Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 09.02.2014

Erneut Frontalzusammenstoß auf der S286 zwischen Mülsen und Härt

Revierbereich Annaberg

Oberwiesenthal – Auf Beutezug…/Zeugen gesucht

(SP) … waren am Sonnabend, gegen 17 Uhr, zwei unbekannte Täter in der Annaberger Straße. Allerdings wurden sie von einem 18-Jährigen beobachtet, wie sie gerade zwei Snowboards, ein Paar Abfahrtsski sowie einen Rucksack mit einer Laptoptaschen und einen Handy aus einem Haus entwendeten. Der 18-Jährige und ein 41-Jähriger nahmen die Verfolgung der zwei Männer mit kräftiger Statur, kurzen Haaren und weißen Skijacken auf. Die beiden Diebe hatten aber nicht vor, ihr Diebesgut wieder herauszugeben und sprühten dem 41-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht. Dennoch gelang es den Verfolgern, den beiden Flüchtenden die zwei Snowboards und den Rucksack wieder abzunehmen. Die Täter setzten ihre Flucht zu Fuß fort.

Die Polizei in Annaberg sucht unter Telefon 03733 88-0 Zeugen, die zur besagten Zeit Personen wahrgenommen haben, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten. Wer hat die zwei beschriebenen Männer gesehen und kann Angaben zu deren derzeitigem Aufenthalt machen?

Annaberg – Geldbörse entwendet/Polizei warnt

(SP) In der Zeit von Freitag, 21 Uhr, bis Sonnabend, 9.45 Uhr, schlugen unbekannte Täter von einem Pkw Audi die Seitenscheibe ein und durchsuchten das Innere des Fahrzeugs. Sie fanden und entwendeten die Geldbörse des 19-jährigen Besitzer des Audi. Mit dem Portmonee verschwanden  Kleingeld, Ausweis, Führerschein sowie Fahrzeugschein und Krankenkassenkarte. Während der Wert des Diebesgutes auf rund 100 Euro geschätzt wird, wird die Reparatur der Scheibe mit ca. 500 Euro zu Buche schlagen.

Die Polizei warnt davor, Geldbörsen oder andere Dinge im Auto zu lassen, auch nicht in einem Versteck. Potenzielle Diebe kennen die Verstecke und Pkw sind keine Tresore.

Aue – Schlüssel und Pkw entwendet

(SP) Am Sonnabend, gegen 10 Uhr, wurde der Polizei in Aue gemeldet, dass unbekannte Täter in einem Autohaus in der Zschorlauer Straße zugange waren. Sie schlugen die Scheibe von einem Fenster ein und gelangten so in die Werkstatt sowie in das Büro der Firma. Hier fanden sie die Schlüssel von einem goldbraunen Ford Focus mit ERZ-Kennzeichen und entwendeten diesen sowie noch weitere Fahrzeugschlüssel. Nach dem Ford im Wert von rund 16.000 Euro wird durch die Polizei gefahndet. Der hinterlassene Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro ist dagegen vergleichsweise gering.

Bad Schlema – Pkw gestohlen

(SP) Am Sonnabend, gegen 14.15 Uhr, musste ein 32-jähriger Besitzer eines VW Touareg feststellen, dass dieser nicht mehr an seinem Abstellort am Platz an der neuen Heimat stand. Dort hatte er das hellgrün-metallic farbene Fahrzeug mit dem Schweizer Kennzeichen AG 331036 am Freitag, gegen 22 Uhr, abgestellt. Nach dem Touareg im Wert von rund 10.000 Euro wird nun durch die Polizei gefahndet.

Chemnitz

OT Schloßchemnitz – Kleingartenanlage heimgesucht

(SP) Am Sonnabend, gegen 15.45 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass unbekannte Täter eine Kleingartenanlage Im Schloßwald heimgesucht hatten. Von einer Laube entwendeten sie eine Duscharmatur und ca. 50 Meter Kupferfallrohr sowie die dazugehörigen Halterungen im Wert von rund 1.500 Euro. In einem weiteren Garten hebelten die ungebetenen „Besucher“ die Tür von einen Schuppen auf und durchwühlten ihn. Hier fanden sie offenbar nichts Brauchbares. Beim Versuch eine Garage aufzubrechen, scheiterten die Unbekannten. Sie hinterließen Sachschaden in Höhe von rund 600 Euro.

OT Kappel – Werkzeuge gestohlen

(SP) Unbekannte Täter nutzten die Zeit von Freitag, 18 Uhr, bis Sonnabend, 6 Uhr, um in eine Garage in der Lützowstraße einzudringen. Sie brachen ein Schloss auf und entwendeten drei Nusskästen, einen Ring- und Ratschenschlüssel sowie eine Spezailnuss. Das Diebesgut hat einen Wert von rund 1.700 Euro. Angaben über die Höhe des hinterlassenen Sachschadens liegen der Polizei derzeit nicht vor.

OT Altendorf – „Radlos“

(SP) Am Sonnabend, gegen 18 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass sich unbekannte Täter an einer Garage in der Altendorfer Straße zu schaffen gemacht hatten. Sie brachen das Tor auf und entwendeten zwei Sätze Aluräder im Wert von rund 1.500 Euro. Der hinterlassene Sachschaden wird auf ca. 80 Euro geschätzt.

OT Reichenhain – Vandalismus?



(SP) Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro hinterließen unbekannte Täter, als sie versuchten in der Zeit von Freitag, 17 Uhr, bis Sonnabend, 10.45 Uhr, in fünf Gartenlauben in einer Kleingartenanlage am Richterweg einzudringen. Offenbar fanden die Eindringlinge jedoch nichts Brauchbares.

OT Gablenz  – Und dann wurde die Ampel gelb!

(Hi)  Ein einfacher Auffahrunfall am Samstagmittag, gegen 11.55 Uhr, sorgte für drei Verletzte in Chemnitz im Bereich der Ampelanlage Clausstraße/Charlottenstraße. An dieser Kreuzung befindet sich eine ortsbekannte Rotlichtüberwachung, der sich ein  53-jährige Fahrer eines Toyota und der nachfolgende Ford (Fahrer: 22Jahre) näherten, um in Richtung Zschopauer Straße zu fahren.  Als die Ampel auf gelb sprang, hielt der vorausfahrende Toyota an, der Ford versuchte auszuweichen, fuhr aber auf. Beide Fahrzeugführer und die Beifahrerin des Toyota (wbl. 54 Jahre) wurden leicht verletzt. Es entstanden 2 000 Euro Sachschaden.

BAB 72 – Chemnitz –Leipzig

(Hi) Auf der BAB 72 in Richtung Leipzig kam es am Samstagabend, gegen 18.18 Uhr,  kurz nach der Anschlussstelle Chemnitz-Röhrsdorf zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen und erheblichem Sachschaden. Der 41-jähriger Fahrer eines Suzuki scherte zum Überholen vom rechten auf den linken Fahrstreifen aus und übersah dabei den von hinten kommenden Audi (Fahrer: 51 Jahre). Der Audifahrer bremste und versuchte auszuweichen, konnte aber eine Kollision nicht verhindern. Dabei wurden zwei Insassinnen vom Suzuki (50 und71 Jahre) leicht verletzt. Es entstanden ca. 16 000 Euro Sachschaden.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Nachts, wenn alles schläft/Zeugen gesucht

(SP) In der Nacht zum Sonntag, zwischen Mitternacht und gegen 3.15 Uhr, kam es im Stadtgebiet von Döbeln zu mehreren Bränden. An der Ecke Bahnhofstraße/Mastener Straße brannten gegen Mitternacht drei Papiercontainer. Diese wurden vollständig zerstört. Hier entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. In der Max-Planck-Straße waren gegen 1.15 Uhr vier Container für Papier aus bisher unbekannter Ursache in Flammen geraten. Außerdem wurden durch das Feuer drei Pappeln beschädigt und drei Fahrzeuge mussten umgesetzt werden. Den Kameraden der Feuerwehr Döbeln gelang es den Brand zu löschen. Dennoch entstand Sachschaden in Höhe von rund 2 000 Euro. Gegen 2.15 Uhr kam es in der Grimmaischen Straße zu einem weiteren Einsatz von Feuerwehr und Polizei. Hier brannte ein Müllbeutel. Durch die Hitzeeinwirkung wurde ein Sichtschutzzaun beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Gegen 3.15 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei nochmals in die Bahnhofstraße gerufen. Hier waren mehrere Müllbeutel in Brand geraten. Durch das Feuer wurde eine Hausmülltonne beschädigt und es entstand Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro. Die Ermittlungen zu den Brandursachen wurden aufgenommen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.

Die Polizei in Döbeln sucht unter Telefon 03431 659-0 Zeugen, die Personen zu den  besagten Zeiten in der Nähe der Brandorte wahrgenommen haben, die im Zusammenhang mit den Bränden stehen könnten.

Revierbereich Mittweida

Mittweida – In Firma eingebrochen

(SP) Die Zeit von Freitag, 19 Uhr, bis Sonnabend, 10 Uhr, nutzen unbekannte Täter, um in eine Firma in der Straße Zur Torfgrube einzubrechen. Sie hebelten ein Hallentor und eine Tür zum Bürogebäude auf und entwendeten aus der Halle eine transportable Scheerenhebebühne, Fahrzeugteile für Skoda 105 L und Wartburg 353 Tourist. Der Wert des Diebesgutes wird insgesamt auf rund 1.100 Euro geschätzt, der hinterlassene Sachschaden auf ca. 700 Euro.

Revierbereich Rochlitz

BAB 72 AS Hartmannsdorf/ S242 – Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

(Hi) Zu einem Unfall mit zwei verletzten Personen kam es am Samstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, auf der S 242 im Bereich der BAB-Anschlussstelle Hartmannsdorf. Eine 66-jährige Opelfahrerin befuhr die S 242 aus Richtung Limbach-Oberfrohna und wollte nach links auf die BAB 72 auffahren, als sie den aus Richtung Hartmannsdorf kommenden Mazda (Fahrer: 51 Jahre) nicht beachtete. Es kam zu Kollision, in deren Folge der Opel noch mit einem Renault Kleintransporter (Fahrer: 48 Jahre)  zusammenstieß. Dabei wurde die Fahrerin des Opel leicht  und deren 87-jährige Beifahrerin schwer verletzt.  Es entstanden ca. 16 000 Euro Schaden an den Fahrzeugen.

 Quelle: PD Chemnitz

 






%d Bloggern gefällt das: