Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 07.02.2014

Polizei20

Chemnitz

Stadtgebiet – Rauschgiftfahnder durchsuchten Spielotheken/Drei mutmaßliche Dealer in Haft

(Ki) Die Ermittler des Rauschgiftkommissariats der Chemnitzer Kriminalpolizei konnten jetzt eine mehrköpfige Tätergruppe aufspüren. Drei der insgesamt fünf Männer im Alter zwischen 30 und 45 Jahren sind seit wenigen Tagen in Haft. Unter den drei Inhaftierten befindet sich auch ein mutmaßlicher Lieferant. Nach einem Mann wird noch gefahndet.
Vorangegangen waren Durchsuchungen in der zurückliegenden Woche in insgesamt vier Spielotheken und acht Wohnungen in Chemnitz.
Dabei fanden die Ermittler geringe Mengen an Crystal, Kokain, Marihuana und Ecstasy. Darüber hinaus wurden eine vermutlich beschussfähige Schreckschusspistole und eine Luftdruckwaffe, eine Machete und zwei Totschläger sichergestellt. An der Durchsuchungsaktion waren neben dem Landeskriminalamt Sachsen und der Bereitschaftspolizei auch das SEK und das MEK beteiligt. Unterstützt wurden sie von drei Polizisten mit Suchhunden für Rauschgift und Sprengstoff.
Seit August 2013 ermittelten die Kriminalisten gegen die Gruppe, weil der Verdacht bestand, dass sie in Spielotheken in Chemnitz mit Betäubungsmitteln handeln. Im Vorfeld der Durchsuchungen konnte den Tatverdächtigen gewerbsmäßiger Handel, in teils nicht geringen Mengen, nachgewiesen werden. Die mutmaßlichen Dealer sollen täglich je fünf bis zehn Gramm Crystal vor bzw. in den Spielotheken verkauft haben. Dabei lag der „Einkaufpreis“ je Gramm bei 30 Euro. Verkauft wurden die Drogen mindestens für das Doppelte.

OT Altchemnitz – Nach Zeugenhinweis Tatverdächtige gestellt

(As) Eine 41-Jährige schlief in ihrer Wohnung in der Paul-Gruner-Straße, als sie am 7. Februar 2014, gegen 4.20 Uhr, durch Geräusche wach wurde. Sie schaute aus dem Fenster und sah eine Person auf einem Fensterbrett der Nachbarwohnung im Erdgeschoss stehen. Der unbekannte Mann bekam das mit, sprang herunter und rannte weg. Er war mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze bekleidet. Die Mieterin ging vor das Haus, um nach dem Rechten zu sehen. Dabei kamen zwei Fahrradfahrer auf sie zu. Einer davon war offensichtlich derjenige, der zuvor auf dem Fensterbrett gestanden hatte. Als beide die Frau bemerkten, drehten sie um und fuhren in Richtung Uhlestraße davon. Jetzt fiel der Frau auf, dass vier Fallrohre aus Kupfer am Haus fehlten. Ihr kam die Sache komisch vor und sie rief die Polizei. Auf dem Weg zum Ort des Geschehens stellte eine Streifenwagenbesatzung auf der Annaberger Straße/Ecke Uhlestraße eine Radfahrerin fest, die sich merkwürdig verhielt und auf die die Beschreibung der Zeugin (helle Jacke mit Kapuze) passte. Sie stoppten die Radlerin (22) und kontrollierten sie. Gleichzeitig stellten Polizisten einen 27-jährigen Tatverdächtigen auf der Paul-Gruner-Straße. Auch hier traf die Beschreibung zu. Dieser gab den Diebstahl der Fallrohre sofort zu. Außerdem benannte er die 22-Jährige als Komplizin. Beide wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Das Diebesgut im Wert von

ca. 250 Euro wurde in einem Grundstück eines leer stehenden Hauses gefunden. Sachschaden entstand nach erstem Überblick nicht. Derzeit befinden sich beide Tatverdächtige noch im Gewahrsam der Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

Zentrum – Alkoholisiert am Steuer

(As) Eine Polizeistreife stoppte am 7. Februar 2014, kurz nach 1 Uhr, einen VW Passat auf der Straße der Nationen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim 42-jährigen Fahrer ergab einen Wert von 2,0 Promille. Seinen Führerschein ist der Mann vorerst los. Es folgten noch eine Blutentnahme sowie eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr.

Zentrum – „Blau“ auf dem Fahrrad unterwegs …

(As) … war am 6. Februar 2014, gegen 21.30 Uhr, ein 27-Jähriger. Polizisten bemerkten die auffällige Fahrweise des Mannes und sie stoppten den Radler auf dem Brühl/Hermannstraße. Schnell fiel den Beamten der Alkoholgeruch des Mannes auf und sie baten zum Test. Dieser ergab einen Wert von 2,34 Promille. Eine Blutentnahme folgte. Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

OT Gablenz – Zweiradfahrer stießen zusammen

(Kg) Der Fahrer (55) eines Motorrollers und ein 61-jähriger Radfahrer waren am Donnerstag, gegen 15.50 Uhr, auf der Carl-von-Ossietzky-Straße aus Richtung Kreherstraße in Richtung Clausstraße unterwegs. Als der Roller-Fahrer nach rechts an den Fahrbahnrand fuhr, stieß er mit dem Radfahrer zusammen. Der 61-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen. Am Motorroller entstand Sachschaden in Höhe von

ca. 200 Euro.

OT Hutholz – Bei Notbremsung verletzt/Zeugen gesucht

(Kg) Am 6. Februar 2014 kreuzte gegen 16.05 Uhr ein bisher unbekannter Pkw von der Fritz-Fritzsche-Straße aus Richtung „Kaufland“ kommend geradlinig die bevorrechtigte Wolgograder Allee. Der Fahrer (61) eines dort fahrenden Linienbusses musste stark bremsen, um eine Kollision mit dem unbekannten Pkw zu vermeiden. Ein zweiter Pkw, VW Polo, kollidierte dann noch mit dem bevorrechtigten Bus. Beide Pkw entfernten sich unerlaubt vom Unfallort, wobei vom zweiten Pkw das Kennzeichen bekannt wurde und das Fahrzeug so ermittelt werden konnte. Am Bus und dem Polo entstand Sachschaden in Höhe von jeweils ca. 1 000 Euro. Ein Fahrgast, eine 50-jährige Frau, erlitt bei der Notbremsung des Busses leichte Verletzungen. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dieser Unfallflucht geben können, werden gebeten, sich unter

Telefon 0371 387-2279 bei der Polizeidirektion Chemnitz zu melden.

Landkreis Mittelsachsen

Eppendorf – Mitfahrer: Alkohol

(SP) Am Donnerstag, gegen 14.40 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte des Reviers Freiberg in der Freiberger Straße den 44-jährigen Fahrer eines VW Golf. Dabei nahmen sie Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von

2,02 Promille. Daraufhin wurden eine Blutentnahme angeordnet, dem Mann die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein beschlagnahmt.

Bobritzsch-Hilbersdorf – Haltenden gestreift

(Kg) Die Dresdner Straße (B 173) im Ortsteil Naundorf aus Richtung Dresden in Richtung Freiberg befuhr am Donnerstag, gegen 14.15 Uhr, der 46-jährige Fahrer eines Pkw Citroen. An der Kreuzung Dresdner Straße/Dorfstraße/Rosental streifte er trotz Ausweichens einen dort verkehrsbedingt haltenden Pkw Daewoo (Fahrerin: 38). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Brand-Erbisdorf – VW gegen VW

(Kg) Auf der Straße Am Rosenhof im Ortsteil St. Michaelis kollidierten am Donnerstagabend, gegen 21.50 Uhr, zwei Pkw VW miteinander, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 500 Euro entstand. Beide Fahrzeugführer (w/48, m/18) blieben unverletzt.

Revierbereich Döbeln

Waldheim – „Radlos“

(SP) Am Donnerstag, gegen 15.10 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter auf dem Gelände einer Firma in der Landsberger Straße zugange waren. Sie entwendeten von einem Lkw IVECO alle vier Räder im Wert von rund

3 500 Euro. Der hinterlassene Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro fällt vergleichsweise gering aus.

Revierbereich Mittweida

Frankenberg/OT Sachsenburg – Auf Bus aufgefahren

(Kg) Die Staatsstraße 202 von Frankenberg in Richtung Sachsenburg befuhr am Donnerstag, gegen 16 Uhr, der Fahrer (55) eines Linienbusses MAN. Als der Bus an einer Engstelle, etwa 200 Meter nach der Fischerschänke, verkehrsbedingt hielt, fuhr der Fahrer (61) eines nachfolgenden VW-Transporters auf den Bus auf. Bei dem Unfall wurde eine im VW mitfahrende Frau (28) leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 30.000 Euro. Die Staatsstraße war für ca. 1¼ Stunden voll gesperrt.

Revierbereich Rochlitz

Lunzenau – Schuppen heimgesucht



(SP) Die Zeit von Mittwoch, gegen 20 Uhr, bis Donnerstag, gegen 16.15 Uhr, nutzten unbekannte Täter, um in den Hof eines Mehrfamilienhauses am Markt zu gelangen und in einen Schuppen einzubrechen. Die Unbekannten entwendeten u.a. ein Bolzenschussgerät, Bohrmaschinen, Winkelschleifer, Bauschrauber, Langhalsschleifer, Lasergeräte, ein Kurbelstativ und Kabeltrommeln. Der Wert des Diebesgutes beträgt ca. 5.300 Euro. Über die Höhe des hinterlassenen Sachschadens liegen der Polizei noch keine Angaben vor.

Lunzenau/OT Berthelsdorf – Hin und her geschleudert

(Kg) Gegen 22.20 Uhr befuhr am Donnerstag der 25-jährige Fahrer eines Pkw VW die Dorfstraße aus Richtung S 242 in Richtung Lunzenau. In Höhe des Dorfteiches kam der Pkw ausgangs einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen den Bordstein. Danach geriet der VW auf die rechte Straßenhälfte und stieß gegen das Geländer des Dorfteiches. Im Anschluss schleuderte der VW nach links, wo er noch gegen Verkehrszeichen und eine Porphyrsäule stieß. Insgesamt entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von ca. 5 500 Euro. Der 25-Jährige blieb unverletzt, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher.

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Aue

Schwarzenberg – Taxi aufgebrochen

(Fi) Am Freitag haben Unbekannte zwischen 1.45 Uhr und 2 Uhr an einem am Bahnhof abgestellten Taxi eine Seitenscheibe eingeschlagen. Aus der Ablage wurde die Geldbörse des 43-jährigen Fahrers gestohlen. In dem Portmonee befanden sich neben mehreren hundert Euro auch Personalpapiere. Der Schaden an dem Taxi wurde auf ca. 1 000 Euro geschätzt.

Aue – Kollision beim Linksabbiegen

(Kg) Von der Agricolastraße nach links in die Lindenstraße bog am Donnerstag, gegen 8.50 Uhr, die 23-jährige Fahrerin eines Pkw Toyota ab. Dabei kam es zur Kollision mit einem von der Paul-Strößner-Straße entgegenkommenden Pkw Audi (Fahrer: 70). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro.

Schwarzenberg – Anstoß beim Rangieren

(Kg) Beim Rangieren auf dem Heideweg kollidierte am Donnerstag, gegen 9 Uhr, ein Pkw Peugeot (Fahrerin: 58) mit einem parkenden Pkw Seat, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Eibenstock/OT Sosa – Ins Schleudern geraten

(Kg) Gegen 19 Uhr befuhr am Donnerstagabend der 18-jährige Fahrer eines Pkw BMW die Hauptstraße aus Richtung Blauenthal in Richtung Schützenhaus. In einer Rechtskurve geriet der BMW ins Schleudern und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw Chevrolet (Fahrer: 49). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 11.000 Euro. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit.

Revierbereich Annaberg

Schlettau – Tore aufgebrochen

(SP) In der Zeit vom 3. Februar 2014, 5 Uhr, bis zum 6. Februar 2014, 15 Uhr, machten sich unbekannte Täter an zwei Garagentoren in der Schützenhausstraße zu schaffen. Sie öffneten die Tore gewaltsam und hinterließen dadurch Sachschaden in Höhe von rund 1 500 Euro. Gestohlen wurde offenbar nichts.

Ehrenfriedersdorf – Fußgänger gestreift

(Kg) Von einer Grundstücksausfahrt nach rechts auf die Chemnitzer Straße in Richtung Thum fuhr am Donnerstag, gegen 10.35 Uhr, die 37-jährige Fahrerin eines Pkw Opel. Dabei streifte der Opel einen die Ausfahrt querenden Fußgänger (66), der leichte Verletzungen erlitt. Sachschaden entstand bei dem Unfall keiner.

Ehrenfriedersdorf – Spiegelberührung/Zeugen gesucht

(Kg) Der 27-jährige Fahrer eines Citroen Jumper befuhr am 5. Februar 2014, gegen 7.15 Uhr, die Geyersche Straße (S 222) aus Richtung Ehrenfriedersdorf in Richtung Geyer. Etwa 500 Meter vor der Gaststätte „Greifenbachmühle“ kam ihm ein bisher unbekannter, weißer Transporter entgegen. Beim Passieren der beiden Transporter stießen die beiden Außenspiegel gegeneinander, wobei Sachschaden am Citroen in Höhe von ca. 300 Euro entstand. Der weiße Transporter, bei dem es sich um einen Mercedes handeln soll, entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. dem flüchtigen Transporter machen können. Das Fahrzeug dürfte Beschädigungen am linken Außenspiegel haben. Unter Telefon 03733 88-0 nimmt das Polizeirevier Annaberg Hinweise entgegen.

Revierbereich Stollberg

Lugau/Stollberg – Geldbörsen gestohlen

(SP) Zwei Anzeigen haben die Polizeibeamten des Reviers Stollberg am Donnerstag wegen Diebstahls von Geldbörsen aufgenommen.

Gegen 13 Uhr zeigte eine 84-jährige Frau bei der Polizei an, dass ihr unbekannte Täter die Geldbörse entwendet haben. Sie erledigte am Mittwoch, gegen 12 Uhr, in Lugau in einem Supermarkt in der Flockenstraße ihren Einkauf und hängte dabei die Einkaufstasche an den Einkaufswagen. Als es ans Bezahlen gehen sollte, bemerkte die Seniorin den Verlust des Portmonees mit ein paar Euro Bargeld und Ausweisen. Neben der Lauferei nach neuen Papieren entstand der Frau ein Schaden von rund

100 Euro.

Gegen 15.45 Uhr wurde dann bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter in Stollberg zugange waren. Hier entwendeten sie einer 73-jährigen Frau nach dem Einkauf in einem Discounter in der Albrecht-Dürer-Straße das Portmonee mit Ausweisen, Krankenkassenkarte und ein paar hundert Euro Bargeld. Zu Hause bemerkte die Seniorin den Verlust und fragte im Einkaufsmarkt nach. Allerdings blieb die Geldbörse verschwunden. Außerdem wurde der 73-Jährigen dann von ihrer Bankfiliale mitgeteilt, dass noch am Mittwoch mit ihrer EC-Karte mehrere hundert Euro an einem Bankautomaten in der Albrecht-Dürer-Straße abgehoben wurden. Die Frau hat einen Verlust von insgesamt rund 2.000 Euro zu verschmerzen.

Oelsnitz/Erzgeb. – Laubeneinbruch

(SP) Am Donnerstag, gegen 16 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter in einer Laube in einer Kleingartenanlage im Tunnelweg eingebrochen waren. Sie entwendeten einen Winkelschleifer sowie eine Motorkettensäge im Wert von rund

700 Euro. Der hinterlassene Sachschaden wird auf ca. 50 Euro geschätzt.

 Quelle: PD Chemnitz

 






%d Bloggern gefällt das: