Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 06.02.2014

Zwei Verletzte bei schwerem Unfall in Zwickau auf der S 293 (Mit

Ladendiebe laufen Bürgerpolizisten in die Arme

Großschönau, Hauptstraße

05.02.2014, 08:30 Uhr

Genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort war am Mittwochmorgen in Großschönau eine Streife der Bürgerpolizisten. Ein junges Pärchen war in einem Einkaufsmarkt an der Hauptstraße auf Diebeszug gegangen. Der Mann und die Frau rannten aus dem Laden und den Streife gehenden Beamten direkt in die Arme. Der Mann konnte sich noch losreißen und flüchten, doch ließ er seinen Rucksack zurück. Die Personalien des Diebes sind der Polizei bekannt. Die Frau wurde vorläufig festgenommen. Sie hatte Parfüm eingesteckt und auch einen als Waffe deklarierten Schlagring dabei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

 Radlader und Lkw gestohlen

Markersdorf, Kirchstraße

04.02.2014, 16:00 Uhr – 05.02.2014, 15:00 Uhr

Bautzen, Hoyerswerdaer Straße

05.02.2014, 16:30 Uhr – 06.02.2014, 06:00 Uhr

Bei Görlitz und Bautzen sind in den vergangenen zwei Tagen zwei hochwertige Nutzfahrzeuge gestohlen worden. In Markersdorf stahlen Unbekannte zwischen Dienstag- und Mittwochnachmittag einen Radlader, in Bautzen verschwand in der Nacht zu Donnerstag ein Container-Lkw. Der Schaden beträgt für die betroffenen Unternehmen in Summe mindestens 200.000 Euro.

Der gelbe Radlader der Marke JCB Typ 434S stand in einer Garage einer Biogasanlage in der Markersdorfer Kirchstraße. Die Diebe kannten sich offenbar mit der Technik des Nutzfahrzeugs aus. Sie dockten auch die vor der Garage abgelegte Hochkippschaufel an und verschwanden unerkannt. Der etwa drei Jahre alte Radlader wiegt knapp 14 Tonnen und ist für die Nutzung im Straßenverkehr zugelassen. Er ist auf das amtliche Kennzeichen GR-HZ 400 zugelassen. Seinen Zeitwert bezifferte ein Verantwortlicher mit knapp 150.000 Euro.

Der gestohlene Mercedes-Lkw stand über Nacht auf einem Betriebsgelände an der Hoyerswerdaer Straße in Bautzen. Das Nutzfahrzeug ist ein dreiachsiger Abrollkipper, mit dem Absetz-Containermulden aufgeladen und an den Haken genommen werden können. Die Fahrerkabine ist schwarz lackiert. Der neun Jahre alte Laster war auf das amtliche Kennzeichen BZ-SR 127 zugelassen. Er war bereits mit einem Container mit Metallschrott beladen. Den abfahrbereit angekuppelten Anhänger trennten die Diebe fachmännisch von der Zugmaschine. Einen weiteren Lkw brachen sie auf, scheiterten hier allerdings dabei, den Motor zu starten. Der gestohlene Laster hatte noch etwa 50.000 Euro Wert.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach den beiden gestohlenen Fahrzeugen. (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Es wird wieder gefilmt…

BAB 4, zwischen der Anschlussstelle Hermsdorf und der Landesgrenze zu Polen

05.02.2014, 08:15 Uhr – 18:30 Uhr

Manche kennen es aus Fernsehsendungen, kaum einer denkt daran, wenn man mit dem Auto unterwegs ist – und doch sind alle überrascht, wenn plötzlich vor einem in einem ganz unscheinbar und handelsüblich aussehendem Auto eine Leuchtschrift aufblinkt: „Polizei – Bitte Folgen“.

Dieses Anhaltesignal sahen am Mittwoch im Tagesverlauf zehn Kraftfahrer, die auf der BAB 4 zwischen Hermsdorf und Görlitz unterwegs waren. Eine Streife des Autobahnpolizeireviers patrollierte mit einem Video-Messfahrzeug und warf ein wachsames Auge auf die Verkehrsregeltreue der Kraftfahrer. In drei Fällen lotsten die Beamten Lkw-Fahrer aus dem Verkehr, die den Mindestabstand von 50 Metern zum vorausfahrenden Fahrzeug mehr als deutlich unterschritten. Drei Autofahrer telefonierten ohne Freisprecheinrichtung mit ihrem Mobiltelefon während der Fahrt, zwei weitere waren zu schnell unterwegs und auch zwei Verstöße gegen das Überholverbot ahndeten die Polizisten. Den Betroffenen wurde auf einem Parkplatz das Video mit dem jeweiligen Regelverstoß präsentiert, um den erzieherischen Effekt der Maßnahme zu erhöhen. Auf die Betroffenen wird jeweils auch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zukommen. (tk)

Lkw liegengeblieben

BAB 4, Görlitz – Dresden, Burkauer Berg

05.02.2014, 22:50 Uhr

Am Mittwochabend ist am Burkauer Berg auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden ein Sattelzug liegengeblieben. Grund war ein technischer Defekt, der auch die elektrische Anlage des Lasters außer Gefecht setzte. In der Dunkelheit stand der unbeleuchtete Lkw auf dem Standstreifen. Eine Streife des Autobahnpolizeireviers sicherte die Gefahrenstelle ab, bis ein Abschlepper den Lkw an den Haken nahm. (tk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Reifen zerstochen und Lack zerkratzt

Bautzen, Kirchplatz

05.02.2014 polizeilich bekannt

In den vergangenen Tagen haben Vandalen in Bautzen ihre Zerstörungswut an einem Renault Clio ausgelassen. Das Auto parkte am Kirchplatz. Die Täter hatten zwischen Samstagnachmittag und Mittwochmorgen beide Reifen der Fahrerseite zerstochen sowie mit einem spitzen Gegenstand den Lack an den Kotflügeln und der Beifahrertür zerkratzt. Der Sachschaden beläuft sich dem ersten Augenschein nach auf etwa 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tk)

Ganz knapp am Strafverfahren vorbei?

Steinigtwolmsdorf, OT Ringenhain, Siedlerstraße

05.02.2014, 16:55 Uhr

Eine Streife der Bürgerpolizisten hat am Mittwochnachmittag in Ringenhain einen angetrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 49-Jährige war mit einem VW Transporter in der Siedlerstraße unterwegs. Den Polizisten atmete er Alkoholgeruch entgegen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,06 Promille. Sollte sich der Wert nach der Auswertung seiner Blutprobe bestätigen, könnte er „nur“ mit einem blauen Auge davonkommen. Für einen Erstverstoß gegen die 0,5-Promille-Regel sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 500 Euro, vier Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot vor. Sollte die Analyse des Blutes jedoch einen Wert von 1,1 Promille oder mehr ergeben, kommt ein Strafverfahren auf den 49-Jährigen zu. In dem Fall würde die Staatsanwaltschaft darüber befinden, ob die Fahrerlaubnis des Mannes zumindest vorläufig gänzlich eingezogen würde. Es bleibt also abzuwarten. In jedem Fall sollte es eine Lehre sein. (tk)

Geschwindigkeitskontrolle

S 109, Ortslage Doberschütz

05.02.14, 06:30 Uhr – 12:00 Uhr

In Doberschütz hat eine Streife des Polizeireviers Bautzen am Mittwochvormittag ein wachsames Auge auf die Geschwindigkeit der Vorbeifahrenden auf der S 109 geworfen. Dort gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Nach der mehr als fünfstündigen Kontrolle zogen die Beamten ein positives Fazit: nur 17 von insgesamt 510 gemessenen Fahrzeugen waren zu schnell unterwegs, zwei davon mit mehr als 20 km/h über Soll. Der „Schnellste“ fuhr mit 87 km/h an der Messanlage vorbei. Den Fahrer erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit 160 Euro Bußgeld, drei Punkten in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot. Er und auch die anderen 16 Ertappten werden von der Bußgeldstelle des Landkreises angeschrieben. (tk)

Scheibenwischerarme abgebrochen

Kamenz, Forststraße

04.02.2014, 20:15 Uhr – 05.02.2014, 08:00 Uhr

Unbekannte Tunichtgute haben in der Nacht zu Mittwoch in Kamenz fünf Autos beschädigt. Sie waren auf einem Betriebsgelände an der Forststraße am Werk und brachen bei den abgestellten Fahrzeugen die Scheibenwischerarme ab. Den Schaden bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tk)

Gegen Hauswand gerollt

Radeberg, Pillnitzer Straße

05.02.2014, 08:20 Uhr

In Radeberg ist Mittwochmorgen ein VW Golf gegen eine Hauswand gerollt. Die 62-jährige Fahrerin hatte in der Pillnitzer Straße offenbar vergessen, den Gang einzulegen oder die Handbremse anzuziehen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden betrug wenige hundert Euro. (tk)

Beim Abbiegen kollidiert

Lauta, Oststraße/Friedrich-Engels-Straße

05.02.2014, 18:30 Uhr

In Lauta hat sich Mittwochabend ein Verkehrsunfall ereignet. Auf der Kreuzung Oststraße und Friedrich-Engels-Straße waren ein VW Transporter und ein Pkw Honda zusammengestoßen. Beide Fahrzeuge wollten jeweils links abbiegen, offenbar hatte die Frau am Steuer des Kleintransporters ihre Wartepflicht nicht ausreichend beachtet. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden belief sich nach erster Inaugenscheinnahme auf etwa 12.000 Euro. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

Einer „flog“ durch den Ort…

Lohsa, Am See

05.02.2014, 08:45 Uhr – 11:45 Uhr

Eine Streife der Bürgerpolizisten des Standortes Wittichenau hat am Mittwochvormittag die Einhaltung der Geschwindigkeit in Lohsa kontrolliert. Die Polizisten postierten die Laserpistole an der Straße Am See. Dort gilt innerhalb der Ortschaft eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Die Beamten lotsten 21 Autofahrer während der dreistündigen Kontrolle aus dem Verkehr, da diese zu schnell unterwegs waren. Direkt vor Ort wurde die Situation mit den ertappten Fahrern besprochen und ihnen ein Verwarngeld bis zu 35 Euro als Erinnerungsstütze auferlegt. Für einen 40-Jährigen ging die Kontrolle nicht ganz so glimpflich aus. Der Audi-Fahrer raste mit 93 km/h durch den Ort. Der Mann gab an, sein Chef habe ihn geschickt, „mal eben schnell“ etwas zu holen. Doch diese Pflichttreue war zu viel des Guten. Auf den Mann kommt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zu, verbunden mit einem Bußgeld von 160 Euro, drei Punkten in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser



VW Golf aufgebrochen

 Görlitz, Albert-Blau-Straße und Clara-Zetkin-Straße

04.02.2014, 16:00 Uhr – 05.02.2014, 21:00 Uhr

In Görlitz haben Unbekannte zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochabend zwei parkende VW Golf aufgebrochen. Die Autos standen in Weinhübel in der Albert-Blau-Straße und in der Innenstadt in der Clara-Zetkin-Straße. Die Täter hatten es auf die Gegenstände im Inneren abgesehen. Hier verschwanden ein Navigationsgerät, die Autoradios, ein Aktenkoffer und aus dem zweiten Fahrzeug auch die im Kofferraum verbaute, 50 kg schwere Endstufe der Soundanlage. Der Schaden beläuft sich in Summe nach einer ersten Schätzung in Summe auf etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Alkohol und Drogen am Steuer

Niesky, An der Hochstraße und Ödernitzer Straße

Gemeinde Schöpstal, OT Girbigsdorf, Ebersbacher Straße

05.02.2014, 14:10 Uhr, 15:05 Uhr und 22:05 Uhr

Streifen des Polizeireviers Görlitz haben am Mittwochnachmittag und -abend in Niesky und Girbigsdorf gleich drei fahruntaugliche Autofahrer aus dem Verkehr gewunken. Gegen kurz nach 14:00 Uhr ertappten sie einen 62-jährigen VW Passat-Fahrer, der 0,58 Promille ins Röhrchen pustete. Keine Stunde später traf es in der Ödernitzer Straße einen 20-jährigen Peugeot-Fahrer, bei dem einen Drogentest zu seinen Ungunsten anschlug. Hier bleibt das Analyseergebnis der Blutentnahme  abzuwarten. Am späten Abend stoppten Polizisten in Girbigsdorf einen 43-jährigen Polo-Fahrer, der in der Ebersbacher Straße ebenfalls 0,58 Promille intus hatte. Vorbehaltlich der Klärung im Fall des 20-Jährigen wird dann auf alle drei Betroffenen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zukommen. Diese ist bei einem Erstverstoß mit einem Bußgeld von 500 Euro, vier Punkten ins Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot belegt. (tk)

Einbruch beim Verein                                                                            

Seifhennersdorf, Neugersdorfer Straße

05.02.2014, 09:30 Uhr polizeilich bekannt

Wie der Polizei Mittwochvormittag bekannt wurde, sind in den vergangenen Tagen Unbekannte in ein Vereinsheim in Seifhennersdorf eingebrochen. Aus dem Gebäude an der Neugersdorfer Straße stahlen sie einen Hochdruckreiniger und einen Balkenmäher. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. (tk)

Rasenmäher gestohlen

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Karl-Liebknecht-Straße

04.02.2014, 16:30 Uhr – 05.02.2014, 10:00 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch sind in Neugersdorf Unbekannte in einen Schuppen an der Karl-Liebknecht-Straße eingebrochen. Dort erbeuteten sie einen roten Benzinrasenmäher der Marke High Wheel. Wert der Beute: etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tk)

Gewissensbisse gehabt?

Krauschwitz, Görlitzer Straße

05.02.2013 polizeilich bekannt

Ein 49-Jähriger hat bereits am Montag in Krauschwitz reichlich Sachschaden angerichtet, aber erst am Mittwoch Farbe bekannt. Ein Einparkmanöver hatte nicht ganz so geklappt, wie er sich das wohl gedacht hatte. Der BMW des Mannes durchbrach einen Zaun und kollidierte dann mit einer Hauswand. Danach hat er offenbar die Unfallstelle pflichtwidrig verlassen, denn er meldete sich erst am Mittwoch bei der 84-jährigen Geschädigten. Die Polizei ermittelt jetzt in der Angelegenheit. Der Sachschaden bezifferte sich einem ersten Überblick nach auf mindestens 21.000 Euro. (tk)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 06.02.2014, 05:00 Uhr

 

VKU

Verletzte

Tote

Polizeirevier Bautzen

7

Polizeirevier Görlitz

5

1

Polizeirevier Zittau-Oberland

7

Polizeirevier Kamenz

8

Polizeirevier Hoyerswerda

9

Polizeirevier Weißwasser

1

BAB 4

1

gesamt

38

1

Quelle: PD Görlitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: