisiert von Straße abgekommen

(Kg) Am Sonntagnachmittag befuhr gegen 13.35 Uhr der 50-jährige Fahrer eines            VW-Transporters die Schwarzenberger Straße (B 101) stadtauswärts. In der Linkskurve in Höhe des Hausgrundstücks 116 kam der Transporter nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in den Straßengraben und blieb dort auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Der Transporter-Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Zudem stand der Mann zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss, wie der durchgeführte Atemalkoholtest mit einem Wert von 1,66 Promille ergab. Es folgten die Anordnung der Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins des Mannes. Bei dem Unfall entstand am Transporter Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Schnelle Diebe

(Ba) Am 9. Februar 2014 parkte eine 23-Jährige ihren Pkw Smart gegen 6.30 Uhr in der Oberen Badergasse. Als sie kurze Zeit später wieder zu dem Fahrzeug kam, musste sie feststellen, dass Diebe die Seitenscheibe der Beifahrertür mit einem Stein eingeworfen und ihre Handtasche vom Sitz gestohlen hatten. In der Tasche befanden sich Geldbörse, Ausweis, EC-Karte und Bargeld der Frau. Der Diebstahlschaden beträgt ca. 150 Euro, der Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

Annaberg-Buchholz-Anstoß beim Ausfahren

(Kg) Beim Auffahren von einer Grundstücksausfahrt auf die Straße Am Hüttenberg kollidierte am Sonntag, gegen 13.15 Uhr, der 45-jährige Fahrer eines Pkw VW mit einem vorbeifahrenden Pkw Seat (Fahrer: 18). Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Oberwiesenthal – Aufgefahren

(Kg) Der 46-jährige Fahrer eines Pkw Renault befuhr am Sonntag, gegen 13.50 Uhr, die Annaberger Straße in Richtung B 95. An der Einmündung zur B 95 fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw (Typ derzeit nicht bekannt) auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Marienberg

Marienberg – Zu viel getrunken und trotzdem gefahren

(Ba) Beamte des Polizeireviers Marienberg kontrollierten am 9. Februar 2014 gegen 16.20 Uhr den Fahrer (53) eines Citroen Xsara in der Unteren Bahnhofstraße. Dabei nahmen sie bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Seine Autofahrt war damit zu Ende, der Führerschein wurde eingezogen.

Revierbereich Stollberg

Lugau/Erzgeb. – VW nicht beachtet?

(Kg) Von der Flockenstraße nach rechts auf die bevorrechtigte Stollberger Straße fuhr am Sonntag, gegen 17.30 Uhr, der 18-jährige Fahrer eines Pkw Ford. Dabei kollidierte er mit einem dort in Richtung Niederwürschnitz fahrenden VW Tiguan (Fahrer: 26). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro.

 Quelle: PD Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: