Volleys empfangen VV Grimma zum Sachsenderby

cpsv_jubelkreis_vilsbiburg

Nur eine Woche nach dem 3:2-Erfolg gegen die Roten Raben Vilsbiburg, empfangen die CPSV Volleys am Samstag mit dem VV Grimma den Serienmeister der beiden letzten Spielzeiten zum Sachsenderby.

Die Heimweste der Chemnitzer Volleys strahlt noch immer weiß. Wenn es nach CPSV-Coach Niklas Peisl geht, dann soll das auch bis zum Ende der Saison so bleiben. Das Vorhaben ist nicht unmöglich. Vorgemacht hat es der kommende Gegner der Chemnitzer Schmetterlinge. Der VV Grimma hielt sich in der vergangenen Saison in eigener Halle schadlos und feierte am Ende der Spielzeit die zweite Meisterschaft in Serie.

Davon sind die Chemnitzerinnen jedoch weit entfernt. „Dafür müssen wir auch mal auswärts mehr als nur einen Punkt holen, sonst wird das nix“, findet Peisl deutliche Worte. Während seine Mannschaft zu Hause stets als Sieger vom Parkett ging, holte das Team auswärts gerade einmal zwei Siege. „Das ist zwar nicht schön, aber das Thema Meisterschaft stand von vorn herein nie zur Debatte. Den Wunschzettel kann man zwar so abgeben, aber man muss auch realistisch bleiben. Die Teams die ganz vorn mitmischen haben zum Teil professionelle Strukturen und einen Saisonetat der unseren bei weitem übersteigt. Von daher bin ich sehr zufrieden mit unserem derzeitigen Abschneiden. Hier und da noch ein Sieg in fremder Halle und alles ist perfekt“, erzählt auch Mannschaftsleiter Stefan Baldauf.

Ähnlich der Chemnitzer Auswärtsbilanz ist auch die des VV Grimma. Die Muldestädterinnen konnten bisher vier ihrer sieben Auswärtsbegegnungen gewinnen, zwei davon jedoch erst im Tiebreak. So kommt es auch, dass sich die Randleipzigerinnen direkt hinter den Volleys platzieren. Das Team reist zudem mit jeder Menge Selbstbewusstsein nach Chemnitz. Am vergangenen Wochenende bezwangen sie den aktuellen Spitzenreiter aus Sonthofen deutlich mit 3:1. „Spiele gegen Grimma sind immer brisant. Es geht dabei auch ein wenig um das Prestige. Wer ist hinter dem Dresdner SC das zweitbeste sächsische Team. Den Titel würden wir diese Saison gern mitnehmen. Dafür muss aber ein Sieg gegen Grimma her“, sagt Baldauf. Den ersten Schritt in die richtige Richtung machte der CPSV beim Hinspiel. Das gewannen die Chemnitzerinnen mit 3:1.

Die Fans der Chemnitzer Volleys erwartet zum Sachsenderby eine akustische Überraschung: „Für jeden Gast haben wir ein kleines Geschenk vorbereitet. Damit dürfte das Derby noch mehr zum Erlebnis werden als ohnehin schon“, gibt sich der Chemnitzer Mannschaftsleiter geheimnisvoll. „Die Halle wird auf jeden Fall voll. Das ist sie gegen Grimma immer. Die Gäste reisen stets mit zahlreichen Zuschauern an“, so Baldauf abschließend.

Erster Ballwechsel in der noch nicht eingenommenen Forstarena ist am Samstag um 19 Uhr.
Quelle: CPSCV Volleys

 








%d Bloggern gefällt das: