Autobahngold – Achtung, Betrüger!

Zwei  Verletzte bei Unfall in Mülsen St. Jacob

Autobahngold – Achtung, Betrüger!

Republik Polen, BAB 4, Wroclaw – Dresden, letzter Parkplatz vor der Landesgrenze zur Bundesrepublik Deutschland

09.02.2014, gegen 14:00 Uhr

Ein Autofahrer und seine 32-jährige Beifahrerin sind Sonntagnachmittag auf der BAB 4 Opfer dreister Betrüger geworden. Der 37-Jährige befuhr gegen 14:00 Uhr die Autobahn aus Richtung Wroclaw in Richtung Deutschland. Kurz vor dem letzten Parkplatz auf polnischem Hoheitsgebiet wurde er vom Fahrer eines dunklen BMW mit Berliner Kennzeichen mittels Lichthupe zum Anhalten bewegt. Aus diesem Auto stieg der Beifahrer aus, schilderte den späteren Geschädigten ein Pannengeschehen und, dass er nun Geld benötige, um bis nach Berlin zu kommen. Die Betrogenen übergaben dem Tatverdächtigen 80 Euro und erhielten von ihm eine Visitenkarte sowie „Familiengoldschmuck“ als Pfand und das Versprechen einer schnellen Rücküberweisung des geborgten Geldes. In einer späteren Internet-Recherche wurden die Geschädigten auf sogenannte „Autobahngold-Betrüger“ aufmerksam und erstatteten Anzeige im Autobahnpolizeirevier Bautzen. Dabei beschrieben sie den Betrüger als ca. 165 – 170 cm groß, 40 – 50 Jahre alt, sehr dick, mit Halbglatze und Dreitagebart. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und warnt eindringlich vor derartigen Betrügereien. Zeugen, die Hinweise zu Tat und Täter(n) geben können, werden gebeten, sich im Autobahnpolizeirevier Bautzen (Tel.: 03591 367-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (sh)



Quelle: PD Görlitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: